Anschlusszone
Seerechtliche Zonen nach dem Seerechtsübereinkommen

Als Anschlusszone wird im Seerecht das Gebiet zwischen den Hoheitsgewässern und der Ausschließlichen Wirtschaftszone bezeichnet.

Die Anschlusszone ist nach dem Seerechtsübereinkommen der UNO von 1982 ab der Basislinie maximal 24 Seemeilen (etwa 44 km) breit. In der Anschlusszone stehen dem Staat nur eingeschränkte Hoheitsrechte zu, zum Beispiel polizeiliche Befugnisse bezüglich der Einreise und Zollkontrolle.

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anschlusszone — Anschlusszone,   Seerecht: eine an das Küstenmeer angrenzende Zone, in welcher dem Küstenstaat Kontrollbefugnisse zustehen, die er ausüben darf, um Verstöße gegen seine Zoll und sonstigen Finanzgesetze, Einreise oder Gesundheitsgesetze und die… …   Universal-Lexikon

  • Hoheitsgewässer — Basislinie und Staatsgrenze Seerechtliche Zonen nach dem Seerechtsübe …   Deutsch Wikipedia

  • 12-Meilen-Zone — Die Hoheitsgewässer an Meeresküsten zählen zum Staatsgebiet eines Staates. Zur See hin nehmen hoheitliche Befugnisse eines Staates allgemein stufenweise ab. Dessen Rechte sind außerdem insofern eingeschränkt, als die friedliche Durchfahrt fremder …   Deutsch Wikipedia

  • 12 Meilen-Zone — Die Hoheitsgewässer an Meeresküsten zählen zum Staatsgebiet eines Staates. Zur See hin nehmen hoheitliche Befugnisse eines Staates allgemein stufenweise ab. Dessen Rechte sind außerdem insofern eingeschränkt, als die friedliche Durchfahrt fremder …   Deutsch Wikipedia

  • Drei-Meilen-Zone — Die Hoheitsgewässer an Meeresküsten zählen zum Staatsgebiet eines Staates. Zur See hin nehmen hoheitliche Befugnisse eines Staates allgemein stufenweise ab. Dessen Rechte sind außerdem insofern eingeschränkt, als die friedliche Durchfahrt fremder …   Deutsch Wikipedia

  • Dreimeilenzone — Die Hoheitsgewässer an Meeresküsten zählen zum Staatsgebiet eines Staates. Zur See hin nehmen hoheitliche Befugnisse eines Staates allgemein stufenweise ab. Dessen Rechte sind außerdem insofern eingeschränkt, als die friedliche Durchfahrt fremder …   Deutsch Wikipedia

  • Fischereizone — Die Hoheitsgewässer an Meeresküsten zählen zum Staatsgebiet eines Staates. Zur See hin nehmen hoheitliche Befugnisse eines Staates allgemein stufenweise ab. Dessen Rechte sind außerdem insofern eingeschränkt, als die friedliche Durchfahrt fremder …   Deutsch Wikipedia

  • Seehoheit — Die Hoheitsgewässer an Meeresküsten zählen zum Staatsgebiet eines Staates. Zur See hin nehmen hoheitliche Befugnisse eines Staates allgemein stufenweise ab. Dessen Rechte sind außerdem insofern eingeschränkt, als die friedliche Durchfahrt fremder …   Deutsch Wikipedia

  • Zwölf-Meilen-Zone — Die Hoheitsgewässer an Meeresküsten zählen zum Staatsgebiet eines Staates. Zur See hin nehmen hoheitliche Befugnisse eines Staates allgemein stufenweise ab. Dessen Rechte sind außerdem insofern eingeschränkt, als die friedliche Durchfahrt fremder …   Deutsch Wikipedia

  • Zwölfmeilenzone — Die Hoheitsgewässer an Meeresküsten zählen zum Staatsgebiet eines Staates. Zur See hin nehmen hoheitliche Befugnisse eines Staates allgemein stufenweise ab. Dessen Rechte sind außerdem insofern eingeschränkt, als die friedliche Durchfahrt fremder …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”