Ansprand

Ansprand (auch Asprand; * 660/661; † 712) war im Jahr 712 König der Langobarden.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Tod des Königs Cunincpert im Jahr 700 wurde Ansprand Regent für dessen minderjährigen Sohn und Thronfolger Liutpert.[1] Dagegen erhob sich acht Monate nach dem Tod Cunincperts Raginpert, der Herzog von Turin, der sich gegen Ansprand in der Schlacht von Novara durchsetzen konnte. Zwar starb Raginpert bereits 701, doch wurde daraufhin dessen Sohn Aripert II. König.[2]

In der Schlacht bei Ticinum (Pavia) besiegte Aripert II. das Heer König Liutperts unter Ansprand, Ato, Tatzo, Rotharit und Farao, nahm Liutpert gefangen.[2] Ansprand floh zunächst auf die Isola Comacina, eine Insel im Comersee, wo er sich verschanzte. Als Ariperts Heer anrückte floh Ansprand über Clavenna (Chiavenna), den Splügenpass[3] und Curia (Chur) zu Theudebert[4] an den bairischen Hof.[5] Der junge Liutpert wurde 703 von Aripert als potenzieller Thronrivalen ermordet.[6] Ansprands Familie wurde verstümmelt: Seinem Sohn Sigiprand wurden die Augen ausgestochen, seiner Frau Theodora und seiner Tochter Aurona wurden Nase und Ohren abgeschnitten, lediglich Ansprands kleiner Sohn Liutprand durfte zu seinem Vater ins Exil.[7]

Der bairische Herzog Theudebert, wie die langobardischen Könige ein Agilolfinger, beherhergte Ansprand neun Jahre im Exil und unterstützte ihn nach Kräften. 712 stellte er ihm ein Heer zur Verfügung, mit dem Ansprand über die Alpen zog.[8] Bei Pavia kam es zur Schlacht mit Ariperts Heer. Diese war offenbar noch nicht entschieden, da setzte sich Aripert abends von seinem Heer ab, um die Nacht im Palast zu verbringen. Das Heer fühlte sich verraten und meuterte. Aripert floh aus Pavia und ertrank im Ticinus, den er mit Schätzen beladen durchschwimmen wollte. Ansprand konnte seine Nachfolge unangefochten antreten.[9] Er überlebte seinen Sieg über Aripert aber nur um drei Monate. In einigen Manuscripten der Origo Gentis Langobardorum wurde eine Herrschaftsdauer von drei Jahren überliefert.[10]

Nachfolger wurde sein Sohn Liutprand.

Quellen

Literatur

Weblinks

 Wikisource: Historia Langobardorum – Quellen und Volltexte (Latein)

Einzelnachweise

  1. Historia Langobardorum VI, 17
  2. a b Historia Langobardorum VI, 18-19
  3. Thomas Hodgkin, Italy and her Invaders Vol VI, S. 322
  4. Jörg Jarnut, Beiträge zu den fränkisch-bayerisch-langobardischen Beziehungen im 7. und 8. Jahrhundert (656-728), in ZBLG 39 (1976), S. S.345, S.346
  5. Historia Langobardorum VI, 21
  6. Historia Langobardorum VI, 20
  7. Historia Langobardorum VI, 22
  8. Historia Langobardorum VI, 30
  9. Historia Langobardorum VI, 35
  10. Origo Gentis Langobardorum 6-7, MGH SS rer Lang I


Vorgänger Amt Nachfolger
Aripert II. König der Langobarden
712
Liutprand

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ansprand — (c.657 712) was king of the Lombards briefly in 712. Before that he was the duke of Asti and regent during the minority of Liutpert (700 701). He was defeated at Novara by Raginpert and exiled during the subsequent war over the succession,… …   Wikipedia

  • Ansprand — (né vers 657 mort en 712) était un roi lombard d Italie au début du VIIIe siècle. Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète. Votre aide est la bienvenue ! Duc d Asti, Ansprand est d abord tuteur du jeune… …   Wikipédia en Français

  • Ansprand — Ansprand, 1) A., Vormund des longobardischen Königs Liutbert; floh 702, als sein Mündel gefangen u. ermordet worden war, auf die Insel des Lago di Como, von hier 703 zu Herzog Theudebert von Baiern; nach seiner Rückkehr vertrieb er 712 Aribert u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Liutprand (Langobarde) — Liutprand (auch: Luitprand; † Januar 744) war in den Jahren 712 bis 744 König der Langobarden. Während seiner langen Regierungszeit war er um die innere Festigung seines Reiches bemüht und trat als Gesetzgeber und Förderer der Kirche hervor. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Aripert II. — Aripert II. († 712) aus dem Haus der Agilolfinger war von 701 bis 712 König der Langobarden. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Quellen 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Liutprand, King of the Lombards — Liutprand was the king of the Lombards from 712 to 744 and is chiefly remembered for his Donation of Sutri, in 728, and his long reign, which brought him into a series of conflicts, mostly successful, with most of Italy. He profited by Byzantine… …   Wikipedia

  • Aripert II — (also spelled Aribert ) was the king of the Lombards from 701 to 712. Duke of Turin and son of King Raginpert, and thus a scion of the Bavarian Dynasty, he was associated with the throne as early as 700. He was removed by Liutpert, who reigned… …   Wikipedia

  • Stammliste der Könige der Langobarden — Detaillierte Stammliste der Könige der Langobarden (ohne die 653 bis 712 regierenden Könige aus der Familie der Agilolfinger) Inhaltsverzeichnis 1 Stammliste 1.1 Die ersten Könige der Langobarden 1.2 Die Vorfahren des Königs Wacho …   Deutsch Wikipedia

  • Langobarden — (»Langbärte«; Longobarden ist die spätere romanisierte Namensform), eine Völkerschaft suevischen Stammes, wohnte zu Anfang unsrer Zeitrechnung am linken Ufer der untern Elbe, wo der Bardengau mit Bardowiek ihren Namen bewahrt hat (s. die Karte… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • 712 — NOTOC EventsBy PlaceEurope* Ansprand succeeds Aripert as king of the Lombards. * From North Africa, Musa bin Nusair reinforces last year s Muslim invasion of Iberia. * June 12 Liutprand succeeds his father Ansprand as king of the Lombards.Asia*… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”