Ansull

Oskar Ansull (* 29. Mai 1950 in Celle) ist ein deutscher Schriftsteller und Rezitator, der vor allem für seine Leseprogramme zu Leben und Werk deutscher Autoren bekannt ist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ansull machte nach der Schule eine Buchhändlerlehre. 1972 ging er nach Berlin, war Regieassistent am Schillertheater und machte eine Ausbildung zum Imker. Seit 1984 ist Ansull freier Schriftsteller und Erfinder von Lesungen. Von 1989 bis 2002 lebte Ansull in Hannover, seitdem in Berlin-Pankow. Seit 2005 ist er Mitherausgeber der celler hefte der RWLE Möller Stiftung in Celle, wo er in den 1980er und 1990er Jahren bereits die Zelleschen Anzeigen und Faltblätter gegen die Kurzweil' herausgab.

Er produzierte zahlreiche Rundfunksendungen für den NDR und Radio Bremen sowie Mitschnitte seiner mehr als 60 Leseprogramme, in denen Ansull Autoren präsentiert, u.a.

Ansull gestaltet auch autorenübergreifende Abende, etwa

  • Ihr alle kennt die Fabel – Ein Abend für Märchen und Flügel, mit Klaus Sticken (Pianist)

und einen Abend zu Robert Schumann (Im Eismeer, zusammen mit dem NOMOS-Quartett).

In seinen Programmen arbeitet Ansull meist mit Musikern zusammen, u.a. mit Michael Griener (Percussion), Theo Jörgensmann (Klarinette) und Vitold Rek (Kontrabass). Ansull ist Gründungs- und Ensemblemitglied des Kleinkunsttheaters hebebühne in Hannover. Zusammen mit Bengt Kiene schrieb er das Theaterstück kinderkleinkriegen für das Ensemble.

Auszeichnungen

  • 1986/87: Gast des Atelierhauses Worpswede
  • 1988: Gast im Paul-Ernst-Wilke-Haus in Bremerhaven
  • 1990: Aufenthaltsstipendium des Landes Niedersachsen für die Casa Baldi (Olevano Romano)
  • 1992: Künstlernachwuchsstipendium für Literatur des Landes Niedersachsen
  • 1993/94: Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen für den Künstlerhof Schreyahn
  • 1997: Stipendium des Herrenhauses Edenkoben

Werke

Lyrik

  • Disparates. Radius, Stuttgart, 1984 ISBN 3-87173-678-3.
  • Entsicherte Zeit. Postskriptum, Hannover, 1988 ISBN 3-922382-41-X.
  • Nimm die Finger fort, mein Kind. Der Librist, Uetze-Dollbergen, 1992
  • Im Fortlaufen schon.Eric van der Wal, Bergen/Holland, limitierte Auflage 1992
  • Nebensätzliches. Ein Dutzend typographische Postkarten mit Texten von Oskar Ansull. Schröder, Berlin, 1996
  • Mit Händen und Füßen. Drei Zyklen. Revonnah, Hannover, 1997 ISBN 3-927715-39-5.
  • Sieben Gedichte über Oma Möcker und mich. Ein Erzählgedicht-Zyklus und eine Zugabe. Revonnah, Hannover, 1992, Neuaufl. 2005 ISBN 3-934818-60-9
  • Heimat schöne Fremde. Aphorismen handmade in Linden by Roland Balzer, Verschachtelte Literatur, Hannover 2008

Herausgaben

  • ... leichthin über Liebe und Tod. Ein Programm deutscher Lyrik. Mit Georg Eyring. Haffmans, Zürich, 1998 ISBN 3-251-00401-8.
  • ZweiGeist Karl Emil Franzos. Ein Lesebuch. Dt. Kulturforum Östliches Europa, Potsdam, 2005 ISBN 3-936168-21-0.

Nachdichtungen

  • Charles Baudelaire: Spleen-Gedichte. Revonnah, Hannover, 1995. ISBN 3-927715-22-0
  • Ales Rasanau: Hannoversche Punktierungen. Revonnah, Hannover, 2002 ISBN 3-934818-51-X
  • Bekim Morina: Etwas besseres als den Tod. Revonnah, Hannover, 2006 ISBN 3-934818-63-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oskar Ansull — (* 29. Mai 1950 in Celle) ist ein deutscher Schriftsteller und Rezitator, der vor allem für seine Leseprogramme zu Leben und Werk deutscher Autoren bekannt ist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Emil Franzos — (* 25. Oktober 1848 in Russisch Podolien nahe von Czortkow, Galizien (Podolien, Ukraine); † 28. Januar 1904 in Berlin) war ein zu seiner Zeit sehr populärer österreichischer Schriftsteller und Publizist. Seine Erzählungen und Romane reflektieren… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Emil Franzos — ca. 1885 Karl Emil Franzos (* 25. Oktober 1848 in Russisch Podolien nahe von Czortkow, Galizien (Podolien, Ukraine); † 28. Januar 1904 in Berlin) war ein zu seiner Zeit sehr populärer österreichischer Schriftsteller und Pu …   Deutsch Wikipedia

  • Baudelaire — (aufgenommen um 1863) Charles Pierre Baudelaire (* 9. April 1821 in Paris; † 31. August 1867 ebenda) war ein französischer Schriftsteller. Er gilt heute als einer der größten französischen Lyriker überhaupt und als einer der wichtigsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Charles-Pierre Baudelaire — Baudelaire (aufgenommen um 1863) Charles Pierre Baudelaire (* 9. April 1821 in Paris; † 31. August 1867 ebenda) war ein französischer Schriftsteller. Er gilt heute als einer der größten französischen Lyriker überhaupt und als einer der… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Pojaz — ist der letzte Roman des Schriftstellers und Publizisten Karl Emil Franzos (des Wiederentdeckers von Georg Büchner).Er wurde etwa 1893 beendet (Vgl. Scheichl 2008) und erschien zunächst in Fortsetzungen im „Berliner Tagblatt (Vgl. Lim 2008, 109) …   Deutsch Wikipedia

  • Felice Schragenheim — Felice Rachel Schragenheim (* 9. März 1922 in Berlin; †  vermutlich Anfang 1945 auf dem Transport nach Bergen Belsen) war eine deutsche Journalistin, die als Jüdin dem nationalsozialistischen Völkermord zum Opfer fiel. Postum erlangte sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Griener — Michael Griener (* 1968 in Nürnberg) ist ein deutscher Jazz Schlagzeuger. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Preise und Auszeichnungen 3 Diskographie 4 Weblink // …   Deutsch Wikipedia

  • Jörgensmann — Theodor Franz Jörgensmann (* 29. September 1948 in Bottrop) ist ein deutscher Klarinettist, Jazz Musiker, Komponist und ein Protagonist des Modern Creative Stils. Theo Jörgensmann gehört zur zweiten Generation der europäischen Free Jazz Musiker.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ane–Ans — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”