Anouschka Bernhard

Anouschka Bernhard (* 5. Oktober 1970) ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin.

Anouschka Bernhard spielte für den VfL Sindelfingen und den FSV Frankfurt. 1995 und 1998 wurde die Defensivspielerin mit dem FSV Deutsche Meisterin. 1994 und 1995 gewann sie mit der Auswahl Hessens den Länderpokal der Frauen, 1995 gewann sie als dritten Titel den DFB-Pokal. Ihr erstes von 47 Länderspielen mit der Deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft bestritt sie 1991 gegen China. Auch ihre beiden letzten Länderspiele bestritt sie 1997 gegen die Chinesische Nationalmannschaft. Ihr einziges Tor erzielte sie 1995 beim 6:1 gegen Brasilien. Bei der Europameisterschaft 1992 wurde sie mit dem deutschen Team Vierte, 1995 Europameisterin und Vize-Weltmeisterin. 1996 nahm sie an den Olympischen Spielen teil.

Nach ihrer aktiven Karriere trainierte sie den FSV, später die Studentinnennationalmannschaft. Derzeit arbeitet Bernhard als Jugendkoordinatorin (U7 bis U13) bei Hertha BSC. 2009 absolvierte Bernhard als Zweitbeste die Ausbildung zum Fußballlehrer, hinter Holger Stanislawski.[1]

Belege

  1. Bericht auf der Internetseite von Hertha BSC

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhard (Familienname) — Bernhard ist ein deutscher Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bern — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Frauenfußball-Weltmeisterschaft 1995 — FIFA Frauen Weltmeisterschaft 1995 Offizielles Logo Anzahl Nationen 12 (von 55 Bewerbern) Weltmeister Norwegen (1. Titel) Austragungsort Schweden …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 1995/Deutschland — Dieser Artikel behandelt die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball Weltmeisterschaft der Frauen 1995 in Schweden. Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikation 2 Aufgebot 3 Die deutschen Spiele 3.1 Vorrunde …   Deutsch Wikipedia

  • DFB-Pokal 1992/93 (Frauen) — Der DFB Pokal der Frauen 1993 wurde von TSV Siegen gewonnen. Im Finale wurde Grün Weiß Brauweiler nach Elfmeterschießen geschlagen. Für Siegen war es der fünfte und bisher letzte Pokalsieg. Inhaltsverzeichnis 1 Teilnehmer 2 Übersicht 3 1. Runde 4 …   Deutsch Wikipedia

  • DFB-Pokal 1994/95 (Frauen) — Der DFB Pokal der Frauen 1995 wurde vom FSV Frankfurt gewonnen. Für den FSV war es der vierte Pokalsieg. Im Finale wurde der TSV Siegen mit 3:1 geschlagen. Beide Halbfinalspiele wurden erst im Elfmeterschießen entschieden. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • DFB-Pokal 1997/98 (Frauen) — Der DFB Pokal der Frauen 1998 wurde vom FCR Duisburg gewonnen. Für den FCR, der den Wettbewerb noch unter dem alten Namen FC Rumeln Kaldenhausen begann, war es der erste Pokalsieg. Das Finale gewann man durch einen 6:2 Sieg gegen den FSV… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche-Fußballnationalmannschaft/Damen — Deutschland Bundesrepublik Deutschland Verband Deutscher Fußball Bund Konföderation UEFA Technischer Sponsor adidas Trainer Silvia …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Fussballnationalmannschaft der Frauen — Deutschland Bundesrepublik Deutschland Verband Deutscher Fußball Bund Konföderation UEFA Technischer Sponsor adidas Trainer Silvia …   Deutsch Wikipedia

  • Frauen-Fußball-Bundesliga 1994/95 — Fußball Bundesliga 1994/95 (Frauen) Meister: FSV Frankfurt Absteiger: FC Wacker München Schmalfelder SV FSV Schwarzbach SG Wattenscheid 09 Torschützenkönigin: Heidi Mohr (27 Tore) Tore: 718 (Schnitt: 3,99) Die Fußball Bu …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”