Annweiler
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Stadt Annweiler am Trifels
Annweiler am Trifels
Deutschlandkarte, Position der Stadt Annweiler am Trifels hervorgehoben
49.2033333333337.9666666666667179Koordinaten: 49° 12′ N, 7° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Südliche Weinstraße
Verbandsgemeinde: Annweiler am Trifels
Höhe: 179 m ü. NN
Fläche: 39,87 km²
Einwohner: 7038 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 177 Einwohner je km²
Postleitzahl: 76855
Vorwahl: 06346
Kfz-Kennzeichen: SÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 37 501
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Messplatz 1
76855 Annweiler am Trifels
Webpräsenz:
Stadtbürgermeister: Thomas Wollenweber (SPD)

Annweiler am Trifels ist eine Kleinstadt im rheinland-pfälzischen Landkreis Südliche Weinstraße. Sie ist zugleich Sitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Annweiler liegt im südlichen Pfälzerwald, dem Wasgau, nahe dessen Ostrand und wird vom Fluss Queich durchflossen. Auf drei Bergen südlich der Stadt liegen die Burgen Trifels, Anebos und Münz, die beiden letzteren allerdings bereits auf Gemarkung der Gemeinde Leinsweiler.

Ortsteile

Zu Annweiler gehören die Ortsteile Bindersbach, Sarnstall, Gräfenhausen und Queichhambach. Zu Queichhambach gehören die Weiler Rothenhof und Neumühle.

Geschichte

Die erste Nennung Annweilers geht auf das Jahr 1086 zurück. Die Gründung erfolgte, wie bei anderen Siedlungen mit der Endung -weiler, wohl im 7. oder 8. Jahrhundert. Benannt wurde Annweiler vermutlich nach einem Franken namens Anno oder Arno[1].

In den Jahren 1125 bis 1298 wurden die Reichskleinodien, darunter die Reichskrone, auf der Reichsburg Trifels aufbewahrt. 1193, möglicherweise auch bis 1194, wurde der englische König Richard Löwenherz als Gefangener auf dem Trifels festgehalten.

Annweiler bekam 1219 von Kaiser Friedrich II. die Stadtrechte verliehen. Im 18. Jahrhundert war Annweiler die kleinste aller Reichsstädte.

Eingemeindungen

Am 22. April 1972 wurde Queichhambach und am 10. Juni 1979 wurde Gräfenhausen nach Annweiler am Trifels eingemeindet.

Politik

Stadtrat

Altes Rathaus

Die letzte Wahl zum Stadtrat fand am 13. Juni 2004 statt, das Gremium wurde dabei von 24 auf 22 Sitze verkleinert.

Die SPD erhielt 40,9 % und damit neun Sitze, genau so viele wie bei der letzten Wahl. Die CDU errang 31,8 %, sie erhielt mit sieben Sitzen zwei weniger als zuvor. Die FWG erreichte ein Ergebnis von 10,5 % und konnte ihre zwei Sitze im Stadtrat halten. Einen Sitz verloren und damit nur noch zwei hat die FDP mit einem Ergebnis von 10,1 %. Die Grünen konnten dagegen mit 6,8 % einen Sitz zusätzlich erringen und sind ebenfalls mit zwei Sitzen im Stadtrat vertreten.

Wappen

Die Blasonierung des Wappens lautet: Von Gold und Schwarz gespalten, rechts eine wachsende rote Burg in Gestalt des Trifels mit schwarzen Fenstern, links eine blaugedeckte goldene Kirche in romanischen Formen mit blauen Fenstern und goldenen Turmkreuzen.

Es wurde 1950 vom Mainzer Innenministerium genehmigt und geht zurück auf das große Stadtsiegel aus dem Jahr 1230[2].

Städtepartnerschaft

Eine Partnerschaft mit der französischen Stadt Ambert im Département Puy-de-Dôme (Region Auvergne) wurde 1988 geschlossen, mit Gorgonzola in der italienischen Region Lombardei 2008.

Seit Ende der 1980er Jahre besteht eine Partnerschaft zwischen der Freiwilligen Feuerwehr Annweiler und den Sapeurs-Pompiers Jargeau im Département Loiret.

Kultur

Sehenswürdigkeiten

Der historische Stadtkern mit Stadtmühle und Gerberviertel (samt Durchlass „Schipkapass“) ist eine Sehenswürdigkeit von Annweiler, genauso wie die über der Stadt liegende Reichsburg Trifels, die teilrestauriert ist und bewirtschaftet wird. Das Museum unterm Trifels ist in drei Fachwerkhäusern untergebracht und zeigt die Geschichte der Stadt, der Burg und der Annweilerer Gerber auf, die im 16.-17. Jahrhundert die Stadt wirtschaftlich prägten. Unterhalb des 493 m hohen Sonnenbergs befindet sich das Museum der Burgruine Trifels, im Stadtzentrum die protestantische Stadtkirche, das Wahrzeichen der ehemaligen Reichsstadt. Der Erholung dienen der Kurpark und der Ambertpark.

Regelmäßige Veranstaltungen

Im Jahr 2005 wurde im historischen Stadtkern zum ersten Mal das Richard-Löwenherz-Fest veranstaltet. Dieser Mittelaltermarkt, ein „mittelalterliches Spektakulum mit Rittern, Gauklern, Edel- und Spielleuten“, hat sich mit ca. 7000 Besuchern auf Anhieb zur größten Veranstaltung der Stadt entwickelt.

Zu weiteren regelmäßigen Veranstaltungen der Stadt Annweiler gehören der Kultursommer, welcher Konzerte auf dem Rathausplatz und in der Parkanlage der Stadt bietet, das Keschdefescht rund um die Esskastanie im Oktober eines jeden Jahres und Märkte wie der alljährliche Kunsthandwerker- oder Weihnachtsmarkt.

Im Kaisersaal der Burg Trifels werden als Konzertveranstaltungen die Trifels-Serenaden angeboten.

Wirtschaft und Infrastruktur

Bahnhof Annweiler am Trifels
Bushaltestelle an der Realschule

Wirtschaft

Größter Arbeitgeber in Annweiler ist die Kartonfabrik Buchmann. Sie produziert – überwiegend aus Recyclingpapier – Faltschachtelkarton als Ausgangsmaterial für Verpackungen vor allem der Konsumgüterindustrie. Die Firma Stabila stellt Präzisionsmessgeräte her. Außerdem gibt es Zulieferbetriebe der Automobilindustrie.

Verkehr

Annweiler ist erreichbar über die B 10 (Landau in der PfalzPirmasens), die bei Landau-Nord an die A 65 (Ludwigshafen am RheinKarlsruhe) angebunden ist. Innerhalb von Annweiler ist das Ziel „Trifels“ ausgeschildert. Ab Annweiler führt die B 10 in Richtung Pirmasens durch vier Tunnel (Barbarossatunnel, Staufertunnel, Löwenherztunnel und Kostenfelstunnel). Auch die B 48 (BingenBad Bergzabern) verbindet Annweiler mit dem überregionalen Straßennetz.

Annweiler ist durch die Queichtalbahn (Landau–Pirmasens) an das Schienennetz angebunden.

Bildung

Annweiler verfügt über eine Grund-, eine Haupt- und eine Realschule. Weiterhin gibt es eine Schule für Lernbehinderte sowie eine Berufsbildende Schule. Das Trifels-Gymnasium steht unter kirchlicher Trägerschaft, es ist zum Teil als Internat organisiert.

Religionen

2007 waren 40,4 Prozent der Einwohner evangelisch und 38,1 Prozent katholisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos[3].

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Personen, die vor Ort gewirkt haben

  • Markward von Annweiler († 1202), Markgraf von Ancona und Graf der Abruzzen, Reichsverweser von Sizilien, Erzieher der Stauferkaiser Heinrich VI. und Friedrich II.
  • David Pareus (1548–1622), reformierter Theologe, während des Dreißigjährigen Krieges 1621 als Flüchtling in Annweiler
  • August von Voit (1801–1870), Architekt, Planer des Alten Rathauses
  • Heinrich Ullmann (1872–1953), Architekt, Planer des Amtsgerichts
  • Rudolf Kaffka (1923–1985), Theologe und Politiker (SPD), von 1956 bis 1961 Pfarrer in Annweiler

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Erich Keyser (Hrsg.): Städtebuch Rheinland-Pfalz und Saarland. Stuttgart 1964, S. 56
  2. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3
  3. KommWis, Stand: 31. Dezember 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Annweiler — (Anweiler), Stadt im bayr. Reg. Bez. Pfalz, an der Queich, (1900) 3664 E., Amtsgericht; auf dem Sonnenberge Ruine Trifels (s.d.). Das Annweiler Tal (Pfälzer Schweiz) ist eine der schönsten Gegenden der Pfalz …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Annweiler — Annweiler, Stadt, s. Anweiler …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Annweiler — Annweiler, Stadt in der bayr. Rheinpfalz, Bezirksamt Bergzabern, an der Queich, in der Hardt und an der Linie Landau Zweibrücken der Pfälzischen Eisenbahn, 235 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Denkmal der 1849 bei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Annweiler am Trifels (Verbandsgemeinde) — Annweiler am Trifels est une Verbandsgemeinde (collectivité territoriale) de l arrondissement de la Route du Vin du Sud dans la Rhénanie Palatinat en Allemagne. Le siège de cette Verbandsgemeinde est dans la ville de Annweiler am Trifels. La… …   Wikipédia en Français

  • Annweiler am Trifels — Annweiler am Trifels …   Wikipédia en Français

  • Annweiler am Trifels (Verbandsgemeinde) — Annweiler am Trifels is a Verbandsgemeinde ( collective municipality ) in the Südliche Weinstraße district, in Rhineland Palatinate, Germany. The seat of the municipality is in Annweiler am Trifels.The Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels… …   Wikipedia

  • Annweiler am Trifels — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Annweiler am Trifels — Infobox Ort in Deutschland Art = Stadt image photo = Annweiler Rathaus.jpg Wappen = Wappen Annweiler am Trifels.png lat deg = 49 |lat min = 12 |lat sec = 12 lon deg = 7 |lon min = 58 |lon sec = 00 Lageplan = Bundesland = Rheinland Pfalz Landkreis …   Wikipedia

  • Annweiler am Trifels — Original name in latin Annweiler am Trifels Name in other language Annwailer, Annweiler, Annweiler am Trifels, Anvajler kod Trifelsa, Anvajler na Trifel se, an wei lai er a mu te li fei er si, anwaylar an dr tryflz, Анвайлер на Трифельсе,… …   Cities with a population over 1000 database

  • Annweiler am Trifels — Ạnnweiler am Trifels,   Stadt im Kreis Südliche Weinstraße, Rheinland Pfalz, Luftkurort am Fuße des Trifels, 183 m über dem Meeresspiegel, 7 600 Einwohner;   Wirtschaft:   Kartonagenfabrik, Messgeräteherstellung; im Stadtteil Gräfenhausen …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”