Anthony Kevin Dungy
Tony Dungy

Anthony Kevin Dungy (* 6. Oktober 1955 in Jackson) ist ein US-amerikanischer ehemaliger American Football Spieler und Cheftrainer der National Football League (NFL).

Von 1996 bis 2001 war er Cheftrainer der Tampa Bay Buccaneers und von 2002 bis 2009 Cheftrainer der Indianapolis Colts. Er ist der erste afro-amerikanische Cheftrainer, der den Super Bowl gewann. Weiterhin ist er, zusammen mit Mike Ditka und Tom Flores, erst der 3. Cheftrainer der den Super Bowl sowohl als Spieler als auch als Cheftrainer gewann.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Frühe Jahre

Dungy wurde in Jackson, Michigan geboren. Seine Eltern waren beide Lehrer. Deshalb legten sie schon von früh an viel Wert auf eine gute akademische Ausbildung ihres Sohnes. Tony Dungy besuchte die Parkside High School, wo er als Guard im Basketballteam und als Quarterback im American Football Team spielte.

College-Karriere

Dungy wurde vom Trainer Cal Stoll an die University of Minnesota geholt und spiele von 1973 bis 1976 für das Team der Universität. Gleich in seinem ersten Jahr kam er als Quarterback in die Startaufstellung. Nach seinen vier Jahren an der Uni führte er die Ranglisten der Universität in Passversuchen (576), komplettierte Pässe (274), Touchdownpässe (25) und gepasste Yards (3577) an. Diese Bestleistungen haben bis heute Bestand. Außerdem belegt er heute noch den 4. Platz in der gesamten Offensive in der Big Ten Conference. Tony Dungy erhielt zweimal den MVP-Award des Staates Minnesota. Zudem spielte Dungy in seinem ersten Jahr an der Uni auch noch im Basketballteam auf der Guard Position. Hier war er Teamkollege vom späteren Cheftrainer des National Basketball Association (NBA) Teams Detroit Pistons, Flip Saunders.

Profi-Karriere

Nach dem College wurde Dungy Free Agent und schloss sich den Pittsburgh Steelers an. Er spielte zwei Saisons bei den Steelers. Zunächst war er nur der Ersatz Safety. Hier war er Teil der legendären Steelers Dynastie, des sogenannten „Steel Curtain“. Während der Saison 1977/78, in der die Steelers auch den Super Bowl gewinnen konnten, wurde Dungy zum Starter und hatte die meisten Interceptions (6) im Team der Steelers.

Nachdem die Steelers die Dallas Cowboys im Super Bowl XIII besiegten (Dungy provozierte einen Fumble der zu einem Touchdown für sein Team führte) wurde er für die nächste Saison zu den San Francisco 49ers getradet. Hier spielte er nur eine Saison, denn zu Beginn der Saison 1979/80 wurde er wiederum zu den New York Giants getradet. Doch er verletzte sich im Trainingscamp und trat deshalb vom Profi Football in der NFL zurück.

In seinen drei NFL Saisons verzeichnete Dungy neun Interceptions, die er für 132 Yards zurücktrug. Außerdem sicherte er seinem Team neun Fumbles und trug acht Punts für insgesamt 52 Yards zurück. Er war der erste in der NFL der als Safety startete und dann als Quarterback einspringen musste. Zudem war er der erste der in einem Spiel eine Interception warf und eine Interception fing. Dies geschah in seiner Zeit bei den Steelers.

Trainer-Karriere

Als Assistent

Nach seinem Rücktritt wurde Dungy eingeladen bei seiner alten Uni, der University of Minnesota, als Trainer der Defensive Backs einzusteigen. Defensive Backs sind im American Football die Positionen Cornerback und Safety. Nach einer Saison wurde er wieder in der NFL angestellt und zwar bei seinen ehemaligen Team, den Pittsburgh Steelers. Hier wurde er von seinem alten Trainer Chuck Noll als Trainer der Defensive Backs eingeteilt. 1984 wurde Dungy zum Defensive Coordinator befördert. Er war jetzt allein verantwortlich für die komplette Defense der Steelers. Im Jahr 1989 verließ er die Steelers und wurde bei den Kansas City Chiefs wiederum Trainer der Defensive Backs. 1992 wechselte er zu den Minnesota Vikings auf die Position des Defensive Coordinators. Während seiner Zeit in Minnesota, war die von ihm betreute Defense die beste der Liga.

Als Cheftrainer bei den Tampa Bay Buccaneers

Dungys Traum wurde wahr als er 1996 von Rich McKay, dem damaligen Besitzer der Buccaneers, zum Cheftrainer ernannt wurde. Die Buccaneers waren zu dieser Zeit ziemlich erfolglos. 1997 erreichte er mit seinem Team den 2. Platz in der Central Division der National Football Conference (NFC). Dies war Tampay Bays erste Saison mit positiven Siege-Niederlagen-Verhältnis seit 1982. Zudem besiegten sie in der ersten Playoffrunde die Detroit Lions, mussten sich aber dann in der 2. Runde dem amtierenden Champion Green Bay Packers geschlagen geben.

In Dungys Amtszeit erreichten die Buccaneers drei mal die Playoffs und gewannen 1999 ihre Division und verloren erst im NFC-Championship Game gegen die St. Louis Rams. Trotz wachsenden Erfolgs mit dem Team wurde Dungy 2001, aufgrund des wiederholten Scheiterns in den Playoffs, entlassen. Besonders zu erwähnen sind hierbei die Niederlagen in den Playoffs 2000 bzw. 2001 jeweils gegen die Philadelphia Eagles. Ein weiterer Grund für seine Entlassung war, dass das Team Management der Meinung war das die vorsichtige Offensive, die Dungy laufen ließ, gegen NFL Teams zu inkonsequent ist. Im nächsten Jahr, 2002, besiegten die Buccaneers die Eagles im NFC-Championship Game und gewannen unter dem neuen Coach Jon Gruden den Super Bowl XXXVII.

Als Cheftrainer bei den Indianapolis Colts

Am 22. Januar 2002 wurde Dungy als Cheftrainer bei den Indianapolis Colts eingestellt. Die Colts waren zu dieser Zeit ein Team, dass in der Offensive sehr stark war, dafür aber in der Defensive sehr schwach. Sofort nach seinem Antritt bei den Colts ließ er die von ihm zu seiner Zeit bei den Buccaneers kreierten "Tampa 2" Verteidigung spielen. Dungy ließ die von Jim Mora aufgebaute starke Offense unverändert. Er konnte auch wieder mit Tom Moore zusammen arbeiten, mit dem er schon in Minnesota und Pittsburgh erfolgreich war. Moore wurde als Offensive Coordinator eingesetzt.

Am Anfang seiner Amtszeit in Indianapolis hatte Dungy Probleme die neue Defense zu festigen, deshalb hatte er auch nur gemischte Resultate in den Playoffs. In seiner ersten Saison verloren die Colts in der 1. Runde 41:0 gegen die New York Jets. Des Weiteren verlor er sowohl 2003 (im AFC-Championship Game) und 2004 (in der 2. Runde) jeweils gegen die New England Patriots. 2005 verlängerte Dungy seinen Vertrag um drei Jahre für fünf Millionen US-Dollar pro Jahr.

Nach der Saison 2004/2005 konzentrierten sich die Colts darauf ihre Defense zu verbessern und verpflichteten deshalb den Defensive Tackle Corey Simon. Die Colts starteten als Anwärter für den Super Bowl in die Saison und gewannen auch ihre ersten 13 Spiele. Danach wurde spekuliert ob die Colts das erste Team nach den Miami Dolphins 1972 sein könnten, das eine Saison ohne Niederlage beendet.

Am 13. Januar 2009 beendet er seine Karriere als Chefcoach bei den Colts und zieht sich vom aktiven Profisport zurück.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dungy — Tony Dungy Anthony Kevin Dungy (* 6. Oktober 1955 in Jackson) ist ein US amerikanischer ehemaliger American Football Spieler und Cheftrainer der National Football League (NFL). Von 1996 bis 2001 war er Cheftrainer der Tampa Bay Buccaneers und von …   Deutsch Wikipedia

  • Tony Dungy — Anthony Kevin Dungy (* 6. Oktober 1955 in Jackson, Michigan) ist ein US amerikanischer ehemaliger American Football Spieler und Cheftrainer der National Football League (NFL). Von 1996 bis 2001 war er Cheftrainer der Tampa Bay Buccaneers und von… …   Deutsch Wikipedia

  • Tony Dungy — during his coaching tenure with the Colts in November 2007. No. 21, 27      Defensive back / Head coach …   Wikipedia

  • Tony Dungy — Données générales Nom complet Anthony Kevin « Tony » Dungy …   Wikipédia en Français

  • Indianapolis Colts — Current season Established 1953 Play in Lucas Oil Stadium Indianapolis, Indiana Headquartered in the Indianapolis Colts Football Training Center Indianapolis, Indiana …   Wikipedia

  • 2007 Indianapolis Colts season — Infobox NFL season team = Indianapolis Colts year = 2007 coach = Tony Dungy stadium = RCA Dome record = 13 3 division place = 1st AFC South playoffs = Lost Divisional Playoffs (Chargers) 28 24 pro bowlers = 6The 2007 Indianapolis Colts season was …   Wikipedia

  • Tampa Bay Buccaneers — Current season Established 1976 Play in Raymond James Stadium Tampa, Florida Headquartered in One Buccaneer Place Tampa, Florida …   Wikipedia

  • Dwight Freeney — At a game in Denver, September 2010. No. 93     Indianapolis Colts Defensive End Personal information …   Wikipedia

  • Pittsburgh Steelers — Current season Established 1933 Play in …   Wikipedia

  • football — /foot bawl /, n. 1. a game in which two opposing teams of 11 players each defend goals at opposite ends of a field having goal posts at each end, with points being scored chiefly by carrying the ball across the opponent s goal line and by place… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”