Anschreiben

Ein Anschreiben ist allgemein ein formelles Schreiben an eine Person oder Institution.

Von einem Anschreiben wird speziell dann gesprochen, wenn es Teil einer Anzahl von Schriftstücken („Anlagen“) ist. Das Anschreiben ist dabei persönlich an den Empfänger gerichtet und enthält eine Liste der Anlagen. Diese sind häufig Drucksachen oder Reproduktionen und enthalten keine persönliche Anrede.

Ein Anschreiben kann auch ein Teil einer Bewerbung für eine Arbeitsstelle sein. Im Anschreiben stellt sich der oder die Bewerbende kurz vor und legt dar, warum er/sie eingestellt werden möchte und sich für die ausgeschriebene Stelle beworben hat. [1]

Unter anschreiben lassen versteht man (vor allem im herkömmlichen Einzelhandel), für einen Warenkauf einen Kredit in Anspruch zu nehmen, dessen Höhe vermerkt („angeschrieben“) wird. [2]

Einzelnachweise

  1. http://books.google.de/books?id=--EEnyvzIc8C&printsec=frontcover#v=onepage&q=&f=false Googlebooks: Überzeugen mit Anschreiben und Lebenslauf Von Christian Püttjer, Uwe Schnierda
  2. Deutsche Welle: Alltagsdeutsch - Vom Schreiben und Bewahren

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Anschreiben – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • anschreiben — anschreiben, Anschreiben ↑ schreiben. • anschreiben bei jmdm. gut/schlecht angeschrieben sein »bei jmdm. in gutem/schlechtem Ansehen stehen« Die Wendung geht zurück auf das kaufmännische Anschreiben der Schulden und Guthaben …   Das Herkunftswörterbuch

  • Anschreiben — Anschreiben, verb. irreg. act. S. Schreiben, an die Seitenfläche eines Dinges schreiben. 1) Eigentlich. Etwas anschreiben, an die Tafel schreiben. Die im Himmel angeschrieben sind, Ebr. 12, 23. Es sind die Zeugnisse davon in mehr als Einem Reiche …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anschreiben — lassen (müssen): Schulden machen, unter ständigem Geldmangel leiden und daher beim Kaufmann borgen, auch: sich vom Wirt die Zeche stunden lassen. Dies war noch vor einigen Jahrzehnten bei ärmeren Familien die Regel, wenn man Lebensmittel kaufen… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Anschreiben — anschreiben, Anschreiben ↑ schreiben …   Das Herkunftswörterbuch

  • anschreiben — V. (Mittelstufe) etw. an eine Stelle schreiben Beispiel: Der Lehrer hat die unbekannten Wörter an die Tafel angeschrieben. anschreiben V. (Oberstufe) sich in Schriftform an eine Behörde wenden Synonym: schreiben Beispiel: Sie schrieb das Gericht… …   Extremes Deutsch

  • anschreiben — ạn·schrei·ben (hat) [Vt] 1 etwas (an etwas (Dat / Akk)) anschreiben etwas an eine senkrechte Fläche schreiben <schwierige Wörter an die Tafel anschreiben> 2 jemanden / etwas anschreiben sich schriftlich (mit einer Bitte oder einem Antrag)… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Anschreiben — Begleitbrief * * * an|schrei|ben [ anʃrai̮bn̩], schrieb an, angeschrieben <tr.; hat: 1. für alle sichtbar auf eine senkrechte Fläche schreiben: welcher Schüler schreibt den Satz [an die Tafel] an? Syn.: ↑ schreiben. 2. (eine Geldsumme, die jmd …   Universal-Lexikon

  • anschreiben — verkaufen auf Pump (umgangssprachlich) * * * an|schrei|ben [ anʃrai̮bn̩], schrieb an, angeschrieben <tr.; hat: 1. für alle sichtbar auf eine senkrechte Fläche schreiben: welcher Schüler schreibt den Satz [an die Tafel] an? Syn.: ↑ schreiben. 2 …   Universal-Lexikon

  • anschreiben — 1. aufschreiben, schreiben. 2. auf Borg geben, Kredit geben, Schulden notieren; (landsch.): aufschreiben; (veraltet): ankreiden. 3. herantreten, schreiben, sich [schriftlich] wenden an; (bildungsspr.): kontaktieren. 4. adressieren, beschriften;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • anschreiben — ạn|schrei|ben …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”