Antifa-Net
Logo der Antifa-Net

Antifa-Net. International Antifascist Network for Research and Action ist eine im Oktober 2003 gegründete Plattform für die gemeinsame Kooperation verschiedener antifaschistischer Magazine und Initiativen in Europa, Asien und den USA.

Die Gründung schuf einen festen Rahmen für verschiedene antifaschistische Gruppen, die auch zuvor schon teilweise auf internationaler Ebene zusammengearbeitet hatten. Ziel des Netzwerks ist es, die Arbeitsergebnisse der einzelnen Gruppen und Redaktionen länderübergreifend auszutauschen und gemeinsam zu nutzen. Darüber hinaus sollen gemeinsam Einschätzungen und Analysen getroffen und Informationskampagnen untereinander koordiniert werden. Das Netzwerk verspricht sich davon Vorteile vor allem hinsichtlich der international agierenden neonazistischen Strukturen. Vertreter der Gruppen treffen sich mindestens einmal jährlich.[1]

Inhaltsverzeichnis

Mitwirkende Organisationen

  • Dänemark: Demos
  • Deutschland:
  • Frankreich: Reflexes
  • Großbritannien: Searchlight
  • Niederlande:
    • Anti-fascistisch vakblad Alert!
    • Antifascistische Onderzoeksgroep Kafka
  • Norwegen: Monitor. Antifascistisk tidsskrift
  • Österreich: Rosa Antifa
  • Polen: Nigdy Wiecej
  • Russland: Antifascist Motives / Tumbalalaika
  • Schweden: Expo
  • USA:
    • Center for New Community (CNC)
    • Institute for Research and Education on Human Rights (IREHR)

Publikation: White Noise

Die bekannteste Recherche White Noise des Netzwerkes wurde sowohl in englischer als auch in deutscher Sprache von Searchlight, dem Antifaschistischen Infoblatt, Enough is Enough und der Edition reihe antifaschistischer texte (rat) herausgegeben. Im deutschsprachigen Raum bot diese Publikation den ersten umfassenden Einblick in die Szene des Rechts-Rocks, der Skinhead-Musik und dem Neonazi-Musik-Netzwerk Blood & Honour. Zu den Autoren gehören Glyn Ford (internationale Skinhead-Bewegung), Nick Lowles und Steve Silver (über die Wurzeln der Skinhead-Bewegung und Gegenmaßnahmen), Steve Silver (über Blood and Honour 1987-1992), Nick Lowles (über White Power und ISD Records), Michael Weiss (über Rechtsrock in Deutschland), Stieg Larsson (über White-Power-Music in Schweden), Olle Meurling (über die „Eskalation des White-Power-Terrors“ in Schweden 1998-1999), Rafal Pankowski (über Neonazimusik in Polen), Leonard Zeskind (über White-Power-Skins in den USA) sowie Stefan Jacoby (über Neonazis im Internet).[3] Die Bezeichnung White Noise nimmt Bezug auf eine englische Neo-Nazi-Musik-Zeitschrift, die 1986 im Umfeld der Nationalen Front entstand. Sie war die Vorgängerpublikation der Zeitschrift Blood and Honor.[4] Die Publikation stieß bereits vor Erscheinen auf Widerstand aus der angesprochenen Musikszene: Per Einstweiliger Verfügung versucht Ulrich Großmann, Betreiber des in Coburg ansässigen Versandes und Labels DIM-Records, die Auslieferung des Buches zu verhindern.[5] Nach der Veröffentlichung der Publikation wurden auch das Bundeskriminalamt und die Verfassungsschutzbehörden auf die Strukturen der Nazi-Musik-Szene aufmerksam. Zahlreiche Verbote einschlägiger Bands und Netzwerke waren die Folge.[6] Auch die Entwicklung der Blood & Honour - Szene nach deren Verbot wurde recherchiert und publiziert. [7]

Mit der Publikation waren Bildungsvorträge verbunden und wurden Seminare angeboten, die vor allem vom argumente.netzwerk antirassistischer bildung e.V. organisiert wurden. 2002 entstanden aus dieser Bildungsarbeit weitere Publikationen, so ein Überblick über rechtsextreme Organisierung speziell in Mecklenburg-Vorpommern.[8]

Kontinuierlich erscheinen seitdem weitere Recherchen zur Nazi-Musik-Szene, zum "Spannungsfeld" rechter Ideologien und Dark Wave [9], "Black Metal zwischen Satanismus, Heidentum und Neonazismus" [10], zum Rechtsrock und zu Netzwerken im Bereich "Frauen und Rechtsextremismus" [11] in der Hamburger Edition reihe antifaschistischer texte (rat) sowie in den Zeitschriften Enough is Enough (Kiel, Lübeck, Hamburg), Antifaschistisches Infoblatt (Berlin) und Der Rechte Rand (Hannover).

Veröffentlichungen

  • Searchlight, Antifaschistisches Infoblatt, Enough is Enough, rat (Hrsg.): White Noise. Rechts-Rock, Skinhead-Musik, Blood & Honour - Einblicke in die internationale Neonazi-Musik-Szene. reihe antifaschistischer texte (rat) / Unrast Verlag, Hamburg/Münster 2000, ISBN 3-89771-807-3.

Folgepublikationen zu White Noise:

Literatur

  • Rolf Bachem: Textanalyse rechtsextremen Propagandamaterials. In: Bundeskriminalamt (Hrsg.): Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Bestandsaufnahme - Perspektiven - Problemlösungen. Vorträge anlässlich der Herbsttagung des Bundeskriminalamtes vom 21. bis 23. November 2000. Band 7, Eigenverlag in Zusammenarbeit mit Luchterhand Verlag 2001 S. 155-163 (greift auf White Noise zurück.)

Einzelnachweise

  1. Kathrin Klever: Internationale Zusammenarbeit. Das apabiz und Initiativen aus verschiedenen Ländern vereinbaren enge Kooperation in einem internationalen Netzwerk. In: monitor rundbrief des apabiz e.v. Nr. 15, Mai 2004 S. 6. (PDF)
  2. Website der Bildungseinrichtung argumente.netzwerk antirassistischer bildung e.v.
  3. Vorwort für die deutsche Ausgabe White Noise - Rechts-Rock, Skinhead-Musik, Blood & Honour - Einblicke in die internationale Neonazi-Musik-Szene (Searchlight/Antifaschistisches Infoblatt / Enough is Enough / rat (Hg.)) / unrast-Verlag, Kathrin Klever: Internationale Zusammenarbeit. Das apabiz und Initiativen aus verschiedenen Ländern vereinbaren enge Kooperation in einem internationalen Netzwerk. In: monitor rundbrief des apabiz e.v. Nr. 15, Mai 2004 S. 6. (PDF)
  4. Rezension der Düsseldorfer Stadtzeitung terz Alles zu ihrer Zeit: Gender - Geschlechter-verhältnisse im Pop
  5. Heike Kleffner: Patrioten auf CD. In: Jungle World 08/1999 http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_2000/08/13a.htm (Link nicht abrufbar)
  6. Bundeskriminalamt (Hrsg.): Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Bestandsaufnahme - Perspektiven - Problemlösungen. Vorträge anlässlich der Herbsttagung des Bundeskriminalamtes vom 21. bis 23. November 2000. Band 7, Eigenverlag in Zusammenarbeit mit Luchterhand Verlag 2001. S. 133–202 als PDF
  7. Blood & Honour heißt jetzt "28" - taz.de von Plutionia Plarre und Heike Kleffner in taz v. 31. Januar 2001
  8. argumente.netzwerk antirassistischer bildung e.V.: Vorwort zu in mitten ... (PDF)
  9. Ästhetische Mobilmachung, Dark Wave, Neofolk und Industrial im Spannungsfeld Rechter Ideologien, Andreas Speit (Hg.), reihe antifaschistischer texte / unrast, Hamburg/Münster 2002, ; der rechte rand Turn it down!: Dark Wave, Johannes Loh in intro 06/2002 (zitierter Auszug KOMMA ESSLINGEN 01.06. LESUNG: ÄSTHETISCHE MOBILMACHUNG -- DARK-WAVE, NEOFOLK UND IN DUSTRIAL IM SPANNUNGSFELD RECHTER IDEOLOGIEN)
  10. vgl. Rezensionen zu der Publikation: Christian Dornbusch, Hans-Peter Killguss Unheilige Allianzen Rezensionen zu Unheilige Allianzen / unrast-Verlag
  11. Kirsten Döhring und Renate Feldmann beobachteten, dass in der RechtsRock-Szene ein drittel Frauen aktiv sind. Vgl. Christian Dornbusch, Jan Raabe (Hg): RechtsRock, Bestandsaufnahme und Gegenstrategien. s. Publikatinen sowie Spiegel-online Interview mit Renate Feldmann Rechtsextremismus: So werden Mädchen zu Nazi-Bräuten und der Titel Antifaschistisches Frauennetzwerk, Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus (Hg.): Braune Schwestern? s. Publikationen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antifa Infoblatt — Das Antifaschistische Infoblatt (AIB) ist eine bundesweit erscheinende Berliner Zeitung aus der Antifa Bewegung. Sie berichtet seit 1987 über Entwicklungen der extremen Rechten und antifaschistische Aktivitäten. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Antifa-Schule — war eine Kurzbezeichnung für die Antifaschistischen Frontschulen, die im Zweiten Weltkrieg auf Initiative der Komintern für Kriegsgefangene in der Sowjetunion eingerichtet wurden. Die erste Schule wurde im Mai 1942 in Oranki gegründet und Anfang… …   Deutsch Wikipedia

  • No-racism.net — ist ein Internetprojekt aus Österreich, das aus dem Umfeld der Plattform für eine Welt ohne Rassismus entstanden ist. Gemäß dem Titelnamen der Webadresse (no racism, englisch für Kein Rassismus) versteht sich dieses Projekt vor allem als… …   Deutsch Wikipedia

  • no-racism.net — ist ein Internetprojekt aus Österreich, das aus dem Umfeld der Plattform für eine Welt ohne Rassismus entstanden ist. Gemäß dem Titelnamen der Webadresse (no racism, englisch für Kein Rassismus) versteht sich dieses Projekt vor allem als… …   Deutsch Wikipedia

  • Alter schützt vor Torheit nicht — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Militant anti-fascism — Refimprove|date=May 2007Militant anti fascism is a form of anti fascism that advocates the use of violence against fascism. Within the anti fascist movement, the term militant anti fascism is often used in contrast to liberal anti fascism.… …   Wikipedia

  • Bombardierung Dresdens — Blick vom Rathausturm über den Pirnaischen Platz auf die zerstörte Innenstadt Dresdens nach den Luftangriffen Luftangriffe auf Dresden wurden im Zweiten Weltkrieg von der Royal Air Force (RAF) und der United States Army Air Forces (USAAF) auf den …   Deutsch Wikipedia

  • Dresdner Bombennacht — Blick vom Rathausturm über den Pirnaischen Platz auf die zerstörte Innenstadt Dresdens nach den Luftangriffen Luftangriffe auf Dresden wurden im Zweiten Weltkrieg von der Royal Air Force (RAF) und der United States Army Air Forces (USAAF) auf den …   Deutsch Wikipedia

  • Dresdner Feuersturm — Blick vom Rathausturm über den Pirnaischen Platz auf die zerstörte Innenstadt Dresdens nach den Luftangriffen Luftangriffe auf Dresden wurden im Zweiten Weltkrieg von der Royal Air Force (RAF) und der United States Army Air Forces (USAAF) auf den …   Deutsch Wikipedia

  • Luftangriff auf Dresden — Blick vom Rathausturm über den Pirnaischen Platz auf die zerstörte Innenstadt Dresdens nach den Luftangriffen Luftangriffe auf Dresden wurden im Zweiten Weltkrieg von der Royal Air Force (RAF) und der United States Army Air Forces (USAAF) auf den …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”