Anschan (Persien)
Lage von Anschan

Anschan (persisch ‏انشان‎, DMG Anšān, auch Anzan, modern: Tal-i Malyan) war eine Stadt im heutigen Iran in der Provinz Fars. Die ältesten Besiedlungreste reichen schon bis um 5500 v. Chr. zurück. Die Stadt war eine der wichtigsten Zentren des elamitischen Reiches.

Anschan wurde später von der Achämenidischen Dynastie regiert und war eines der Samenkörner des Perserreiches. Der persische Prinz Teispes (675-640 v. Chr.) eroberte die Stadt Anschan und nannte sich selbst „König der Stadt Anschan“.

Anschan (Tal-i Malyan) ist heute eine große archäologische Stätte, die ca. 200 Hektar umfasst. Ausgrabungen, die von der University of Pennsylvania durchgeführt wurden, fanden 1971, 1972, 1974, 1976 und 1978 statt.

Geschichte

Einer der frühsten textlichen Belege berichtet, dass der akkadische König Maništušu (ca. 2250 v. Chr.) durch die Stadt zog um an den persischen Golf zu gelangen. Von einer Eroberung wird nichts berichtet. Von Ur-Nammu wird berichtet, dass er am Ende seiner Regierungszeit gegen Anschan kämpfte.[1] Unter dessen Nachfolger erfährt man zunächst, dass in dessen 30. Regierungsjahr seine Tochter mit dem Statthalter (ensi) von Anschan verheiratet wurde. Im Jahr 34 soll Anschan dann aber zerstört worden sein.[2] In der Folgezeit gab es weitere Kämpfe zwischen Elam und Ur bis es die Elamiter schafften Ibbi-Sin zu besiegen, der nach Anschan als Gefangener genommen wurde.[3]

Von Hutelutuš-Inšušinak fanden sich zahlreiche beschriftete Ziegel, die einen Tempel dieses Herrschers belegen. Aus etwa dieser Zeit konnte auch ein großes Gebäude mit Innenhof angegraben werden, in dem sich zahlreiche beschriftete Tontafeln fanden, die aus paläografischen Gründen unter Šilhak-Inšušinak I. datieren. Es ist unbekannt, ob dieser monumentale Bau mit dem Bau oder den Bauten, die auf den Ziegeln genannt werden, identisch ist. Der Bau war reich mit glasierten Plaketten dekoriert, die wiederum erhöhte Aufsätze aufwiesen. [4]

Einzelnachweise

  1. D.T. Potts: The Archaeology of Elam, Cambridge University Press, Cambridge 1999, ISBN 0-521-56358-5 S. 125
  2. Potts: The Archaeology of Elam, S. 138
  3. Potts: The Archaeology of Elam, S. 139
  4. D.T. Potts: The Archaeology of Elam, Cambridge University Press, Cambridge 1999, ISBN 0-521-56358-5 S. 247-52

Weblinks

29.952.4

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anschan — war: eine antike Stadt in Persien, heute Tal i Malyan, siehe Anschan (Persien) ein Teil des Reiches Elam Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Susa (Persien) — 32.248.25 Koordinaten: 32° 12′ N, 48° 15′ O …   Deutsch Wikipedia

  • Anshan (Persien) — Lage von Anschan Anschan (oder auch Anzan, persisch ‏انشان‎, modern: Tal i Malyan) war eine Stadt im heutigen Iran in der Provinz Fars. Die ältesten Besiedlungreste reichen schon bis um 5500 v. Chr. zurück. Die Stadt war eine der wichtigsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Chusische Sprache — Elamisch (Eigenbezeichnung des Landes: haltamti) Gesprochen in vormals in Iran Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Isolierte Sprache Elamisch Offizieller Status …   Deutsch Wikipedia

  • Elamisch — (Eigenbezeichnung des Landes: haltamti) Gesprochen in vormals in Iran Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Isolierte Sprache Elamisch Offizieller Status …   Deutsch Wikipedia

  • Elamitisch — Elamisch (Eigenbezeichnung des Landes: haltamti) Gesprochen in vormals in Iran Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Isolierte Sprache Elamisch Offizieller Status …   Deutsch Wikipedia

  • Elamitische Sprache — Elamisch (Eigenbezeichnung des Landes: haltamti) Gesprochen in vormals in Iran Sprecher ausgestorben Linguistische Klassifikation Isolierte Sprache Elamisch Offizieller Status …   Deutsch Wikipedia

  • Kyroszylinder — Der Kyros Zylinder im British Museum in London. Der Kyros Zylinder, auch Kyros Erlass oder Kyros Edikt, beinhaltet die Proklamation des achämenidischen (altpersischen) Königs Kyros II., die er nach 538 v. Chr. auf einem Tonzylinder abfasste. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Schuchan — DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Zaratustra — Raffael, Die Schule von Athen, um 1510. Im Vordergrund Ptolemäus, im Hintergrund Zarathustra (Phantasieporträt). Zarathustra (griechisch Zoroaster, persisch Zartoscht, altpersisch Zarathuschtra) lehrte als …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”