Antimonpentoxid
Kristallstruktur
Keine Kristallstruktur vorhanden
Allgemeines
Name Antimon(V)-oxid
Andere Namen
  • Diantimonpentoxid
  • Antimonpent(a)oxid
Verhältnisformel Sb2O5
CAS-Nummer 1314-60-9
Kurzbeschreibung weiß bis gelbliches Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 323,5 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

3,78 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

380 °C[1] (Zersetzung)

Dampfdruck

praktisch 0 bei 20 °C [1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser, löslich in Salzsäure, löslich in starken Basen wobei Antimonate entstehen

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [1]
Reizend
Reizend
(Xi)
R- und S-Sätze R: 36/37/38
S: 26-36
MAK

aufgehoben, da cancerogen[1]

WGK 1[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Antimon(V)-oxid (Antimonpentaoxid) ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Oxide des Antimons.

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

Antimon(V)-oxid wird durch Oxidation von Antimon oder Antimontrioxid, oder durch Calcinieren von Antimonnitrat gewonnen.

Eigenschaften

Die Kristallstruktur von Antimon(V)-oxid ist durchgehend oktaedrisch.[2] Es liegt in Form eines weiß bis gelblichen Pulvers vor.

Verwendung

Antimon(V)-oxid wird als Flammschutzmittel in Acrylnitril-Butadien-Styrol und anderen Kunststoffen verwendet. Weiterhin dient es als Flockungsmittel bei der Herstellung von Titandioxid und wird manchmal bei Produktion von Glas und Emaille (als Trübungsmittel), Farben (z. B. Antimonate wie Natriummetaantimonat) und Klebstoffen eingesetzt.

Quellen

  1. a b c d e f Eintrag zu CAS-Nr. 1314-60-9 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 16.10.2007 (JavaScript erforderlich)
  2. Datenblatt von BgChemie

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flammhemmer — Flammschutzmittel (oder Brandhemmer) sind Stoffe, welche die Ausbreitung von Bränden einschränken, verlangsamen oder verhindern sollen. Angewendet werden Flammschutzmittel überall dort, wo sich potentielle Zündquellen befinden, wie z. B. in… …   Deutsch Wikipedia

  • Flammwidrig — Flammschutzmittel (oder Brandhemmer) sind Stoffe, welche die Ausbreitung von Bränden einschränken, verlangsamen oder verhindern sollen. Angewendet werden Flammschutzmittel überall dort, wo sich potentielle Zündquellen befinden, wie z. B. in… …   Deutsch Wikipedia

  • Flammwidrigkeit — Flammschutzmittel (oder Brandhemmer) sind Stoffe, welche die Ausbreitung von Bränden einschränken, verlangsamen oder verhindern sollen. Angewendet werden Flammschutzmittel überall dort, wo sich potentielle Zündquellen befinden, wie z. B. in… …   Deutsch Wikipedia

  • Flammschutzmittel — (oder Brandhemmer) sind Stoffe, welche die Ausbreitung von Bränden einschränken, verlangsamen oder verhindern sollen. Angewendet werden Flammschutzmittel überall dort, wo sich potentielle Zündquellen befinden, wie z. B. in elektronischen Geräten… …   Deutsch Wikipedia

  • Antimonoxid — An|ti|mon|o|xid: 1) Antimontrioxid: Sb2O3; weißes, beim Erhitzen reversibel gelb werdendes Kristallpulver, Smp. 656 °C, als Trübungsmittel für Emails u. Flammschutzmittel für Kunststoffe; 2) Antimontetroxid, eigtl. Antimon(III, V) oxid: Sb2O4;… …   Universal-Lexikon

  • Antimonverbindungen. — Antimonverbindungen.   Als Element der fünften Hauptgruppe des Periodensystems tritt Antimon in den Wertigkeitsstufen + 3, + 5 und 3 auf. Bedeutung in Laboratorium und Praxis besitzen außer dem Antimonwasserstoff v. a. die Halogenide und die… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”