Antimongelb

Neapelgelb oder Antimongelb war ursprünglich ein Bleiantimonat, dessen Zusammensetzung noch nicht eindeutig geklärt ist. Es könnte sich um Pb(SbO3)2 oder Pb3(SbO4)2 gehandelt haben.

Historisches

Neapelgelb wurde als keramisches Pigment schon 2500 vor unserer Zeitrechnung auf babylonischen Ziegeln gefunden. Historische Namen wie Luteolum neapolitanum oder Giallino bezeichnen den italienisch-neapolitanischen Ursprung. Es wurde in der Tafelmalerei seit dem 17.–18. Jahrhundert verwendet und löste vermutlich das bis dahin typische Bleizinngelb ab. Die Herstellung erfolgte durch Erhitzen von Blei- und Antimonoxiden.

Heutige Handelsfarbe

Die heutigen Herstellerfirmen für Künstlerölfarben verzichten ganz auf den Zusatz von Blei. Im Handel erhältlich sind drei Varianten:

Neapelgelb rötlich
C.I.: PBr 24 / PO 20

Neapelgelb dunkel
C.I.: PBr 24

Neapelgelb hell
C.I.: PBr 24 / PY 53


Ausgangspigment für alle drei ist Chrom-Antimon-Titangelb. Die rötliche Variante enthält zusätzlich Cadmium-Sulfoselenid, die helle Rutil, Nickel- und Zinnanteile.

Ähnlich wie Siena, Umbra und Ocker erweitert Neapelgelb als Tertiärfarbe die Palette der Kunstmaler in Richtung Erdfarben.

Neapelgelb hat ein gutes Deckvermögen und eine sehr gute Lichtbeständigkeit. Es ist mit den meisten Pigmenten und mit allen Bindemitteln verträglich.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antimongelb — Antimongelb, s. Antimonpentoxyd …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Antimongelb — Antimongelb, s. Antimonfarben …   Lexikon der gesamten Technik

  • Antimongelb — Antimōngelb, Veroneser Gelb, schöne gelbe Malerfarbe aus Bleiantimoniat (dem Bleisalz der Antimonsäure) und den Oxychloriden von Blei und Wismut …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Antimonfarben — Antimonfarben, Körperfarben aus einer Verbindung des Antimon mit Schwefel (Antimonzinnober, Antimonoxysulfurat) oder mit Blei (Antimongelb, ein Gemenge von antimonsaurem Blei mit Bleioxyd und Wismutoxyd). Das Antimongelb, in seiner… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Fayence — ist die Bezeichnung für einen Teilbereich kunsthandwerklich hergestellter Keramik, nämlich ungesinterter Tonware, deren gelblich grauer oder rötlicher bis bräunlicher, poröser Scherben mit einer weiß (selten farbig) deckenden Glasur, deren… …   Deutsch Wikipedia

  • Majolika — Teller aus Caffagiolo, 1510, Motiv: ein Majolika Maler Majolika (manchmal auch Maiolica; nach der altitalienischen Bezeichnung für Mallorca) bezeichnet im engeren (kunstwissenschaftlichen) Sprachgebrauch vor allem die farbig bemalte zinnglasierte …   Deutsch Wikipedia

  • Neapelgelb — oder Antimongelb war ursprünglich ein Bleiantimonat, dessen Zusammensetzung noch nicht eindeutig geklärt ist. Es könnte sich um Pb(SbO3)2 oder Pb3(SbO4)2 gehandelt haben. Historisches Neapelgelb wurde als keramisches Pigment schon 2500 vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Unterglasurfarben — Beispiel für eine Unterglasurfarbe Fliese mit manganvioletter Bemalung …   Deutsch Wikipedia

  • Antimonpentoxyd — (Antimonsäureanhydryd) Sb2O5 entsteht bei Behandlung von Antimon mit Salpetersäure und schwachem Erhitzen des Produkts. Es bildet ein blaßgelbes, beim Erhitzen dunkler werdendes Pulver, das sich in Wasser kaum löst und bei stärkerm Erhitzen in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Farbstoffe — (Pigmente), sehr verschiedenartige Substanzen, von deren Eigenschaften man besonders die Farbe berücksichtigen will. Viele chemische Verbindungen besitzen charakteristische Färbung, und diese gehört so sehr zu dem Wesen der fraglichen Substanz,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”