Anthony Zee
Anthony Zee

Anthony Zee (* 7. Juni 1945 in Kunming in China) ist ein chinesisch-US-amerikanischer theoretischer Physiker, der sich vor allem mit Quantenfeldtheorie und Elementarteilchenphysik beschäftigt.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Zee ging in Sao Paulo in eine katholische Schule und studierte in Princeton und Harvard, wo er 1970 in theoretischer Physik bei Sidney Coleman promovierte (er machte nie seinen Master Abschluss, erhielt aber 1978 einen Honorary Master der University of Pennsylvania). 1970 bis 1972 und 1977/78 war er am Institute for Advanced Study und 1972/73 an der Rockefeller University. 1973 bis 1978 war er Sloan Fellow und an der Princeton University. 1978–1980 war er Associate Professor an der University of Pennsylvania und 1980 bis 1985 an der University of Washington. Zurzeit ist er Professor am Kavli Institute for Theoretical Physics und an der University of California at Santa Barbara, wo er seit 1985 ist.

Zee hat über 200 Veröffentlichungen über Teilchenphysik (u. a. GUTs[1] und Protonzerfall,[2] Baryonenerzeugung,[3] Neutrinophysik), Quantenfeldtheorien (Anomalien[4] u. a.), Physik der kondensierten Materie (Hochtemperatur-Supraleitung, Quanten-Hall-Effekt,[5] Anyon-Theorie[6]), Theorie der Zufallsmatrizen[7] und ungeordneten Systeme sowie Biophysik (Ausbreitung von Krankheiten, RNA-Faltung u. a.) geschrieben. In den 1970er Jahren verfasste er auch u. a. mit Frank Wilczek frühe Arbeiten über die Konsequenzen der asymptotischen Freiheit der Quantenchromodynamik[8] und über Zerfälle von Hadronen mit den damals gerade entdeckten schweren Quarks (Charm Quark).

Zee schrieb auch ein Lehrbuch der Quantenfeldtheorie, mit dem er das Ziel verfolgt, sich auf Wesentliches zu beschränken.

Schriften

  • Magische Symmetrie- die Ästhetik in der modernen Physik. Insel Taschenbuch, Frankfurt 1993, ISBN 3-458-33201-4, englisch Fearful Symmetry. Princeton University Press, ISBN 978-0-691-00946-9.
  • An Old Man’s Toy – gravity at work and play in Einsteins Universe. Oxford University Press, ISBN 978-0-02-633440-2 (auch als „Einstein’s Universe“ bei OUP).
  • Swallowing Clouds. University of Washington Press, ISBN 978-0-671-74724-4 (über chinesische Kultur).
  • als Mitautor und Herausgeber: Unity of forces in the Universe. World Scientific 1982, 2 Bände (Reprint Volume über GUTs, mit einleitender Vorlesung von Zee)
  • Quantum Field Theory in a Nutshell. Princeton University Press, 2003, ISBN 978-0-691-01019-9.

Weblinks

Quellen und Anmerkungen

  1. z. B. Zee, Wilczek: Families from Spinors. 'In: Physical Review D 25. 1982, S. 553;
    Zee, Wilczek: Horizontal symmetries and weak mixing angles. In: Physical Review Letters. Bd. 42, 1979, S. 421.
  2. z. B. Zee, Wilczek: Operator Analysis of Nucleon Decay. In: Phys. Rev. Lett. 43, 1979, S. 1571.
  3. z. B. Toussaint, Treiman, Wilczek, Zee: Matter-Antimatter Accounting, Thermodynamics, and Black Hole Radiation. In: Physical Review D. Bd. 19, 1979, S. 1036.
  4. z. B. Zee: From baryons to quarks through Pi 0 decay. In: Physics Letters B. Bd. 95, 1980, S. 290.
  5. Zee: Quantum Hall Fluids. 1995.
  6. z. B. Wen, Zee: Quantum disorder, duality and fractional statistics in 2+1 dimensions. In: Physical Review Letters. Bd. 62, 1989, S. 1937;
    Arovas, Wilczek, Schrieffer, Zee: Statistical mechanics of Anyons. In: Nuclear Physics. B 251, 1985, 217.
  7. Brezin, Zee: Correlation function of disordered systems. 1993.
  8. Zee, A DeRujula, Glashow, Politzer, Frank Wilczek: Possible Non-Regge Behavior of Electroproduction Structure Functions. In: Physical Review D, Bd. 10, 1974, S. 1649.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anthony Zee — Infobox Scientist name = Anthony Zee image width = 175px caption = birth date = 1945 birth place = Kunming, Yunnan, China death date = death place = residence = citizenship = nationality = ethnicity = field = Physics work institution = University …   Wikipedia

  • Zee — is the American English pronunciation of the last letter in the modern Latin alphabet Z (normally pronounced zed (IPA|/zɛd/) outside of the US). Zee may also refer to:*Anthony Zee, American physicist; *Coach Zee, a character in the animated… …   Wikipedia

  • Zee (Begriffsklärung) — Zee ist der Name einer britischen Pop Band, siehe Zee und der Familienname folgender Personen: Anthony Zee (* 1945), chinesisch US amerikanischer theoretischer Physiker Young Zee, Hip Hop Künstler sowie der Künstlername von Ona Zimmerman (* 1954) …   Deutsch Wikipedia

  • Anthony van Diemen — Saltar a navegación, búsqueda Anthony van Diemen Retrato de Anthony van Diemen (c.1800) …   Wikipedia Español

  • Anthony Kaun Hai — Infobox Film name = Anthony Kaun Hai (Who is Anthony) starring = Sanjay Dutt Arshad Warsi Minissha Lamba Anusha Dandekar Raghuvir Yadav Gulshan Grover director = Raj Kaushal language = Hindi producers = Nikhil Panchamiya music = Himesh Reshammiya …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ze — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Treiman — Sam Bard Treiman (* 27. Mai 1925 in Chicago; † 30. November 1999 in New York City) war ein US amerikanischer theoretischer Physiker. Treiman wuchs als Sohn jüdischer Einwanderer aus Litauen und Russland in Chicago auf. Er studierte ab 1942… …   Deutsch Wikipedia

  • Relativistische Quantenfeldtheorie — Eine Quantenfeldtheorie (QFT) kombiniert Prinzipien klassischer Feldtheorien (zum Beispiel der Elektrodynamik) und der Quantenmechanik zur Bildung einer erweiterten Theorie. Quantenfeldtheorien gehen über die Quantenmechanik hinaus, indem sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Sidney R. Coleman — Sidney Coleman an der Harvard University Sidney Richard Coleman (* 7. März 1937 in Chicago; † 18. November 2007 in Cambridge (Massachusetts)) war ein US amerikanischer theoretischer Physiker …   Deutsch Wikipedia

  • Sidney Coleman — Pour les articles homonymes, voir Coleman. Sidney Coleman Sidney Richard Coleman (7 mars 1937 – 18 novembre 2007), est un p …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”