Anolis
Anolis
Rotkehlanolis (Anolis carolinensis)

Rotkehlanolis (Anolis carolinensis)

Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Leguanartige (Iguania)
Familie: Polychrotidae
Gattung: Anolis
Wissenschaftlicher Name
Anolis
Daudin, 1802

Anolis ist eine Gattung kleiner bis mittelgroßer baumbewohnender Echsen, die zu den Leguanartigen zählt. Anolis ist mit 372 anerkannten Spezies die artenreichste Gattung der Reptilien und zugleich die aller amnioten Tiere.

Die nicht allgemein anerkannte Gattung Norops (auch: Beta-Anolis) würde bei Gültigkeit jedoch um die 150 Anolisarten umfassen und so den Umfang dieser stark einschränken

Inhaltsverzeichnis

Aussehen und Merkmale

Anolis-Arten erreichen eine Länge von unter 10cm bis ca. 30cm (Ritteranolis). Sie sind vergleichsweise schlanke Echsen mit spitzzulaufender länglicher Schädelform. Die Augen sind groß und sitzen hoch am Kopf. Der Schwanz nimmt häufig über 60% der Körperlänge ein.

Die Körperfärbung variiert unter den Arten zwischen gräulich-(dunkel)braunen oder beigen bis intensiv grünen Tönen (selten auch andere Farbtöne wie blau (Anolis gorgonae)). Häufig trägt die Haut eine mitunter reich differenzierte Musterung aus Streifen oder Flecken.

Nahezu alle Arten sind außerdem dazu fähig ihre Farbe ähnlich Chamäleons nach Stimmung zu verändern.

Balzender männlicher Anolis

Die Männchen der meisten Anolis-Arten besitzen eine zur Körperfarbe kontrastierende Kehlfahne, die sie durch Abspreizen ihres Zungenbeines aufstellen können. Die Weibchen besitzen zumeist kleine oder keine Kehlfahnen. Ausnahmen hierzu sind möglich. So gibt es Anolis-Arten, bei denen auch die Weibchen große und farbige Kehlfahnen besitzen (z. B. A. valencienni) oder die Männchen reduzierte oder keine Kehlfahnen aufweisen (z. B. A. bartschi, A. bahorucoensis). Die Männchen nutzen sie in Verbindung mit Kopfnicken zur Werbung bei der Paarung, zur Revierabgrenzung und um Kontrahenten zu beeindrucken. Bei den Weibchen tritt dieses Verhalten seltener zu Tage.

Anolis-Arten besitzen ähnlich wie Geckos "Haftsohlen" unter ihren Füßen, die durch eine extrem vergrößerte Oberfläche (makroskopisch: Lamellen, mikroskopisch: Härchen) ein Anhaften selbst an glatten Oberflächen ermöglichen. Dies geschieht nicht durch Festsaugen, sondern durch die Van-der-Waals-Kräfte auf molekularer Größenordnung.

Verbreitung und Lebensweise

Das Verbreitungsgebiet der Gattung Anolis erstreckt sich über den karibischen Raum (speziell Kuba) sowie die angrenzenden Landmassen der südlichen und südöstlichen USA, Mexikos, Mittel- und Südamerikas. Diverse Arten sind Endemiten.

Anolis sind gute Kletterer und leben auf Bäumen und im Unterholz, einige Arten bewohnen auch zeitweise den Waldboden. Die Tiere sind territorial und bilden unterschiedliche große Reviere, die verteidigt und je nach Nahrungsangebot und Eignung verändert werden. Die eher kleinen Reviere beinhalten meist verschiedene Versteckmöglichkeiten und Stellen zur beobachtung der lokalen Umgebung. Je nach Verbreitung leben mehrere Anolis-Arten sympatrisch. Anolis ernähren sich von verschiedenen Wirbellosen darunter Spinnen und Fluginsekten.

Anolis und Menschen

Viele Anolis-Arten sind beliebte Terrarien-Tiere und werden weltweit von Reptilienhaltern gepflegt. Die in der Heimtierhaltung bekannteste Art ist der Rotkehlanolis (Anolis carolinensis) aus Florida. Die gleiche Art war auch das erste Reptil, dessen Genom vollständig sequenziert wurde.

Arten (Auswahl)

Anolis barbatus
Anolis bartschi
Rotkehlanolis
(Anolis carolinensis), Pärchen
Anolis cristatellus
Ritteranolis
(Anolis equestris)
Anolis eulaemus
Jamaika-Anolis
(Anolis garmani)
Marmoranolis
(Anolis marmoratus)
Anolis oculatus montanus
Anolis podocarpus (Männchen)
Anolis polylepis
Anolis punctatus
Bahamaanolis (Anolis sagrei), mit abgespreizter Kehlfahne
Bahamaanolis, Weibchen
  • Anolis achilles
  • Anolis acutus
  • Anolis adleri
  • Anolis aeneus
  • Anolis aequatorialis
  • Anolis agassizi
  • Anolis agueroi
  • Anolis alayoni
  • Anolis albimaculatus
  • Anolis alfaroi
  • Anolis aliniger
  • Anolis allisoni- Kuba
  • Anolis altavelensis
  • Anolis alumina
  • Anolis alutaceus
  • Anolis andianus
  • Anolis anfiloquioi
  • Anolis angusticeps
  • Anolis antioquiae
  • Anolis apollinaris
  • Anolis argenteolus
  • Anolis argillaceus
  • Anolis armouri
  • Anolis attenuatus
  • Anolis aureatus
  • Anolis bahorucoensis
  • Anolis baleatus
  • Anolis baracoae
  • Anolis barahonae
  • Anolis barbatus
  • Anolis barbouri
  • Anolis bartschi
  • Anolis bimaculatus
  • Anolis binotatus
  • Anolis blanquillanus
  • Anolis boettgeri
  • Anolis bonairensis
  • Anolis brevirostris
  • Anolis brunneus
  • Anolis calimae
  • Anolis caquetae
  • Rotkehlanolis (Anolis carolinensis) - Südosten der USA
  • Anolis casildae
  • Anolis caudalis
  • Anolis centralis
  • Anolis chamaeleonides
  • Anolis chloris
  • Blaukehlanolis (Anolis chlorocyanus) - Hispaniola
  • Anolis chocorum
  • Anolis christophei
  • Anolis chrysolepis
  • Anolis clivicola
  • Weißlippenanolis (Anolis coelestinus) - Hispaniola
  • Anolis cooki
  • Anolis cristatellus
  • Anolis cristifer
  • Anolis cupeyalensis
  • Riesenanolis (Anolis cuvieri)
  • Anolis cyanopleurus
  • Dickkopfanolis (Anolis cybotes) - Dominikanische Republik bis Florida
  • Anolis danieli
  • Anolis darlingtoni
  • Anolis datzorum
  • Anolis deltae
  • Anolis desechensis
  • Anolis dissimilis
  • Anolis distichus
  • Anolis dolichocephalus
  • Anolis eewi
  • Ritteranolis (Anolis equestris) - Kuba und Florida
  • Anolis ernestwilliamsi
  • Anolis etheridgei
  • Anolis eugenegrahami
  • Anolis eulaemus
  • Anolis evermanni
  • Anolis extremus
  • Anolis fairchildi
  • Anolis fasciatus
  • Kammanolis (Anolis ferreus)
  • Anolis festae
  • Anolis fitchi
  • Anolis fowleri
  • Anolis fraseri
  • Anolis frenatus
  • Anolis fugitivus
  • Jamaika-Anolis (Anolis garmani) - Jamaika und Florida
  • Anolis garridoi
  • Anolis gemmosus
  • Anolis gingivinus
  • Anolis gorgonae
  • Anolis greyi
  • Anolis griseus
  • Anolis gruuo
  • Anolis guamuhaya
  • Anolis gundlachi
  • Anolis haetianus
  • Anolis hendersoni
  • Anolis huilae
  • Anolis humilis
  • Anolis impetigosus
  • Anolis incredulus
  • Anolis inexpectatus
  • Anolis insignis
  • Anolis insolitus
  • Anolis isolepis
  • Anolis jacare
  • Anolis juangundlachi
  • Anolis koopmani
  • Anolis krugi
  • Anolis laevis
  • Anolis lamari
  • Anolis latifrons
  • Anolis leachii
  • Strichfußanolis (Anolis lineatopus) - Jamaika
  • Anolis lividus
  • Anolis longicauda
  • Anolis longiceps
  • Anolis longitibialis
  • Anolis loysianus
  • Anolis luciae
  • Höhlenanolis (Anolis lucius)
  • Anolis luteogularis
  • Anolis luteosignifer
  • Anolis macilentus
  • Anolis maculigula
  • Anolis marcanoi
  • Marmoranolis (Anolis marmoratus) - Guadeloupe
  • Anolis marron
  • Anolis maynardi
  • Anolis megalopithecus
  • Anolis menta
  • Anolis microtus
  • Anolis mirus
  • Anolis monensis
  • Anolis monticola
  • Anolis nannodes
  • Anolis nasofrontalis
  • Anolis nelsoni
  • Anolis nigrolineatus
  • Anolis nigropunctatus
  • Anolis noblei
  • Anolis nubilis
  • Anolis occultus
  • Anolis oculatus
  • Anolis oligaspis
  • Anolis olssoni
  • Grasanolis (Anolis ophiolepis)
  • Anolis oporinus
  • Anolis palmeri
  • Anolis parilis
  • Anolis paternus
  • Anolis peraccae
  • Brauner Anolis (Anolis petersi)
  • Anolis philopunctatus
  • Anolis phyllorhinus
  • Anolis pigmaequestris
  • Anolis placidus
  • Anolis popdocarpus
  • Anolis pogus
  • Anolis polylepis Peters, 1874
  • Anolis poncensis
  • Baumstammanolis (Anolis porcatus)
  • Anolis porcus
  • Anolis princeps
  • Anolis proboscis
  • Anolis propinquus
  • Anolis pseudokemptoni
  • Anolis pseudopachypus
  • Anolis pseudotigrinus
  • Anolis pulchellus
  • Anolis pumilus
  • Anolis punctatus
  • Anolis purpurescens
  • Anolis quaggulus
  • Anolis radulinus
  • Anolis rejectus
  • Anolis richardii
  • Anolis richteri
  • Anolis ricordi
  • Anolis rimarum
  • Roosevelts Anolis (Anolis roosevelti)
  • Anolis roquet
  • Anolis ruizi
  • Anolis rupinae
  • Anolis sabanus
  • Bahamaanolis (Anolis sagrei)
  • Anolis santamartae
  • Anolis scriptus
  • Anolis semilineatus
  • Anolis sheplani
  • Anolis shrevei
  • Anolis singularis
  • Anolis smallwoodi
  • Anolis smaragdinus
  • Anolis solitarius
  • Anolis spectrum
  • Anolis squamulatus
  • Anolis strahmi
  • Anolis stratulus
  • Anolis terueli
  • Anolis tigrinus
  • Anolis toldo
  • Anolis transversalis
  • Anolis trinitatis
  • Anolis vanidicus
  • Anolis vaupesianus
  • Anolis ventrimaculatus
  • Wasseranolis (Anolis vermiculatus)
  • Anolis vescus
  • Anolis wattsi
  • Anolis websteri
  • Anolis whitemani
  • Anolis williamsii

Literatur

  • Axel Flaschendräger, Leo C. Wijffles: Anolis, Natur und Tier-Verlag, ISBN 3-931587-04-5

Weblinks

 Commons: Anolis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anolis — Anolis …   Wikipédia en Français

  • Anolis — Saltar a navegación, búsqueda ? Anolis Anolis carolinensis Clasificación científica …   Wikipedia Español

  • Anolis — (Anolis Cuv.), Gattung der Eidechsen aus der Familie der Leguane, schlanke Tiere mit pyramidenförmigem Kopf, prachtvoll gefärbter Wamme (beim Männchen), großen Füßen, sehr langen, scharfspitzigen Krallen und langem, zartem Schwanz. Die etwa 100… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • anolis — ● anolis nom masculin (mot caraïbe) Petit lézard iguanidé américain, apte à se dissimuler par homochromie active. (150 espèces.) anolis ou anoli n. m. Petit saurien arboricole, voisin des iguanes, courant aux Antilles …   Encyclopédie Universelle

  • Anolis — A*no lis, prop. n. [In the Antilles, anoli, anoalli, a lizard.] (Zo[ o]l.) A genus of lizards which belong to the family {Iguanid[ae]}. They take the place in the New World of the chameleons in the Old, and in America are often called… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Anōlis — (Anoli, Anolius, Mopseidechse, A. Daud., Dactyloa). Gattung der dick züngeligen Schuppeneidechsen mit weitem Kehlsacke, dünnem langem Schwanze, quergestreiften Sohlenscheiben, scharfen Nägeln u. gekerbten Zähnen im Gaumen u. den Kiefern; der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anolis — Taxobox name = Anolis image width = 250px image caption = A green anole, Anolis carolinensis regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Reptilia ordo = Squamata familia = Polychrotidae genus = Anolis genus authority = (Daudin, 1802)… …   Wikipedia

  • Anolis — vert ( …   Wikipédia en Français

  • Anolis — noun New World chameleons • Syn: ↑genus Anolis • Hypernyms: ↑reptile genus • Member Holonyms: ↑Iguanidae, ↑family Iguanidae, ↑Iguania, ↑family Iguania …   Useful english dictionary

  • anolis — (a no lis ) s. m. Terme de zoologie. Genre de reptiles qui ressemblent au lézard, et qu on trouve aux Antilles (anolis bullaris) …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”