Leitgemeinde

Als Bereich oder Weinbaubereich bezeichnet man im Weinbau ein definiertes Gebiet innerhalb eines bestimmten Anbaugebietes (Weinbaugebiet), das aus Lagen dieses Anbaugebietes besteht.

Inhaltsverzeichnis

Begriffsbestimmung aus dem deutschen Weingesetz

Begriffsbestimmung:[1]

Bereich: eine Zusammenfassung mehrerer Lagen, aus deren Erträgen Weine gleichartiger Geschmacksrichtung hergestellt zu werden pflegen und die in nahe beieinander liegenden Gemeinden desselben bestimmten Anbaugebietes belegen sind.

Lage: eine bestimmte Rebfläche (Einzellage) oder die Zusammenfassung solcher Flächen (Großlage), aus deren Erträgen gleichwertige Weine gleichartiger Geschmacksrichtungen hergestellt zu werden pflegen und die in einer Gemeinde oder in mehreren Gemeinden desselben bestimmten Anbaugebietes belegen sind.

Deutsches Weinanbaugebiet

Die Anbaugebiete sind per Bundesgesetz definiert und bilden zusammen das Deutsche Weinanbaugebiet. Die Bundesländer grenzen diese Anbaugebiete ein und teilen diese wenn nötig in Bereiche auf.

So hat das kleine Weinbaugebiet Hessische Bergstraße nur 2 Bereiche und 3 Großlagen definiert, aber das Weinbaugebiet Baden hat gleich neun Weinbaubereiche ausgewiesen, in denen es wieder Großlagen gibt.

Die Bereichsnamen können sowohl für Tafelwein, als auch für Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete verwendet werden. Wird bei Qualitätswein ein Bereich angegeben, so müssen mindestens 85% der Trauben aus diesem Bereich und der Rest aus dem übergeordneten Anbaugebiet stammen. Bei Qualitätsweinen mit Prädikat müssen alle Trauben aus dem angegebenen Bereich stammen.

Die Bereiche wurden geschaffen, um größere Weinvolumen unter einheitlichen Bezeichnungen vermarkten zu können, ohne die wenig klangvollen Namen der Anbaugebiete verwenden zu müssen. Von Kritikern wird oft bemängelt, dass die Bereiche häufig die Namen von Groß- oder Einzellagen tragen, was zu einer Täuschung der Konsumenten führt. Beispielsweise ist der einzige Bereich des Anbaugebietes Rheingau, Johannisberg, praktisch namensgleich mit der renommiertesten Einzellage Schloss Johannisberg.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass etliche Bereiche deckungsgleich mit Anbaugebieten sind. Als Beispiel sei hier das Weinbaugebiet Ahr und der identische Bereich Walporzheim/Ahrtal genannt.

Aus diesen Gründen werden von vielen Winzern weder Bereichs- noch Großlagenbezeichnungen auf den Etiketten ihrer Weine geführt.

Seit einer Evaluierung des Weingesetzes 1989 muss das Wort Bereich nur noch dann auf den Etiketten angegeben werden, wenn der Bereichsname mit einer anderen geographischen Bezeichnung leicht verwechselbar ist.

Bereiche

In den deutschen Qualitätsweinbaugebieten gibt es 41 Bereiche in folgenden 13 Anbaugebieten:

Einzelnachweise

  1. Deutsches Weingesetz

siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mittelrhein (Weinbaugebiet) — Das Weinbaugebiet Mittelrhein ist eine der dreizehn im deutschen Weingesetz als „bestimmtes Anbaugebiet“ ausgewiesenen Regionen für Qualitätswein und liegt überwiegend in Rheinland Pfalz, aber auch die Weinbauorte Oberdollendorf, Niederdollendorf …   Deutsch Wikipedia

  • Mosel-Saar-Ruwer — Daten Weinbaugebiet: Mosel Land: Rheinland Pfalz, Saarland Weinanbau seit: 1. Jahrhundert Fläche: 9.086 ha …   Deutsch Wikipedia

  • Mosel-Saar-Ruwer (Weinbaugebiet) — Daten Weinbaugebiet: Mosel Land: Rheinland Pfalz, Saarland Weinanbau seit: 1. Jahrhundert Fläche: 9.086 ha …   Deutsch Wikipedia

  • Moselwein — Daten Weinbaugebiet: Mosel Land: Rheinland Pfalz, Saarland Weinanbau seit: 1. Jahrhundert Fläche: 9.086 ha …   Deutsch Wikipedia

  • Rhein-Mosel (Weinbaugebiet) — Daten Weinbaugebiet: Mosel Land: Rheinland Pfalz, Saarland Weinanbau seit: 1. Jahrhundert Fläche: 9.086 ha …   Deutsch Wikipedia

  • Weinbaugebiet Mosel — Daten Weinbaugebiet: Mosel Land: Rheinland Pfalz, Saarland Weinanbau seit: 1. Jahrhundert Fläche: 9.086 ha …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”