Antiochos III. (Kommagene)

Antiochos III. Epiphanes auch als Antiochos III. von Kommagene (altgriechisch ο Αντίοχος Επιφανής) bekannt, war ein König von Kommagene armenisch[1]-griechisch-medischer Abstammung, der um Christi Geburt lebte. Er war ein Sohn und Nachfolger des Mithridates III. und der medischen Prinzessin und Königin von Kommagene Iotapa. Er folgte seinem Vater 12 v. Chr. auf den Thron und herrschte 12 v. Chr bis 17 n. Chr.. Bisher ist sehr wenig über ihn bekannt.

Als Antiochos im Jahr 17 starb, war sein Tod schwerwiegend für das Königreich. Zur Zeit seines Todes befand sich das Reich in politischem Aufruhr. Die Gründe für diese Entwicklung sind unbekannt, aber es trat auf, als seine Kinder von einer unbekannten Ehefrau Prinz Antiochos IV. und Prinzessin Iotapa zu jung waren, um ihren Vater auf den Thron zu folgen und so keine Autorität da war, die zivile Unruhen verhindern und die Bürger Kommagenes vereinen konnte. Seit seinem Tod traten zwei Gruppen hervor. Die eine Gruppe wurde von Adeligen angeführt und war dafür, Kommagene unter die Herrschaft des Römischen Imperiums unterzuordnen und die andere Gruppe angeführt von Zivilisten wollte die Herrschaft des Königs behalten.

Die politischen Gruppen sandten Botschafter nach Rom, und den Rat und Hilfe des Imperators Tiberius zu erbitten, um so über die Zukunft Kommagenes zu entscheiden. Die Gruppen waren einer Meinung als sie Rom wegen der Zukunft des Reiches fragten, und sie waren sich auch der Realität der Politik Roms bewusst und waren bereit die Entscheidung des Tiberius' zu akzeptieren. Sie waren auch bereit unter Roms Herrschaft zu leben. Als sie also Botschafter nach Rom sandten, markierten sie so das Ende der Unabhängigkeit Kommagenes.

Tiberius entschied sich dafür Kommagene der Provinz Syria anzugliedern. Diese Entscheidung wurde von vielen Bürgern Kommagenes willkommen geheißen, außer von einigen wenigen, die die königliche Familie unterstützten. Kommagene war Teil des Römischen Imperiums, bis Caligula es als Königreich im Jahr 38 wieder herstellte und es den Kindern Antiochos' übergab.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antiochos I. (Kommagene) — Antiochos (links) mit Herkules (rechts). Zu sehen auf einem Dexiosis Relief im British Museum Antiochos I. Theos Dikaios Epiphanes Philorhomaios Philhellen (Herrschaft von 69 ca. 36 v. Chr.) war der wichtigste König des anatolischen Reiches… …   Deutsch Wikipedia

  • Antiochos IV. (Kommagene) — Gaius Julius Antiochos IV. Epiphanes, auch als Antiochos IV. Epiphanes bekannt oder Antiochos IV. von Kommagene, (altgriechisch ο Γαίος Ιούλιος Αντίοχος Επιφανής) war der letzte König von Kommagene, der zwischen 38 und 72 regierte. Antiochos …   Deutsch Wikipedia

  • Mithridates III. (Kommagene) — Mithridates III. Antiochos Epiphanes auch als Mithridates III. von Kommagene (altgriechisch ο ΜιΘριδάτης Αντίοχος Επιφανής) bekannt, war ein König von Kommagene armenisch[1] griechischer Abstammung, der im 1. Jahrhundert v. Chr. lebte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Antiochos — (lat Antiochus) ist der Name folgender antiker Personen: Antiochos (Vater des Seleukos I.) (4. Jahrhundert vor Christus) Herrscher des Seleukidenreiches: Antiochos I. Soter (281 v. Chr.–261 v. Chr.) Antiochos II. Theos (261 v. Chr.–246 v. Chr.)… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommagēne — (a. Geogr.), nördlichste Provinz von Syrien, zwischen den: Euphrat, Amanos u. Singas; sehr fruchtbar, bes. an Obst u. Öl. Hauptstadt: Samosata, später Hierapolis. K. gehörte früher den Seleukiden in Syrien, als aber Tigranes sich des bessern… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kommagene — Karte, die Kommagene als Vasallenkönigreich Armeniens zeigt (1. Jahrhundert v. Chr.) …   Deutsch Wikipedia

  • Antiŏchos — Antiŏchos. I. Mythische Person: 1) Sohn des Pterelaos, erschlug mit seinen Brüdern die Söhne des Elektryon. II. Könige von Syrien aus dem Geschlecht der Seleukiden: 2) A. I. Soter, Sohn des Seleukos Nikator, liebte seine Stiefmutter Stratonike,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Antiŏchos [2] — Antiŏchos, Name mehrerer Könige von Syrien aus dem Hause der Seleukiden: 1) A. I., Soter (»Retter«), geb. 323 v. Chr., gest. 261, Sohn des Seleukos I. Nikator, der ihm 293 seine zweite Gemahlin Stratonike, des Demetrios Poliorketes Tochter, und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Antiochos VIII. — Münze des Antiochos VIII. Antiochos VIII. Epiphanes Philometor Kallinikos (* ca. 141 v. Chr.; † 96 v. Chr.), genannt Grypos (Hakennase), war ein Sohn von Demetrios II. und Kleopatra Thea. Er wurde als Junge 125 v. Chr. gekrönt, nachdem seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Mithridates II. (Kommagene) — Mithridates II. Antiochos Epiphanes Philorhomaios Philhellen Monocritis auch als Mithridates II. von Kommagene bekannt (altgriechisch ο ΜιΘριδάτης Αντίοχος Επιφανής Φιλορωμαίος Φιλέλλην Μονοκρίτης), war ein König von Kommagene armenisch[1]… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”