Antheridien
Antheridium (rot) und Oogon (rechts daneben) der Armleuchteralge Chara contraria

Das Antheridium (Plural: Antheridien; vom Griechischen antheros = blühend) ist ein Begriff aus der Botanik und bezeichnet das männliche Gametangium (Sexualorgan) bei kryptogamen Pflanzen wie Moosen, Farnen, Bärlappgewächsen und bestimmten Algen, sowie Pilzen. In ihm werden die beweglichen Spermatozoiden gebildet, die anschließend in den weiblichen Geschlechtsorganen, den Archegonien bzw. Oogonien, die Eizellen befruchten. Bei landlebenden Moosen ist für die Übertragung zum Archegonium Wasser notwendig. Dazu können die Spermatozoiden kurz Strecken in einem Wassertropfen zum Archegonium schwimmen, von dem sie chemotaktisch angelockt werden. Bei zweihäusigen Pflanzen können auch größere Strecken zurückgelegt werden, indem Regentropfen auftreffen und so das speramtozoidhaltige Wasser auf die weiblichen Pflanzen gespritzt wird. Bei den landlebenden Moos- und Farnpflanzen besitzen die Antheridien eine äußere Zellschicht aus sterilen Zellen; diese fehlt den Antheridien der wasserlebenden Algen.

Bei den Samenpflanzen (Spermatophyta) ist das Antheridium auf die generative Zelle des Pollenkorns reduziert. Sehr verbreitet sind die Farne, besonders der Wurmfarn mit den Antheridien.

Literatur

  • Ulrich Lüttge, Manfred Kluge, Gabriela Bauer: Botanik. Wiley-VCH, Weinheim 1994, ISBN 3-527-30031-7. 
  • Hans Otto Schwantes: Biologie der Pilze. 1. Auflage. Ulmer, Stuttgart 1996, ISBN 3-8252-1871-6. 

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antheridien — Antheridĭen (grch.), die männl. Geschlechtsorgane der Kryptogamen (s. Befruchtung und Tafel Botanik II, 27 u. 29) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • anthéridien — anthéridien, ienne [ɑ̃teʀidjɛ̃, jɛn] adj. ÉTYM. 1931; de anthéridie. ❖ ♦ Didact. Relatif à l anthéridie …   Encyclopédie Universelle

  • Antheridien — Antheridi|en   [zu griechisch anthērós »blühend« und eĩdos »Gestalt«, »Form«], Singular Antheridium das, s, bei niederen Pflanzen meist einzellige, bei Moosen und Farnen fast gleich gestaltete mehrzellige Körper, in denen männliche… …   Universal-Lexikon

  • Antheridium — (rot) und Oogon (rechts daneben) der Armleuchteralge Chara contraria Das Antheridium (Plural: Antheridien; vom Griechischen antheros = blühend) ist ein Begriff aus der Botanik und bezeichnet das männliche Gametangium (Sexualorgan) bei kryptogamen …   Deutsch Wikipedia

  • Chara tomentosa — Geweih Armleuchteralge Geweih Armleuchteralge (Chara tomentosa) Systematik Abteilung: Chlorophycota Klas …   Deutsch Wikipedia

  • Geweih-Armleuchteralge — (Chara tomentosa) Systematik Abteilung: Chlorophycota Klas …   Deutsch Wikipedia

  • Aglaophyton — major Aglaophyton major, Rekonstruktion Zeitraum Devon, Emsium/Eifelium ca. 396 ± 8 Mio. Jahre Fundort …   Deutsch Wikipedia

  • Aglaophyton major — Aglaophyton major, Rekonstruktion Zeitraum Devon, Emsium/Eifelium ca. 396 ± 8 Mio. Jahre Fundorte …   Deutsch Wikipedia

  • Farnprothallium — Als Prothallium (von lat. pro = vor und grch. thallos = Spross) bezeichnet man in der Botanik den haploiden Gametophyt der Farne. Das Prothallium entwickelt sich aus einer vom Sporophyt der Farne produzierten Spore. Es ist relativ kurzlebig,… …   Deutsch Wikipedia

  • Gametangienstand — Einzelner Gametophor des Laubmooses Physcomitrella patens . Der Fachausdruck Gametophor [1] [2] oder auch Gametangiophor [3] …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”