Antagonismus

Der Begriff Widerspruch oder lat. Antagonismus ist ein wichtiger philosophischer Terminus der Hegelschen wie auch der marxistischen Dialektik. Im Kontext der Dialektik wird der Begriff allerdings nicht im Sinne des Satzes vom Widerspruch verwendet, sondern im Sinne sich polar gegenüberstehender Gegensätze bzw. Widersprüche von Erscheinungen, Begriffen, Ideen, aber auch von historischen Kräften und Entwicklungen.

Inhaltsverzeichnis

Verwendung bei Hegel

Für Hegel ist, an Kant anknüpfend, die Vernunft in sich widersprüchlich. Bei jeglicher Entwicklung gibt es zunächst einen Widerspruch, der durch die Bewegung der Sache entsteht. Hegel fasst die Bewegung selbst als den daseienden Widerspruch auf. Er beschreibt ihn in der Vorrede zur Phänomenologie des Geistes als einen Bestandteil einer sich entwickelnden Pflanze. Durch die dialektische Bewegung der Vernunft wird er, bzw. ist er immer schon im Absoluten aufgehoben. Hegels spekulativer Ansatz versteht sich als Darstellung der Idee des Geistes, die sich durch die Widersprüche hindurch entwickelt.

Verwendung bei Marx

Karl Marx und seine Nachfolger übernahmen den Hegelschen Begriff und wandten die Dialektik Hegels auf materialistischer Grundlage als Untersuchungsmethode für gesellschaftliche und wirtschaftliche Prozesse an (vgl. Dialektischer Materialismus und Historischer Materialismus). Besonders bekannt ist der Widerspruch zwischen Arbeit und Kapital oder zwischen dem Gebrauchswert und dem Tauschwert einer Ware. Auch Marx verwendete den Begriff Widerspruch nicht im Sinne des Satzes vom Widerspruch, sondern ebenso wie seine Nachfolger im Sinne von Gegensatz, auch Feindschaft der sozialen Klassen im Klassenkampf und in der Revolution gleichbedeutend.

Sonstiges

Es gibt auch Ansätze, Aufhebung von Widersprüchen anders auszudrücken oder zu formalisieren:

Siehe auch

Literatur

  • Ulrich Steinvorth: Eine analytische Interpretation der Marxschen Dialektik, Meisenheim 1977, ISBN 3445014418
  • Dieter Wolf: Zum Verhältnis von dialektischem zu logischem Widerspruch. In: Der dialektische Widerspruch im Kapital. Ein Beitrag zur Marxschen Werttheorie. Hamburg 2002, ISBN 3-87975-889-1

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antagonismus — (gr.), 1) Gegenkampf, Widerstreit; 2) das Verhältniß sich entgegengesetzter, sich wechselseitig beschränkender Verrichtungen einzelner Theile (Antagonisten), wie der Haut u. Nieren, der Streck u. Beugemuskeln, Gemüthsbewegung u. Schmerzempfindung …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Antagonismus — (griech., »Widerstreit«), der Widerstand zweier entgegengesetzter Kräfte gegeneinander. Antagonist, Widersacher, Gegner. Als Antagonisten bezeichnet man gewisse Muskelgruppen, wie Streck und Beugemuskeln, die in entgegengesetztem Sinne wirken,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Antagonismus — Antagonismus, Gegenwirkung, ist das Bestreben der organischen Thätigkeiten, sich gegenseitig im Gleichgewichte zu behaupten. So ruft die verminderte Thätigkeit eines Organs die erhöhte eines andern hervor, oder die erhöhte des einen vermindert… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Antagonismus — Sm Gegensätzlichkeit per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Weiterbildung aus Entlehnung. Neoklassische Neubildung zu gr. antagōnízesthai gegen jmd. kämpfen , zu gr. agōnízesthai kämpfen und gr. anti . Nomen agentis: Antagonist (vermutlich Ausgangspunkt …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Antagonismus — Widerstand; Gegensatz; Widerstreit; Ungleichheit; Divergenz; Verschiedenartigkeit; Auseinandergehen; Abweichung * * * Ant|a|go|nịs|mus auch: An|ta|go|nịs|mus 〈n.; , men〉 1. Widerstreit, (unversöhnl.) Gegensätzlichkeit 2 …   Universal-Lexikon

  • Antagonismus — An·ta·go·nịs·mus der; , An·ta·go·nis·men; geschr; ein Gegensatz, der nicht überwunden werden kann ≈ Widerstreit <der Antagonismus verschiedener Interessen, Meinungen; der Antagonismus von Arm und Reich> || hierzu an·ta·go·nịs·tisch Adj …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Antagonismus — der Antagonismus, Antagonismen (Oberstufe) geh.: Gegensatz zwischen zwei Erscheinungen, Gegenständen o. Ä. Synonym: Widerstreit Beispiel: In Wahlzeiten betonen die Politiker besonders den Antagonismus ihrer Parteien …   Extremes Deutsch

  • Antagonismus — Gegeneinander, Gegensatz, Kluft, Konflikt, Kontrast, Unterschied, Widerstreit, Zwiespalt; (bildungsspr.): Divergenz; (Philos.): Widerspruch. * * * Antagonismus,der:⇨Gegensatz(1) AntagonismusWiderstreit,Gegensatz,Kontrast,Kluft,Divergenz,Unterschie… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Antagonismus — antagonizmas statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Reiškinys, kai vieni mikroorganizmai cheminiais junginiais (egzofermentais, antibiotikais) slopina kitų mikroorganizmų augimą ir dauginimąsi. atitikmenys: angl. antagonism vok.… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Antagonismus — Ant|a|go|nịs|mus auch: An|ta|go|nịs|mus 〈m.; Gen.: , Pl.: nịs|men〉 1. Widerstreit, (unversöhnl.) Gegensätzlichkeit 2. Prinzip von Wirkung u. Gegenwirkung [Etym.: → Antagonist] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”