Anny Konetzni

Anny Konetzni (* 12. Februar 1902 in Ungarisch-Weißkirchen, heute Bela Crkva, Serbien; † 6. September 1968 in Wien; eigentlich Anny Koneczny, auch Anni Konetzni) war eine österreichische Opernsängerin (Sopran).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Karriere

Anny Konetzni wurde am Neuen Wiener Konservatorium durch Erik Schmedes ausgebildet und studierte dann in Berlin bei Jacques Stückgold. 1923 begann sie als Choristin an der Wiener Volksoper, wurde aber als „stimmlos“ entlassen.

Ihr eigentliches Debüt als Altistin erfolgte 1926 an der Wiener Volksoper in der Rolle des Adriano in Rienzi von Richard Wagner. Nach Engagements an den Stadttheatern von Augsburg und Elberfeld kam sie 1929 als Sopran an das Stadttheater Chemnitz und sang von 1931 bis 1934 an der Staatsoper Unter den Linden.

Dem Wiener Publikum stellte sie sich 1933 als Brünnhilde in der Walküre von Richard Wagner vor und gehörte dann von 1933 bis zur Entlassung durch Operndirektor Karl Böhm 1955 dem Ensemble der Wiener Staatsoper an. Diese Entlassung führte bei ihr zu einem Schlaganfall, von dem sie sich nie mehr erholen sollte.

Zusammen mit ihrer Schwester Hilde Konetzni zählte sie zu den Spitzensängerinnen der Staatsoper. Daneben war sie ab 1935 auch bei den Salzburger Festspielen beschäftigt (Isolde, Marschallin) und sang bei Gastspielen an allen wichtigen Bühnen Europas, aber auch in den USA und Südamerika. Zwischen 1934 und 1954 wirkte die Künstlerin auch als Dozentin an der Wiener Musikakademie. Schwerpunkt ihres Repertoires waren die dramatischen Sopranpartien in den Werken von Wagner und Strauss.

Wie viele andere, stellte sich auch Konetzni 1938 nach dem „Anschluss“ Österreichs der Nazi-Propaganda für den Wahlaufruf der Wiener Künstler zur „Volksabstimmung“ zur Verfügung: „Für Großdeutschland, für den Führer, für die deutsche Kunst stimmt ‚Ja!’“.[1]

Anny Konetzni, die mit dem Arzt Dr. Albert Wiedmann verheiratet war, ruht auf dem Evangelischen Friedhof Wien-Simmering (Gruft 63), neben ihrem Gatten.

Auszeichnungen

Literatur

  • Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien. Band 4. Verlag Kremayr & Scheriau, Wien 1995, ISBN 3-218-00546-9, S. 565.
  • Karl J. Kutsch und Leo Riemens: Großes Sängerlexikon. 3., erw. Aufl., Saur Verlag, München 1999; Band 3: Hirata–Möwes, S. 1867ff.
  • Oesterreichisches Musiklexikon. Band 3. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2004, ISBN 3-7001-3045-7, S. 1105.
  • Michael Wolf, Klaus Edel: Ausgesuchte Prominentengräber auf dem Evangelischen Friedhof Simmering. Eine Einführung in die Geschichte des Friedhofes und ein Begleiter zu ausgesuchten Prominentengräbern. Hrsg. Evangelischer Presseverband in Österreich, Wien 2000.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Wiener Künstler zum 10. April. In: Neues Wiener Journal, 7. April 1938, S. 13 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nwj

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anny Konetzni — Saltar a navegación, búsqueda Anny Konetzni fue una soprano dramática austríaca nacida en 1902 y fallecida en Viena en 1968 eminente en personajes de Wagner y Strauss. La mayor y menos famosa de las hermanas Konetzni, (Hilde Konetzni) ambas… …   Wikipedia Español

  • Anny — ist ein weiblicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Anny ist ein Koseform von Anna, die auch als eigenständiger Vorname vergeben wird. Namensträgerinnen Anny Ahlers (1907–1933), deutsche Sängerin und Schauspielerin Anny Duperey (geboren als Annie… …   Deutsch Wikipedia

  • Konetzni — ist der Familienname folgender Personen: Anny Konetzni (1902–1968), österreichische Opernsängerin Hilde Konetzni (1905–1980), österreichische Opernsängerin Siehe auch Konečný Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Hilde Konetzni — (* 21. März 1905 in Wien; † 20. April 1980 ebenda; eigentlich Hilde Koneczny) war eine österreichische Opernsängerin (lyrisch dramatischer Sopran). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Karriere 2 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Hilde Konetzni — (March 21, 1905, Vienna April 20, 1980, Vienna) was an Austrian operatic soprano, particularly associated with Wagner roles, especially Sieglinde, based largely at the Vienna State Opera.She studied at the Vienna Music Conservatory with Rudolf… …   Wikipedia

  • Hilde Konetzni — fue una soprano austríaca nacida el 21 de marzo de 1905 en Viena y fallecida el 20 de abril de 1980 en Viena. Su hermana Anny Konetzni fue una prominente soprano dramática aunque Hilde la aventajó en fama. Estudio en el Conservatorio de Viena… …   Wikipedia Español

  • Liste berühmter Begräbnisstätten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Friedhöfe — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kon — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Konservatorium Wien Privatuniversität — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Konservatorium Wien Privatuniversität …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”