Anpassung (Evolutionstheorie)
Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.

Unter evolutionären Anpassungen (Adaptation) versteht man Eigenheiten in Körperbau und Verhalten, die als die evolutionäre Reaktion auf spezielle Umweltfaktoren gedeutet werden können. Sinnvoller wäre es, von evolutionärer Angepasstheit zu sprechen, denn der Begriff „Anpassung“ bezeichnet eigentlich den Vorgang, der zur Angepasstheit des Individuums führt.

Generell ist die Deutung, dass sich ein Organismus quasi zielgerichtet an bestimmte Umweltbedingungen anpassen kann, kritisch zu hinterfragen, denn die Evolution ist nicht zielgerichtet, sondern beruht auf zufälligen Änderungen im Erbgut, die zu Abänderungen des Phänotyps führen, die sich wiederum in einer gegebenen Umwelt zu bewähren haben. Da aber neben der zufälligen Mutation auch eine gerichtete Selektion wirksam ist, kann und muss man in vielen Fällen von Anpassungen sprechen.

Die Anpassung erfolgt dabei in der Regel auf eine ökologische Nische und ist immer mit einer mehr oder weniger starken Toleranz gegenüber spezifischen Umweltfaktoren verbunden, woraus sich schließlich die ökologische Potenz ergibt. Das tatsächliche Vorkommen wird als Existenzbereich bezeichnet und verdeutlicht dabei den Spielraum, der trotz einer bestimmten evolutionären Angepasstheit vorliegt. Dabei zeigen die Individuen einer Art neben ihrer evolutionären Angepasstheit auch eine viel flexiblere physiologische Angepasstheit. Über Akklimatisation können sich Lebewesen daher in den durch das Erbgut gesetzten Grenzen an bestimmte Umweltfaktoren anpassen.

Inhaltsverzeichnis

Hitze

Kälte

Trockenheit

Wind

Starker Wind birgt vor allem die Gefahr, vom Lebensraum weggeweht zu werden.

  • Verlust der Flügel (manche Schmetterlinge)
  • Entsprechendes Wachstum des Stammes bei Bäumen um ein Umknicken zu vermeiden, nachweisbar an der Dicke der Jahresringe

Strömung

Starke Strömungen bergen vor allem die Gefahr, vom Lebensraum weggespült zu werden.

Dunkelheit

Dunkelheit macht einen der wichtigsten Sinne, den Gesichtssinn wertlos. Trübes Wasser hat eine ähnliche Wirkung.

Nahrungsmangel

Mangel an Nahrung vermindert – neben der Existenzbedrohung – auch die Fortpflanzungsrate

Schwermetalle

Antibiotika

Fressfeinde

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Evolutionstheorie — Die Evolutionstheorie erklärt und beschreibt die Entstehung und Veränderung der Arten als das Ergebnis von Evolution. Die biologische Evolutionstheorie beschreibt den Stand der Forschung zu dieser Frage, wobei mehrere, sich im Detail… …   Deutsch Wikipedia

  • Anpassung — Akkommodation [fachsprachlich]; Adaptation; Ausführung; Variante; Modifikation; Version; Derivat; Spielart (umgangssprachlich); Abart; Variation; Abwandlung; …   Universal-Lexikon

  • Kritische Evolutionstheorie — Die Frankfurter Evolutionstheorie baut auf der in den 1970er und 1980er Jahren von Wolfgang Friedrich Gutmann entwickelten „Kritischen Evolutionstheorie“ auf. Im Vordergrund der Forschung stehen konstruktionsmorphologische Untersuchungen der Bau… …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurter Evolutionstheorie — Die Frankfurter Evolutionstheorie baut auf der in den 1970er und 1980er Jahren von Wolfgang Friedrich Gutmann entwickelten „Kritischen Evolutionstheorie“ auf. Im Vordergrund der Forschung stehen konstruktionsmorphologische Untersuchungen der Bau… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Evolutionstheorie — Darwins erste Skizze eines evolutionären Stammbaums von 1837 Die Geschichte der Evolutionstheorie beginnt bereits in der Antike und reicht über Charles Darwin (1809–1882) bis in die Gegenwart. Darwins Theorie und ihre Nachfolger sind nicht nur… …   Deutsch Wikipedia

  • Deszendenzlehre — Dieser Artikel behandelt die Theorie, die das Entstehen neuer Arten als das Ergebnis von Evolution erklärt. Für den Vorgang der Evolution siehe Evolution, für gesellschaftswissenschaftliche Theorien siehe Soziokulturelle Evolution, für Theorien… …   Deutsch Wikipedia

  • Evolutionsforscher — Dieser Artikel behandelt die Theorie, die das Entstehen neuer Arten als das Ergebnis von Evolution erklärt. Für den Vorgang der Evolution siehe Evolution, für gesellschaftswissenschaftliche Theorien siehe Soziokulturelle Evolution, für Theorien… …   Deutsch Wikipedia

  • Evolutionslehre — Dieser Artikel behandelt die Theorie, die das Entstehen neuer Arten als das Ergebnis von Evolution erklärt. Für den Vorgang der Evolution siehe Evolution, für gesellschaftswissenschaftliche Theorien siehe Soziokulturelle Evolution, für Theorien… …   Deutsch Wikipedia

  • Neolamarckismus — Lamarckismus ist die Theorie, dass Organismen Eigenschaften an ihre Nachkommen vererben können, die sie während ihres Lebens erworben haben. Sie ist nach dem französischen Biologen Jean Baptiste de Lamarck benannt, der im 19. Jahrhundert eine der …   Deutsch Wikipedia

  • Evolutionäre Erkenntnistheorie — Die Evolutionäre Erkenntnistheorie (englisch evolutionary epistemology) ist ein erkenntnistheoretischer Ansatz, der maßgeblich durch Prinzipien und Folgerungen der Evolutionstheorie bestimmt ist. Kant stellte fest, dass dem Menschen von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”