Antechinus
Breitfuß-Beutelmäuse
Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Beutelsäuger (Metatheria)
Überordnung: Australidelphia
Ordnung: Raubbeutlerartige (Dasyuromorphia)
Familie: Raubbeutler (Dasyuridae)
Gattung: Breitfuß-Beutelmäuse
Wissenschaftlicher Name
Antechinus
Macleay 1841

Die Breitfuß-Beutelmäuse (Antechinus) sind eine Beuteltiergattung aus der Familie der Raubbeutler (Dasyuridae). Die zehn Arten dieser Gattung leben im östlichen Australien.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Breitfuß-Beutelmäuse ähneln im Körperbau den Spitzmäusen, sind aber Beuteltiere. Ihr Fell ist kurz und rau, seine Färbung variiert an der Oberseite von hellrosa über grau bis dunkelbraun, die Unterseite ist heller. Der Schwanz, der ebenso lang ist wie der Körper, ist auf der ganzen Länge mit kurzen Haaren versehen. Namensgebendes Merkmal sind die breiten Füße mit großen Ballen auf den Fußsohlen, die insbesondere bei baumbewohnenden Arten ausgeprägt sind. Diese Tiere erreichen eine Kopfrumpflänge von 8 bis 17 Zentimetern und ein Gewicht von 30 bis 90 Gramm, wobei die Männchen meist größer und schwerer als die Weibchen sind.

Verbreitung und Lebensweise

Breitfuß-Beutelmäuse sind in weiten Teilen des östlichen und südöstlichen Australiens verbreitet, wo sie eine Reihe von Lebensräumen bewohnen, darunter Wälder, Savannen und Buschländer. Es sind nachtaktive, scheue Tiere, die durch hektische Bewegungen gekennzeichnet sind. Einige Arten leben auf Bäumen und sind durch lange Krallen an diese Lebensweise angepasst, andere finden sich vorwiegend auf dem Boden. Den Tag verbringen sie in Nestern, die sie auf Bäumen, in hohlen Baumstämen oder Felsspalten errichten, manchmal benutzen sie auch leere Vogelnester. In der Regel führen sie ein einzelgängerisches Leben, nur im Winter finden sich manchmal mehrere Tiere tagsüber in größeren Gemeinschaftsnestern.

Diese Tiere sind Insektenfresser, die sich neben Insekten aber auch von Würmern, Schnecken und kleinen Wirbeltieren ernähren können.

Fortpflanzung

Das Paarungsverhalten von Breitfuß-Beutelmäusen weist einige Besonderheiten auf. Obwohl es sich um sehr kleine Säuger handelt, kommt es lediglich zu einer einzigen Reproduktionsphase pro Jahr. Diese findet bei allen Tieren synchron, innerhalb von zwei Wochen im August (australischer Winter) statt. Zu Beginn dieser Zeit versammeln sich die männlichen Breitfuß-Beutelmäuse in Nestern. Diese Nester werden dann von den Weibchen aufgesucht, die sich mit mehreren Männchen paaren. Da die Weibchen Spermatozoen im Eileiter speichern können, kann ein einziger Wurf von mehreren Vätern stammen. Direkt nach der Paarungszeit sterben alle Männchen, so dass die Populationen im folgenden Frühjahr ausschließlich aus trächtigen Weibchen bestehen. Nach einer 28-tägigen Trächtigkeit gebären alle Weibchen synchron ihre Jungen. Diese werden dann für weitere fünf bis sieben Wochen in der Bauchfalte, einem Rudiment des Beutels, getragen. Nach dieser Zeit werden die Jungtiere im Nest abgesetzt, aber nach wie vor gesäugt. Nach weiteren acht bis zehn Wochen wird der männliche Nachwuchs aus dem Nest vertrieben. Von den Muttertieren überleben lediglich 15% bis zu einem zweiten Wurf, dieser ist dann aber kleiner als der erste.

Das generelle, synchrone Sterben der Männchen wird durch Stress direkt vor und während der Paarung ausgelöst. Als Reaktion auf den andauernden Stress steigt der Kortikoidspiegel. Dieser wird normalerweise durch kortikoidbindende Globuline reguliert. Während der Paarungszeit ist aber auch der Androgenspiegel erhöht und dadurch der Pegel an kortikoidbindenden Globulinen reduziert, was zu einem Anstieg biologisch aktiver, freier Kortikoide (Stresshormone) führt. Diese wiederum haben eine immunosuppressive Wirkung. Durch das Ausbleiben entzündungshemmender Reaktionen und einer reduzierten Bildung von Antikörpern kommt es zu einem Zusammenbruch des Immunsystems und in der Folge zum Tod durch Pathogene.[1]

Bedrohung

Im Allgemeinen sind Breitfuß-Beutelmäuse keiner besonderen Bedrohung durch den Menschen ausgesetzt, allerdings stellt die Nachstellung durch eingeschleppte Hauskatzen mancherorts ein Problem dar. Vorwiegend die Arten, die die Regenwälder im nördlichen Queensland bewohnen, sind durch die Zerstörung ihres Lebensraums gefährdet.

Die Arten

Mehrere Arten aus Neuguinea, die früher ebenfalls den Breitfuß-Beutelmäusen zugerechnet wurden, werden heute in eigenen Gattungen (Micromurexia, Murexechinus und Phascomurexia) gelistet.

Literatur

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, 1999 ISBN 0801857899
  • D. E. Wilson, D. M. Reeder: Mammal Species of the World. Johns Hopkins University Press, Batimore 2005. ISBN 0801882214

Einzelnachweise

  1. Lorch, D. 2004 Sex-specific Variation in Infestation and Diversity of Ectoparasites on the Brown Antechinus, Antechinus stuartii. Diplomarbeit, Australian National University Canberra & Friedrich-Schiller-Universität Jena

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antechinus — Antechinus …   Wikipédia en Français

  • Antechinus — Saltar a navegación, búsqueda ? Antequinos o ratones marsupiales dentones Antechinus swainsonii …   Wikipedia Español

  • Antechinus — Taxobox name = Antechinuses image width = 240px image caption = Antechinus flavipes regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Mammalia ordo = Dasyuromorphia familia = Dasyuridae subfamilia = Dasyurinae tribus = Phascogalini genus = Antechinus …   Wikipedia

  • Antechinus — Antech …   Wikipédia en Français

  • antechinus — /æntəˈkaɪnəs/ (say antuh kuynuhs) noun (plural antechinuses) a type of Australian marsupial mouse of the family Dasyuridae, as the widespread yellow footed antechinus, Antechinus flavipes, having a grey head, orange brown rump and feet, and a… …   Australian English dictionary

  • antechinus — noun Any of a group of marsupials, of the genus Antechinus, similar to shrews …   Wiktionary

  • antechinus — [ˌantɪ kʌɪnəs] noun a shrew like marsupial mouse found in Australia, New Guinea, and Tasmania. [Genus Antechinus.] Origin mod. L., from Gk anti simulating + ekhinos hedgehog (from its bristly fur) …   English new terms dictionary

  • Antechinus — plačiapėdės sterbliapelės statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas gentis apibrėžtis Gentyje 14 rūšių. Paplitimo arealas – Australija, Tasmanija, N. Gvinėja. atitikmenys: lot. Antechinus angl. broad footed marsupial mice; marsupial… …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • antechinus — carnivorous mouselike Australian marsupial Unusual Animals …   Phrontistery dictionary

  • antechinus — ant·echi·nus …   English syllables

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”