Anthony James Allmendinger
Anthony James „A. J.“ Allmendinger
A. J. Allmendinger im August 2007
Geboren: 16. Dezember 1981
Geburtsort: Los Gatos, Kalifornien
Auszeichnungen: zweimaliger IKF-Champion

Barber Dodge Pro Series-Champion (2002)

Champ Car Atlantic Champion (2003)

Champ Car Rookie of the Year (2004)

NASCAR Sprint Cup Statistik
Wagen Nr., Team #84 – Red Bull Racing Team
2007 Cup-Position: 43.
Beste Cup-Position: 43. - 2007 (Nextel Cup)
Erstes Rennen: 2007: Food City 500 (Bristol)
Siege Top Tens Poles
0 1 0
NASCAR Nationwide Series Statistik
Beste NNS-Position: 59. – 2007 (Busch Series)
Erstes Rennen: 2007: Camping World 300 (California)
Letztes Rennen: 2007: Ford 300 (Homestead)
Siege Top Tens Poles
0 0 0
NASCAR Camping World Truck Series Statistik
Beste CWTS-Position: 34. – 2007 (Craftsman Truck Series)
Erstes Rennen: 2006: Sylvania 200 (New Hampshire)
Letztes Rennen: 2008: San Bernardino County 200 (Auto Club)
Siege Top Tens Poles
0 3 0
Stand: 8. August 2008

Anthony James „A. J.“ Allmendinger (* 16. Dezember 1981 in Los Gatos, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Rennfahrer. Er fährt den Toyota mit der Startnummer 84 für das Team Red Bull im NASCAR Sprint Cup.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Frühe Jahre

Allmendinger begann seine Karriere als Rennfahrer im Kartsport, wo er zwei Grand-National-Meisterschaften der International Karting Federation gewann.

Im Jahre 2002 gewann er die Meisterschaft in der Barber Dodge Pro Series, gefolgt von der Meisterschaft in der Champ Car Atlantic-Serie in der Saison 2003 für Carl Russos Team RuSport.

Champ Car

In der Saison 2004 gab Allmendiger mit RuSport sein Debüt in der Champ Car World Series. Sein Teamkollege wurde Michel Jourdain Jr., den er im teaminternen Duell jedoch schlug. Bis zum Ende der Saison fuhr er sechs Top-6-Ergebnisse ein, was ihm die Auszeichnung als Rookie of the Year einbrachte. Zur Saison 2005 wechselte Justin Wilson ins Team, der in der Rookie-Wertung des Vorjahres Zweiter war.

Nachdem am 9. Juni 2006 RuSport bekannt gab, Allmendinger werde durch den Champion der Saison 2002, Cristiano da Matta, ersetzt, wechselte er am 14. Juni 2006 zu Forsythe Championship Racing. Nur vier Tage später, am 18. Juni 2006, gewann Allmendinger in Portland sein erstes Rennen für seinen neuen Arbeitgeber. Nur eine Woche später in Cleveland folgte der zweite Sieg sowie am 9. Juli 2006 sein dritter Sieg in Folge. Nach weiteren Siegen in Denver und auf der Road America verließ er die Champ Car World Series und wechselte zur Saison 2007 zur NASCAR in das Team Red Bull.

NASCAR

Sein Debüt in der NASCAR gab Allmendinger am 16. September für Bill Davis Racing in der Craftsman Truck Series auf dem New Hampshire International Speedway. Er startete von Platz 32 ins Rennen und beendete es innerhalb der Führungsrunde auf Platz 13. Bei seinem Auftritt auf dem Talladega Superspeedway im Oktober erzielte er einen fünften Platz. Sein drittes Rennen bestritt er auf dem Atlanta Motor Speedway, in das er von Platz zwei startete, aber nur auf Platz 34 beendete.

Am 24. Oktober 2006 wurde bekannt, dass Allmendinger den Toyota mit der Startnummer 84 für das Team Red Bull in der NASCAR Nextel Cup Saison 2007 fahren würde. Sein Debüt im Nextel Cup war für das Bass Pro Shops 500 auf dem Atlanta Motor Speedway geplant, allerdings fiel das Qualifying wegen Regen aus und die Startaufstellung wurde anhand der Owner’s Points bestimmt. Da sein Team in dieser Wertung zu diesem Zeitpunkt außerhalb der Top-43 lag, konnte sich Allmendinger nicht für das Rennen qualifizieren. Ebenfalls scheiterte der Versuch, sich für das Dickies 500 auf dem Texas Motor Speedway zu qualifizieren.

Allmendingers Wagen in der Saison 2008

Aufgrund der schlechten Platzierung des Teams in der Owner’s-Points-Wertung musste Allmendinger auch in der Saison 2007 für einige Rennen aussetzen, zu denen er sich nicht qualifizieren konnte, darunter auch das Daytona 500. Sein Debüt im Nextel Cup feierte er daher erst beim Food City 500 auf dem Bristol Motor Speedway, das er als 40. beendete. Insgesamt qualifizierte er sich für 17 der 36 Saisonrennen und belegte am Ende der Meisterschaft den 43. Platz. Um Erfahrungen mit Tourenwagen nach dem Wechsel aus dem Formelsport zu sammeln, nahm Allmendinger an ausgewählten Rennen in der Craftsman Truck Series für Darrell Waltrip Motorsports und in der Busch Series für Chip Ganassi Racing teil.

Wie auch schon im Vorjahr schaffte Allmendinger nicht die Qualifikation zum Daytona 500 der Saison 2008. Nachdem er sich für insgesamt drei Rennen nicht qualifizieren konnte, wurde er zunächst zeitweise durch Mike Skinner ersetzt und kehrte zum Aaron’s 499 auf dem Talladega Superspeedway zurück. Am 17. Mai 2008 gewann er den Sprint Showdown auf dem Lowe’s Motor Speedway, der ihn zur Teilnahme am All-Star Race ermöglichte, das er als 17. beendete.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anthony James Allmendinger — A. J. Allmendinger A.J. Allmendinger en 2007 Anthony James Allmendinger (plus connu sous le nom de A. J. Allmendinger) est un pilote automobile américain né le 16 décembre 1981 à Los Gatos (Californie). Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Allmendinger — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronymie Anthony James Allmendinger (1981 ) est un pilote automobile américain né le 16 décembre 1981 ; Karl Allmendinger (1891 1965) est un… …   Wikipédia en Français

  • A.J. Allmendinger — A. J. Allmendinger A.J. Allmendinger en 2007 Anthony James Allmendinger (plus connu sous le nom de A. J. Allmendinger) est un pilote automobile américain né le 16 décembre 1981 à Los Gatos (Californie). Sommaire …   Wikipédia en Français

  • AJ Allmendinger — A. J. Allmendinger A.J. Allmendinger en 2007 Anthony James Allmendinger (plus connu sous le nom de A. J. Allmendinger) est un pilote automobile américain né le 16 décembre 1981 à Los Gatos (Californie). Sommaire …   Wikipédia en Français

  • A J Allmendinger — A. J. Allmendinger A.J. Allmendinger en 2007 Anthony James Allmendinger (plus connu sous le nom de A. J. Allmendinger) est un pilote automobile américain né le 16 décembre 1981 à Los Gatos (Californie). Sommaire …   Wikipédia en Français

  • A. J. Allmendinger — Pour les articles homonymes, voir Allmendinger. A. J. Allmendinger …   Wikipédia en Français

  • A. J. Allmendinger — Infobox NASCAR driver Name = Anthony James Allmendinger Birthdate = birth date and age|1981|16|12 Birthplace = Los Gatos, California Achievements = 2 time IKF Champion2002 Barber Dodge Pro Series Champion2003 Champ Car Atlantic Champion Awards =… …   Wikipedia

  • A.J. Allmendinger — Anthony James „A. J.“ Allmendinger Geboren: 16. Dezember 1981 Geburtsort: Los Gatos, Ka …   Deutsch Wikipedia

  • A. J. Allmendinger — Status aktiv NASCAR Sprint Cup Statistik Beste Platzierung 19. – (2010) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Soziologen — Bekannte Soziologen und Soziologinnen Sachbeiträge zur Soziologie siehe auf der zugehörigen Themenliste und der Liste bahnbrechender soziologischer Publikationen; allgemein ist auf das Portal:Soziologie zu verweisen. A Esko Aaltonen Nermin Abadan …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”