's-Heerenberg
Gemeinde Montferland
Flagge der Gemeinde Montferland
Flagge
Wappen der Gemeinde Montferland
Wappen
Provinz Gelderland
Bürgermeister Ina Leppink-Schuitema (VVD)
Sitz der Gemeinde Didam
Fläche
 – Land
 – Wasser
106,65 km²
105,7 km²
0,92 km²
Einwohner

 – Bevölkerungsdichte
35.086
(31. Dezember 2008)
332 Einwohner/km²
Koordinaten 51° 56′ N, 6° 9′ O51.9333333333336.157Koordinaten: 51° 56′ N, 6° 9′ O
Bedeutender Verkehrsweg A12, A15, N316, N335
Vorwahl 0314, 0316
Postleitzahlen 6940-6942, 7035-7041, 7044-7048
Website http://www.montferland.info/
Lage der Gemeinde Montferland in den Niederlanden

Montferland ( anhören?/i) ist eine Gemeinde im Osten der Niederlande in der Provinz Gelderland. Sie hatte Anfang 2008 nahezu genau 35.000 Einwohner. Die Gesamtfläche der Gemeinde ist 106,53 km². Die Einwohner der Gemeinde sind überwiegend römisch-katholisch.

Inhaltsverzeichnis

Orte

Wappen der ehemaligen Gemeinde Didam

Es gehören folgende Ortschaften zum Gemeindegebiet (zwischen Klammern die etwaige Einwohnerzahl):

  • Didam (Hauptsitz der Gemeindeverwaltung; 13.150)
  • 's-Heerenberg (Sitz einiger Abteilungen der Gemeindeverwaltung; 8.050)
  • Azewijn (700)
  • Beek (2.200)
  • Braamt (1.000)
  • Kilder (1.500)
  • Lengel (400)
  • Loil (Name aussprechen wie: Lohl; 1.500)
  • Loerbeek (500)
  • Nieuw-Dijk (1.700)
  • Stokkum (1.200)
  • Vethuizen (< 100)
  • Wijnbergen (200)
  • Zeddam (2.550).

Lage und Wirtschaft

Restaurant bei Huis Bergh

Montferland liegt südwestlich von Doetinchem und östlich von Zevenaar, unmittelbar an der Grenze zum deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen. 's-Heerenberg, Stokkum und Beek liegen am schönen Waldgebiet Montferland, an der deutschen Grenze, unweit von Elten und Emmerich am Rhein. Didam , Nieuw-Dijk und vor allem das charakteristische Bauerndorf Azewijn liegen etwas weiter nördlich im Gebiet De Liemers. Die Autobahn A12, die in Beek die deutsche Grenze überschreitet und in die deutsche A 3 Arnheim - Oberhausen übergeht, hat mehrere Ausfahrten in die Gemeinde, darunter zwei deutsche (u.a. Ausfahrt 3 nach 's-Heerenberg). Bei Oud-Dijk spaltet sich die Autobahn A 18 nach Doetinchem von der A12 ab.

Didam hat einen Kleinbahnhof an der Lokaleisenbahn Arnheim - Doetinchem - Winterswijk.

Haupterwerbsquellen der Gemeinde sind der Tourismus, das Kleingewerbe (in Didam gibt es ein größeres Gewerbegebiet) und die Landwirtschaft. Auch pendeln viele Einwohner täglich zur Arbeit nach Arnheim oder Doetinchem.

Geschichte

Die Gemeinde entstand im Rahmen einer Gemeindereform am 1. Januar 2005 durch Zusammenlegung der Gemeinden Didam und Bergh.

Der Ort 's-Heerenberg ist eine Kleinstadt, die im Mittelalter um den Burg der Herren von Bergh entstand. Im Jahr 1379 erhielt es das Stadtrecht, und später sogar ein Münzrecht. Das Haus, wo die Münzen geprägt wurden, besteht immer noch. 's-Heerneberg war lange Zeit ummauert und hatte nur zwei Stadttore. Die Burg, Huis Bergh genannt, geriet 1912 in die Hände des reichen Textilmagnaten J. H. van Heek, der dort seine Privatkunstsammlung unterbrachte.

In Didam wurden bei archäologischen Grabungen mehrere römische Münzen gefunden. Zur zeit Christi hatten die germanischen Chamaven dort eine Siedlung.

Die Dörfer Azewijn, Zeddam und Braamt bestehen ebenfalls bereits seit dem Mittelalter.

Sehenswürdigkeiten

's Heerenberg, Schloss: huis Bergh
  • Burg "Huis Bergh" in 's-Heerenberg ist jetzt ein schönes Museum mit bedeutender Kunstsammlung: viele Handschriften, Gemälde und Münzen aus dem späten mittelalter; nachmittags geöffnet; im Winter so wie montags geschlossen. Um die Burg ein schöner Schlossgarten.
  • das hügelige (bis 93 Meter über N.N.) Waldgebiet Montferland, das sich jenseits der Grenze in Elten fortsetzt, bietet viele Möglichkeiten zum Radfahren und Wandern.
  • die 1441 erbaute Mühle von Zeddam
  • in Braamt ist ein kleiner Vergnügungspark für kleine Kinder ( Land van Jan Klaassen)
  • in Azewijn wird jedes Jahr, zum Auftakt der Kirmes, eine Fronleichnamsprozession gehalten.

Weblinks

51.9333333333336.157Koordinaten: 51° 56′ N, 6° 9′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 's-Heerenberg —   City   s Heerenberg castle …   Wikipedia

  • ’s-Heerenberg — Flagge Wappen Provinz …   Deutsch Wikipedia

  • 's-Heerenberg — 51°52′35″N 6°14′45″E / 51.87639, 6.24583 …   Wikipédia en Français

  • s-Heerenberg — Original name in latin s Heerenberg Name in other language s Kherenberg, с Херенберг State code NL Continent/City Europe/Amsterdam longitude 51.8767 latitude 6.25877 altitude 16 Population 8000 Date 2011 02 22 …   Cities with a population over 1000 database

  • Elisabeth von Bergh-s’Heerenberg — Die Grabplatte Elisabeth von Berghs im Essener Münster Elisabeth van Bergh s’Heerenberg, oft auch als Elisabeth von Bergh oder Elisabeth von Berg bezeichnet, (* 1581 auf Burg Huis Bergh in ’s Heerenberg, Niederlande; † 12. Janu …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Clara von Berg-s’Heerenberg — (* 27. April 1635 in Boxmeer; † 15. Juli 1715 in Sigmaringen) war eine niederländische Erbin sowie Fürstin und Regentin von Hohenzollern Sigmaringen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Nachkommen 3 Litera …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth von Bergh-s'Heerenberg — Die Grabplatte Elisabeth von Berghs im Essener Münster Elisabeth van Bergh s’Heerenberg, oft auch als Elisabeth von Bergh oder Elisabeth von Berg bezeichnet, (* 1581 auf Burg Huis Bergh in Montferland, Niederlande; † 12. Januar 1614 in Essen) war …   Deutsch Wikipedia

  • Heerenberg — Gemeinde Montferland Flagge Wappen Provinz Gelder …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm IV. von dem Bergh — Wappen Wilhelms …   Deutsch Wikipedia

  • Maria von Nassau — (* 18. März 1539 in Dillenburg; † 28. Mai 1599 auf Schloss Ulft) war Gräfin von Nassau, Katzenelnbogen, Vianden und Diez. Leben Maria war eine Tochter von Wilhelm von Nassau (1487–1559) und Juliana zu Stolberg (1506–1580). Ehe und Nachkommen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”