Anrig

Daniel Rudolf Anrig (* 10. Juli 1972 in Walenstadt) ist der 34. Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde.

Leben

Anrig ist der jüngste Sohn der Eheleute Rudolf Gustav Anrig und Silvia Maria geb. Benz. Er hat zwei Geschwister. Wohn- und Bürgerort der Familie ist seit dem 16. Jahrhundert Sargans. Daniel Anrig besuchte die Volks- und die Kantonsschule in Sargans. Er diente von 1992 bis 1994 als Hellebardier in der Päpstlichen Schweizergarde. Anschliessend studierte er an der Universität Freiburg im Üechtland Rechtswissenschaften. 1999 schloss er sein Studium mit dem Lizenziat in zivilem und kanonischem Recht ab. 2002 wurde er Chef der Kriminalpolizei des Kantons Glarus. Im März 2006 wurde er zum Kommandanten der Kantonspolizei befördert.[1]

Papst Benedikt XVI. hat Daniel Anrig am 19. August 2008 zum 34. Kommandanten der Päpstlichen Schweizergarde ernannt. Er hat das Amt am 1. Dezember 2008 angetreten.[2]

In der Schweizer Armee bekleidet Anrig den Rang eines Hauptmanns. Daniel Anrig ist verheiratet mit Bernadett Rita geb. Bejczy und hat vier Kinder. Er ist Mitglied der katholischen Studentenverbindung AKV Alemannia Freiburg im Uechtland im Schweizerischen Studentenverein.

Anrig war 2003 mitverantwortlich für eine umstrittene Razzia der Glarner Kantonspolizei in einem Asylbewerberheim.[3]

Einzelnachweise

  1. „Die Garde in Sarganserländer Hand“, Sarganserländer, 12. November 2008
  2. „Vatikan: Neuer Kommandant der Schweizergarde“, Radio Vatikan, 19. August 2008
  3. „Die dunkle Vergangenheit des neuen Garde-Chefs“, Spiegel Online, 22. Oktober 2008

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Daniel Rudolf Anrig — (* 10. Juli 1972 in Walenstadt) ist der 34. Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde. Leben Anrig ist der jüngste Sohn der Eheleute Rudolf Gustav Anrig und Silvia Maria geb. Benz. Er hat zwei Geschwister. Wohn und Bürgerort der Familie ist seit… …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Anrig — Daniel Rudolf Anrig (* 10. Juli 1972 in Walenstadt) ist der 34. Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde. Leben Anrig ist der jüngste Sohn der Eheleute Rudolf Gustav Anrig aus Sargans und Silvia Maria geb. Benz aus Marbach SG. Er hat zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Anrig — Daniel Rudolf Anrig né le 10 juillet 1972 à Walenstadt, est un militaire suisse. Il est le 34e et actuel commandant de la Garde suisse pontificale depuis le 1er décembre 2008. Biographie Il est le plus jeune fils de Gustav… …   Wikipédia en Français

  • Daniel Anrig — Daniel Rudolf Anrig (born 10 July 1972) is the current Commandant of the Pontifical Swiss Guard since his appointment by Pope Benedict XVI on 19 August 2008. He replaced Elmar Mäder who had served as Commandant of the Swiss Guard since 2002. He… …   Wikipedia

  • Swiss Guard — Papal Swiss Guards in uniform Swiss Guards or Schweizergarde is the name given to the Swiss soldiers who have served as bodyguards, ceremonial guards, and palace guards at foreign European courts since the late 15th century. They have had a high… …   Wikipedia

  • Berschis — Walenstadt Basisdaten Kanton: St. Gallen Wahlkreis: Wahlkreis Sarganserland …   Deutsch Wikipedia

  • Guardia Svizzera Pontificia — Schweizergardisten in ihren traditionellen Uniformen. Rechts im Bild ist Dhani Bachmann, der erste nicht weiße Gardist, zu sehen. Die Päpstliche Schweizergarde (ital. Guardia Svizzera Pontificia, lat. Pontificia Cohors Helvetica, auch Cohors… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ane–Ans — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Paschga — Walenstadt Basisdaten Kanton: St. Gallen Wahlkreis: Wahlkreis Sarganserland …   Deutsch Wikipedia

  • Pontificia Cohors Helvetica — Schweizergardisten in ihren traditionellen Uniformen. Rechts im Bild ist Dhani Bachmann, der erste nicht weiße Gardist, zu sehen. Die Päpstliche Schweizergarde (ital. Guardia Svizzera Pontificia, lat. Pontificia Cohors Helvetica, auch Cohors… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”