Leonce-und-Lena-Preis

Der Leonce-und-Lena-Preis, benannt nach dem Lustspiel Georg Büchners, ist ein Literaturpreis, der von der Stadt Darmstadt seit 1968 im Rhythmus von zwei Jahren an einen Nachwuchslyriker oder eine Nachwuchslyrikerin vergeben wird. Der Preis ist mit 8.000 Euro dotiert. Die beiden ebenfalls vergebenen Förderpreise zu je 4000 Euro heißen seit 1997 Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise.

Der Leonce-und-Lena-Preis gilt als der bedeutendste Preis für junge Autorinnen und Autoren auf dem Gebiet der Lyrik im deutschsprachigen Raum. Er ging aus dem Wettbewerb Literarischer März hervor, an dem sich in die 1980er Jahren jeweils bis zu 1000 Autoren beteiligten. Für 2005 wurde eine Bewerbungsgebühr von 10 Euro eingeführt, woraufhin die Zahl der Bewerber stark zurückging: Für 2005 bewarben sich nur noch 528 Autoren. Die Gebühr wurde für den Wettbewerb 2007 auf 20 Euro erhöht, was die Bewerberzahl noch einmal reduzierte.

Bisherige Preisträger

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • KOOKbooks — Der Verlag kookbooks wurde im Frühjahr 2003 von der Dichterin und Lektorin Daniela Seel und dem Künstler und Grafiker Andreas Töpfer gegründet. Er entwickelte sich aus dem Künstlernetzwerk KOOK (Berlin New York), das als Musik und Literaturlabel… …   Deutsch Wikipedia

  • Buchpreis — Literaturpreise sind Auszeichnungen für besondere literarische Leistungen, die in regelmäßigen Abständen von staatlichen Institutionen, Verbänden, Akademien, Stiftungen, Verlagen, Vereinen oder Einzelpersonen verliehen werden. Meist erfolgt die… …   Deutsch Wikipedia

  • Literaturpreise — sind Auszeichnungen für besondere literarische Leistungen, die in regelmäßigen Abständen von staatlichen Institutionen, Verbänden, Akademien, Stiftungen, Verlagen, Vereinen oder Einzelpersonen verliehen werden. Meist erfolgt die Vergabe jährlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Übersetzerpreis — Literaturpreise sind Auszeichnungen für besondere literarische Leistungen, die in regelmäßigen Abständen von staatlichen Institutionen, Verbänden, Akademien, Stiftungen, Verlagen, Vereinen oder Einzelpersonen verliehen werden. Meist erfolgt die… …   Deutsch Wikipedia

  • Schloyer — Christian Schloyer (* 27. September 1976 in Erlangen) ist ein deutscher Schriftsteller, der bislang vor allem mit Lyrik hervorgetreten ist. Er lebt in Nürnberg. Schloyer studierte Philosophie, Germanistik, Theater und Medienwissenschaft mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Haufs — Rolf Haufs (* 31. Dezember 1935 in Düsseldorf) ist ein deutscher Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Einzeltitel 3 Herausgabe 4 Übersetzung …   Deutsch Wikipedia

  • Draesner — Ulrike Draesner (* 20. Januar 1962 in München) ist eine deutsche Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Werke 3 Auszeichnungen (Auswahl) 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Drawert — Kurt Drawert (* 15. März 1956 in Hennigsdorf/Brandenburg) ist ein deutscher Schriftsteller. Kurt Drawert (März 2003) Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Utler — Anja Utler (* 1973 in Schwandorf) ist eine deutsche Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen und Stipendien (Auswahl) 3 Werk 3.1 münden entzüngeln …   Deutsch Wikipedia

  • Reitzer — Angelika Reitzer (Wien 2008) Angelika Reitzer (* 1971 in Graz) ist eine österreichische Schriftstellerin und Lektorin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”