Antikapitalistische Linke

Die Antikapitalistische Linke (AKL) ist eine politische Strömung in der Partei Die Linke. Sie wurde im März 2006 gegründet und vertritt antikapitalistische und antimilitaristische Positionen und zählt damit zum linken Flügel der Partei.

Inhaltsverzeichnis

Ausrichtung

Zu den Erstunterzeichnern für den Aufruf zur Gründung der Antikapitalistischen Linken gehörten aus der PDS Sahra Wagenknecht, Ulla Jelpke und Cornelia Hirsch, aus der WASG Thies Gleiss und Sabine Lösing und der damals parteilose Tobias Pflüger.

Zu den Forderungen der Antikapitalistischen Linken zählen eine andere Steuerpolitik, Antimilitarismus, eine deutliche Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich, Ausbau von Grund- und Freiheitsrechten statt Repression und Diskriminierung, den Verzicht auf weitere Privatisierungen, die Beendigung von „Bildungsprivilegien“ und die Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit. Weiterhin setzt sich die AKL für die „Beendigung der Militarisierung der deutschen und EU-Außenpolitik“ sowie die Auflösung der NATO ein. Sie fordert den Verzicht auf Auslandseinsätze der Bundeswehr.

Die AKL versteht sich selbst als Diskussionsforum, das eine Vernetzung zwischen parlamentarischen und außerparlamentarischen Diskursen organisieren möchte.

In der AKL finden sich laut tagesschau.de „die linken Hardliner, die politischen Kompromissen grundsätzlich kritisch gegenüberstehen und Regierungsbeteiligungen nur unter bestimmten Mindestbedingungen für tragbar halten“.[1]

Auf dem Parteitag des Landesverbands Mecklenburg-Vorpommern, der zeitgleich zum 50. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer stattfand, wiederholte Arnold Schoenenburg die Aussage aus einem von ihm verfassten AKL-Positionspapier, dass der Mauerbau „ohne vernünftige Alternative“ gewesen sei.[2] Im Zusammenhang mit der Kritik an der AKL-nahen Zeitung Junge Welt zu deren provokativen Dank für den Mauerbau solidarisierte sich die AKL mit dem Blatt und wies innerparteiliche Boykottaufrufe gegen sie zurück [3]

Struktur

Die AKL hat keinen Vorstand, sondern wird durch einen Koordinierungskreis organisiert: Martin Hantke, Ulla Jelpke, Haimo Stiemer, Inge Höger, Lorenz Gösta Beutin, Ida Schillen und Cornelia Hirsch. Im Parteivorstand ist die AKL mit mehreren Mitgliedern vertreten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. tagesschau.de, Hintergrund: Strömungen in der Linkspartei
  2. Linken-Gruppe boykottiert Schweigeminute für Maueropfer in Spiegel Online vom 13. August 2011
  3. Angriff auf die Pressefreiheit, Junge Welt vom 19. August 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Europäische Antikapitalistische Linke — Die Europäische Antikapitalistische Linke (EAL, engl.: European Anti Capitalist Left, EACL, franz.: Gauche Anticapitaliste Européenne, GACE) ist ein seit 2000 bestehender Konferenzzusammenhang linker Parteien und Wahlbündnisse aus zahlreichen… …   Deutsch Wikipedia

  • LINKE. — Partei­vor­sit­zende Lothar Bisky …   Deutsch Wikipedia

  • DIE LINKE — Partei­vor­sit­zende Lothar Bisky …   Deutsch Wikipedia

  • Die Linke — Die Linke …   Deutsch Wikipedia

  • Die Linke. — Partei­vor­sit­zende Lothar Bisky …   Deutsch Wikipedia

  • Marburger Linke — Partei­vor­sit­zende Lothar Bisky …   Deutsch Wikipedia

  • Die Linke.PDS — Parteilogo bis 2005 Die Partei des Demokratischen Sozialismus[1] (PDS) war eine aus der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) hervorgegangene Partei, die sich im Dezember 1989 in Sozialistische Einheitspartei Deutschlands – Partei des …   Deutsch Wikipedia

  • Die Linke — Pour les articles homonymes, voir Gauche. Die Linke Logo officiel Présentation …   Wikipédia en Français

  • Die Linke (Luxemburg) — Déi Lénk Sprecher Logo Basisdaten Gründungsdatum: 30. Januar 1999 Schatzmeisterin: Thérèse Gorza Anschrift …   Deutsch Wikipedia

  • Europäische Linke — Partei­vorsitzender Pierre Lauren …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”