Antakya

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Antakya
Wappen von Antakya
Antakya (Türkei)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Provinz (il): Hatay
Koordinaten: 36° 12′ N, 36° 9′ O36.236.1567Koordinaten: 36° 12′ 0″ N, 36° 9′ 0″ O
Höhe: 67 m
Einwohner: 213.581[1] (2010)
Telefonvorwahl: (+90) 326
Postleitzahl: 31 xxx
Kfz-Kennzeichen: 31
Struktur und Verwaltung (Stand: 2011)
Bürgermeister: Lütfü Savaş (AKP)
Webpräsenz:
Landkreis Antakya
Einwohner: 461.477[1] (2010)
Fläche: 858 km²
Bevölkerungsdichte: 538 Einwohner je km²

Antakya (altgr. Αντιόχεια Antiócheia, arabisch ‏أنطاكيةAntakiyyah, früherer Name Antiochia am Orontes) ist eine Großstadt in der Südtürkei und Hauptstadt der Provinz Hatay.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Antakya liegt an der Stelle der antiken Metropole Antiochia am Orontes.

Zur antiken und frühmittelalterlichen Geschichte, siehe: Antiochia am Orontes

Im Jahre 638 wurde Antiochia durch die Araber erobert, 969 jedoch durch den byzantinischen Kaiser Nikephoros II. zurückerobert. 1070 war Peter Libellisios kaiserlicher Statthalter, 1074 bis 1078 Isaak Komnenos.

Nach der byzantinischen Niederlage in der Schlacht von Manzikert (1071) ergriff der armenische Abenteurer Vasak die Macht. 1076 oder 1080 töteten ihn byzantinische Soldaten und der ehemalige byzantinische General Philaretos Brachamios übernahm die Herrschaft. 1085 fiel die Stadt an den seldschukischen Sultan Malik Schah I. 13 Jahre später wurde sie von den Kreuzfahrern erobert und nicht wie vereinbart an Byzanz zurückgegeben, sondern zur Hauptstadt des Fürstentums Antiochia gemacht.

Während des 12. und 13. Jahrhunderts blieb Antiochia in der Hand der Kreuzfahrer, bis es 1268 durch die Mamluken unter Sultan Baibars endgültig erobert wurde. Baibars zerstörte die Stadt so schwer, dass sie nie wieder größere Bedeutung erlangte. Die gesamte christliche Bevölkerung wurde versklavt, was zu einem Verfall der Preise für Sklaven führte. Antiochia wurde zu einer unbedeutenden Kleinstadt. Der griechisch-orthodoxe Patriarch von Antiochien residiert seit Ende des 14. Jahrhundert in Damaskus. 1517 wurde die Stadt Teil des osmanischen Reiches.

Nach dessen Teilung in Folge des Ersten Weltkrieges wurden Antiochia und İskenderun französisch besetzt. 1923 wurde Frankreich das offizielle Mandat des Völkerbundes über beide Städte und Syrien übertragen. Verwaltet von Damaskus, behielt Antiochia einen Status als autonomes Gebiet. Dennoch wurden auch hier die Anhänger Atatürks mit offenen Armen empfangen. Er soll es auch gewesen sein, der der Gegend den Namen Hatay gab, in Anlehnung an ein ehemaliges hethitisches Fürstentum.

1938 wurde im Sandschak Alexandrette der Staat Hatay mit Antiochia als Hauptstadt ausgerufen. Dieser wiederum schloss sich nach einem Volksentscheid 1939 der Türkei an. Frankreich hielt sich zurück, da es darauf hoffte, die Türkei so davon abzubringen, sich Deutschland anzunähern oder gar wieder ein Bündnis einzugehen. Zwar ist Antakya heute die Hauptstadt der Provinz Hatay. Den Status als (wirtschaftlich gesehen) wichtigste Stadt aber musste es an İskenderun abtreten.

Bevölkerung und Religion

Griechisch-Orthodoxe Kirche

2010 leben etwa 213.000 Einwohner in Antakya. Der Orontes teilt die Stadt in den alten und neuen Bereich, wobei die Altstadt bergaufwärts liegt. Die Bevölkerung besteht überwiegend aus türkischen Muslimen, daneben gibt es Christen, Juden und Alawiten. Neben Türkisch hört man daher auch die arabische Sprache.

Antakya ist seit 1995 Partnerstadt von Aalen und Sitz der Mustafa-Kemal-Universität.

Sehenswürdigkeiten und Umgebung

In Antakya befindet sich ein archäologisches Museum mit einer der bedeutendsten Sammlungen römischer Mosaike. Neben den Moscheen gibt es mehrere christliche Kirchen. Die bekannteste dürfte die St.-Petrus-Grotte sein, die etwas außerhalb an einem Berghang zu finden ist. Sie wurde vom Vatikan offiziell zur ältesten Kirche der Christenheit erklärt und soll der Legende nach vom Apostel Petrus eingeweiht worden sein.

Inmitten von zahlreichen Wasserquellen, welche das Trinkwasser für die Stadt liefern, und riesigen Lorbeerbäumen liegt Harbiye, das Erholungsgebiet für viele Antakyaner, etwa fünf Kilometer entfernt. Der Ort war während der Römerzeit ein Villenort und wurde nach der Nymphe Daphne benannt, welche sich, einer Sage nach, hier vor Apollon verstecken wollte und deshalb in einen Lorbeerbaum verwandelt wurde. Auch soll einst Kleopatra an diesem Ort geheiratet haben.

Etwa 30 km westlich liegt das Mittelmeer mit zahlreichen Buchten und Stränden, nahe der Mündung des Orontes etwa sechs Kilometer östlich von Samandağ liegt auf einem Hügel das Kloster des Symeon Stylites des Jüngeren. Zwölf Kilometer südlich liegt beim Ort Kozkalesi die Kreuzritterburg Cursat.

Verkehr

Die Stadt verfügt über einen internationalen Flughafen, der 25 km vom Stadtzentrum entfernt ist. Neben nationalen Ziele werden Zypern und Deutschland (Berlin-Tegel, Hannover, Köln/Bonn, Nürnberg) angeflogen.

Bilder

Bekannte Persönlichkeiten

Einzelnachweise

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 30. September 2011

Weblinks

 Commons: Antakya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antakya — [än΄tə kyä′] Turk. name for ANTIOCH (Syria) …   English World dictionary

  • Antakya — Infobox Settlement settlement type = subdivision type = Country subdivision name = TUR timezone=EET utc offset=+2 map caption =Location of Antakya within Turkey. timezone DST=EEST utc offset DST=+3official name = Antakya image caption = The… …   Wikipedia

  • Antakya — Antioche 36°12.08′N 36°09.9′E / 36.20133, 36.165 …   Wikipédia en Français

  • Antakya — or Antakiyah or ancient Antioch geographical name city S Turkey on the Orontes population 123,871 …   New Collegiate Dictionary

  • Antakya — /ahn tah kyah/, n. Turkish name of Antioch. * * * …   Universalium

  • Antakya — Antạkya,   Hauptstadt der Provinz Hatay in Südanatolien, Türkei, am Orontes (Asi Nehri) nach seinem Austritt aus der Amikebene, 124 000 Einwohner; Sitz eines orthodoxen Patriarchen; archäologisches Museum (römische Mosaiken);   Wirtschaft:   im… …   Universal-Lexikon

  • Antakya — turco Antiochia stor …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Antakya — An•ta•kya [[t]ɑnˈtɑ kyɑ[/t]] n. geg Turkish name of Antioch …   From formal English to slang

  • Antakya — /æntəˈkiə/ (say antuh keeuh) noun → Antioch …   Australian English dictionary

  • Antakya — noun a town in southern Turkey; ancient commercial center and capital of Syria; an early center of Christianity • Syn: ↑Antioch, ↑Antakiya • Instance Hypernyms: ↑town • Part Holonyms: ↑Turkey, ↑Republic of Turkey …   Useful english dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”