Anrichten
Eis mit Sahne, Fruchtsalat, Trinkhalm und "Staniolwedel" garniert

Garnieren ist vor allem das Verzieren, aber auch das gefällige Anrichten von Speisen und Getränken. Das Wort garnieren kommt von dem französischem garnir und bedeutet ausrüsten oder ausstatten.

Darum werden in der Gastronomie alle Arten von Speisen, sowie Getränke, hier besonders Cocktails, mit den verschiedensten Produkten verziert.

Im Privathaushalten hat das Garnieren von weihnachtlichem Kleingebäck (Lebkuchen mit Mandelstücken) und Backwerk zu familiären Festtagen (Geburtstagstorte mit Kerzen oder Aufschrift) eine lange Tradition.

Die verwendeten Garnituren sind entweder Bestandteil der Speise (Petersilie bei Petersilienkartoffeln) oder geschmacklich passende oder neutrale Zusätze (Kakaopulver auf der Schlagsahne eines Eiskaffees). Zur Garnitur gehören auch künstliche Produkte wie Kerzen, Schirmchen, Trinkhalme usw.

Für Desserts und Getränke werden oft abgezupfte Blätter der Minze oder Zitronenmelisse verwendet. Beim Garnieren von Desserts, die auf einem flachen Teller serviert werden, kann die Sauce auf dem Teller verteilt (Saucenspiegel) eine optische Volumensteigerung erreichen.

In der asiatischen Küche werden häufig die Speisen des Hauptganges mit kunstvoll geschnitzten Gemüse- und Obststücken garniert. Dazu eignen sich besonders feste Gemüsesorten wie z.B. Möhren. Im Zubehörhandel gibt es bereits Ausstechformen mit denen diese Art der Garnitur vereinfacht werden kann.

Siehe auch: Konditor, Koch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • anrichten — anrichten …   Deutsch Wörterbuch

  • Anrichten — Anrichten, verb. reg. act. 1) Zum Gebrauche in die gehörige Ordnung legen; am häufigsten von den Speisen. Die Speisen anrichten, in den Küchen, sie ordentlich in die Schüssel legen, und zum Auftragen geschickt machen. Die Suppe, die Fische… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anrichten — V. (Mittelstufe) eine Speise fertig machen Synonym: zubereiten Beispiel: Komm bitte, es ist angerichtet. Kollokation: das Abendessen anrichten anrichten V. (Aufbaustufe) jmdm. etw. Unangenehmes antun Synonyme: herbeiführen, verursachen, zufügen… …   Extremes Deutsch

  • Anrichten — Anrichten, 1) Etwas so richten, wie es sich bestimmungsmäßig gehört; bes. 2) Speisen a., sie so in die Schüssel legen, daß sie aufgetragen werden können. Der längere als breitere Tisch in der Küche wird nach diesem Theil der Küchenkunst die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • anrichten — auftischen; kredenzen; servieren * * * an|rich|ten [ anrɪçtn̩], richtete an, angerichtet <tr.; hat: 1. zum Essen fertig machen: das Mittagessen [hübsch] anrichten. Syn.: ↑ zubereiten. 2. (etwas Übles) [ohne Absicht] verursachen: Unheil… …   Universal-Lexikon

  • anrichten — ạn·rich·ten (hat) [Vt] 1 etwas anrichten die bereits zubereiteten Speisen (besonders auf einem großen Teller oder in einer Schüssel) zusammenstellen: Ihr könnt kommen, das Essen ist angerichtet! 2 etwas anrichten (meist ohne Absicht) etwas… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • anrichten — 1. bereiten, bereitstellen, fertig machen, herrichten, vorbereiten, zubereiten; (geh.): rüsten; (ugs.): zurechtmachen; (bes. südd., österr., schweiz.): richten. 2. anstiften, auslösen, heraufbeschwören, herbeiführen, verursachen; (ugs.):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Anrichten — 1. Es wird manches anders angerichtet als gekocht. 2. Richte nicht mehr an, als du schmalzen kannst. 3. Ungleiches Anrichten macht schielende Brüder. *4. Er richtet gern an aus anderer Leute Häfen. – Egenolff, 98a. Engl.: All men are free of… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • anrichten — Anrichte, anrichten ↑ richten …   Das Herkunftswörterbuch

  • anrichten — anrichtentr etwverschulden;einenSchadenverursachen.(z.B.:dahastdu wasNettesangerichtet!).Gehörtzu»richten=rechtmachen«.16.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”