Anselm Sickinger

Anselm Sickinger (* 1807 in Owingen; † 19. Oktober 1873 in München) war ein deutscher Bildhauer.

Pfarrkirche St. Johannes Baptist Ailingen: „Taufe Jesu“ aus dem Hochaltar von Anselm Sickinger, 1862 (1958 abgebrochen, mit neuer Rahmung und neuem Hintergrund 1985 wieder in der Kirche aufgestellt)

Leben

Anselm Sickinger erlernte das Steinmetzhandwerk bei Konrad Volm in Owingen und arbeitete danach zwei Jahre in Überlingen. Anschließend ging er nach München und fand Beschäftigung in der Werkstatt von Johann N. Haller. Nach dessen Tod 1826 begründete er eine Bildhauerwerktstatt, in der zahlreiche Skulpturen und Altäre im Stil der Neugotik geschaffen wurden. Zu seinen besten Arbeiten werden die Altäre für die Pfarrkirche in Velden und für die St.-Jodok-Kirche in Landshut gezählt. Im Rahmen der Restaurierung der Münchner Frauenkirche schuf er den damaligen Hauptaltar nach Entwurf des Architekten Matthias Berger sowie die Kanzel. Ein weiteres Werk Sickingers ist die Innenausstattung der 1857/58 errichteten Kirche von Kirchanhausen bei Beilngries im Landkreis Eichstätt. Sickinger erfreute sich der Gunst des Königs Ludwig I., der ihm Aufträge für die Befreiungshalle in Kelheim übertrug. Schüler Anselm Sickingers waren u. a. Joseph Knabl und Franz von Lenbach.

Der Architekt Adalbert Sickinger († 1920) war ein Sohn Anselm Sickingers. Er schuf u. a. den Sarkophag für König Ludwig I. in der Basilika St. Bonifaz.

Literatur

Weblinks

 Commons: Anselm Sickinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sickinger — ist der Familienname von folgenden Personen: Adalbert Sickinger (1837 1920), deutscher Architekt Anselm Sickinger (1803–1870), Bildhauer Franz Sickinger, Bildhauer der Spätgotik aus Burghausen Gregorius Sickinger (* um 1558; † 1631), Künstler… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sic — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Lenbach — Portrait Lenbachs von Hans Kugler, 1871 Franz Seraph Lenbach, seit 1882 von Lenbach, (* 13. Dezember 1836 in Schrobenhausen; † 6. Mai 1904 in München) war ein deutscher Maler. Bekannt wurde er durch seine Porträts. Unter den von ihm Dargestellten …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Seraph von Lenbach — Portrait Lenbachs von Hans Kugler, 1871 Franz Seraph Lenbach, seit 1882 von Lenbach, (* 13. Dezember 1836 in Schrobenhausen; † 6. Mai 1904 in München) war ein deutscher Maler. Bekannt wurde er durch seine Porträts. Unter den von ihm Dargestellten …   Deutsch Wikipedia

  • Lenbach — Portrait Lenbachs von Hans Kugler, 1871 Franz Seraph Lenbach, seit 1882 von Lenbach, (* 13. Dezember 1836 in Schrobenhausen; † 6. Mai 1904 in München) war ein deutscher Maler. Bekannt wurde er durch seine Porträts. Unter den von ihm Dargestellten …   Deutsch Wikipedia

  • Bunkhofen — Ailingen Stadt Friedrichshafen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Ittenhausen (Friedrichshafen) — Ailingen Stadt Friedrichshafen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchanhausen (Kinding) — Kirchanhausen ist ein Gemeindeteil von Kinding im oberbayerischen Landkreis Eichstätt. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Geschichte 3 Sakralbauten 4 Literatur 5 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Lottenweiler — Ailingen Stadt Friedrichshafen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Wagmüller — Michael Wagmüller 1878, Karikatur von Friedrich August von Kaulbach Michael Wagmüller (* 14. April 1839 in Regensburg; † 26. Dezember 1881 in München) war ein deutscher Bildhauer …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”