Liste der höchsten Bauwerke in Wuppertal
Die „Skyline“ von Wuppertal-Elberfeld. Zu sehen ist von links nach rechts: GEFA-Hochhaus, Glanzstoff-Hochhaus und halb verdeckt am Rand das Hochhaus der Stadtsparkasse

Die Liste der höchsten Bauwerke in Wuppertal enthält Bauwerke aller Kategorien, die in der Großstadt Wuppertal stehen, standen oder geplant sind.

Wuppertal besitzt nur wenige Hochhäuser. Die Skyline des Stadtkerns Elberfeld ist geprägt von dem markantem Hochhaus der Stadtsparkasse, dessen Glasscheiben blau getönt sind. Daneben sind in diesem Tal das Glanzstoff-Hochhaus und das GEFA-Hochhaus weithin sichtbar. Das hohe Justizhochhaus auf der Gerichtsinsel ist inzwischen abgerissen und durch einen niedrigeren Bau ersetzt worden. Im Barmer Stadtkern sind das Appartementhaus Vorwerk, das Gebäude des Finanzamts und das Wohnhochhaus an der August-Mittelsten-Scheidt-Straße markant. Wohnkomplexe, die in den 1960ern und 1970ern entstanden sind, wie Eckbusch, Elfenhang, Röttgen, Nützenberg oder Tesche, sind am Rande der Stadt in den Höhenlagen entstanden.

Auf den Höhen befinden sich auch einige Wassertürme sowie zwei Fernmeldetürme, die weithin sichtbar sind. Um die Sicht auf die Stadt zu erhalten, sind um die Jahrhundertwende einige Aussichtstürme durch wohlhabende Bürger Elberfelds und Barmens errichtet worden.

Inhaltsverzeichnis

Hohe Gebäude

In diesem Abschnitt sind alle hohen Gebäude, also Hochhäuser, gelistet. Nach der Definition der Bauordnung ist ein Bauwerk ein Hochhaus, wenn der Fußboden mindestens eines Aufenthaltsraumes mehr als 22 Meter über der Geländeoberfläche liegt. Primär stammen die Nennungen in der folgenden Liste aus der Datenquelle Emporis, diese stufen Häuser höher als 12 Etagen als Hochhäuser ein.[1]

In dieser Liste sind Gebäude ab zehn Etagen berücksichtigt.

Name Höhe
in m
Höhe
in Etagen
Baujahr Konstruktionstyp Bemerkungen
Hotel Kaiserhof (4. Bau) 20 >2007 Hotel geplant gewesen, aber abgebrochen[A 1]
Hochhaus der Stadtsparkasse 75 19 01973 Bürogebäude
Justizhochhaus 72 18 01964 Bürogebäude 2002 niedergelegt
Glanzstoff-Hochhaus 47 15 01958 Bürogebäude Als Baudenkmal eingestuft
Wohnhochhaus Elfenhang 16 Wohnhochhaus
Am Eckbusch 41 16 01970/73 Wohnhochhaus Wohnkomplex Eckbusch
Am Eckbusch 39 16 01970/73 Wohnhochhaus Wohnkomplex Eckbusch
Hans-Böckler-Straße 179 ~42[2] 15 01968/69 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
GEFA-Hochhaus ~42[2] 14 01969/70 Bürogebäude
Röttgen 120 ~39[2] 14 01969 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
Röttgen 130 ~39[2] 14 01969 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
In den Siepen 35 ~39[2] 14 01969 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
Domagkweg 12 14 01964 Wohnhochhaus
Am Eckbusch 35 14 Wohnhochhaus Wohnkomplex Eckbusch
Theodor-Heuss-Straße 119 13 Wohnhochhaus
In den Siepen 30 ~36[2] 13 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
Theodor-Heuss-Straße 50 ~36[2] 13 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
August-Mittelsten-Scheidt-Straße 32-36[A 2][3] 13 01976/80 Wohnhochhaus
Appartementhaus Vorwerk[A 3] 12 01954 Wohnhochhaus Als Baudenkmal eingestuft
Sternenberg 65 12 01973/75 Wohnhochhaus
Am Eckbusch 43 12 01970/73 Wohnhochhaus Wohnkomplex Eckbusch
Hochhaus des Helios Klinikum[3] 12 01972 Krankenhaus Haus 5
Hochhaus der E/D/E 11 01998[4] Bürogebäude
Röttgen 173 ~30[2] 11 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen

Hohe Bauwerke

In diesem Abschnitt sind alle hohen Bauwerke gelistet, deren Höhe bekannt ist oder als Turm bezeichnet wird.

Name Höhe
in m
Baujahr Konstruktionstyp Bemerkungen
Heizkraftwerk Elberfeld 198[5] 01981 Schornstein der höhere Kamin ersetzte zwei ältere
Heizkraftwerk Barmen 135[5] 01930 Schornstein wird bis 2011 niedergelegt
Fernmeldeturm Westfalenweg 128[5] 01978 Fernmeldeturm
Barmer Rathaus 110 >1913 Rathausturm geplant, aber nie ausgeführt[A 4]
Müngstener Brücke 107 01897 Eisenbahnbrücke Stadtrandlage[A 5]
Sendemast Küllenhahn[6] >100[A 6] <1990er Sendemast nach 1998 niedergelegt
Fernmeldeturm Küllenhahn 099,5[5] 01956 Fernmeldeturm
Windkraftanlage AWG 087[5] 02002[7] Windkraftanlage
Sankt Antonius-Kirche (3. Bau) >80[8] 01880/83 Kirchturm
Elberfelder Rathaus 079 01900 Rathausturm
Klärwerk Buchenhofen 076[5] Schornstein
Hochhaus der Stadtsparkasse 075 01973 Bürogebäude
Barmer Christuskirche 075 01887 Kirchturm 1943 zerstört
Justizhochhaus 072 01964 Bürogebäude 2002 niedergelegt
Elberfelder Christuskirche 070[9] 01901 Kirchturm
Gemarker Kirche (2. Bau) 070 01890 Kirchturm 1943 zerstört
Gasbehälter Heckinghausen 066 01952 Scheibengasbehälter bis 1997 in Betrieb
Friedhofskirche 064 01898 Kirchturm
Hatzfelder Wasserturm 063[10] 01986 Wasserturm
Neue reformierte Kirche 063 01858 Kirchturm
Trinitatiskirche 056,75 01878 Kirchturm
Erfurt und Sohn KG 056[11] Schornstein
Nächstebrecker Wasserturm 053,15 01975 Wasserturm
Lichtscheider Wasserturm 053,15 01975 Wasserturm
Sankt Johann Baptist (1. Bau) 052,9[12] 01890 Kirchturm 1943 beschädigt
Sankt Joseph 050 01911 Kirchturm
Turmbahn am Toelleturm 050[13] 01895 Aussichtsturm 1908 niedergelegt
Reformierte Kirche Ronsdorf 048,7[12] 01858 Kirchturm
Diakoniekirche 047,8 01850 Kirchturm
Möbecker Gasbehälter 047,3 01958 Kugelgasbehälter
Glanzstoff-Hochhaus 047 01958 Bürogebäude
Sankt Antonius-Kirche (4. Bau) 047 01969/73 Kirchturm Wiederaufbau mit verändertem Turm[8]
Pauluskirche 047 01882 Kirchturm
Alter Hatzfelder Wasserturm 046 01904 Wasserturm seit 1985 nicht mehr genutzt
Hauptkirche Sonnborn 045 01926 Kirchturm
Alter Lichtscheider Wasserturm 044,4[14] 01903 Wasserturm 1977 niedergelegt
Atadösken 043,5 01927 Wasserturm
GEFA-Hochhaus ~42[2] 01969/70 Bürogebäude
Hans-Böckler-Straße 179 ~42[2] 01968/69 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
Sankt Johann Baptist (2. Bau) 040,7[12] 01950 Kirchturm Wiederaufbau mit verändertem Turmdach
Hatzfelder Wasserturm 040,6 01984 Wasserturm
Röttgen 120 ~39[2] 01969 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
Röttgen 130 ~39[2] 01969 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
In den Siepen 35 ~39[2] 01969 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
Unterbarmer Hauptkirche 038,5[15] 01828/32 Kirchturm
Vohwinkeler Rathaus 038,5 01898 Rathausturm
Hahnerberger Wasserturm 038 01892 Wasserturm 1939 niedergelegt
Sendeanlage Friedenshain 035 01925 Sendemasten 1927 stillgelegt, wenig später demontiert[16]
Wasserturm Roßkamper Höhe 034 01934 Wasserturm
Herbringhauser Talsperre 034 01902 Staumauer
Sternenberg 65 ~33[2] 01973/75 Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
Röttgen 173 ~30[2] Wohnhochhaus Wohnkomplex Röttgen
Toelleturm 026 01888 Aussichtsturm
Weyerbuschturm 025 01898 Aussichtsturm
Thomaskirche 025 01910 Kirchturm
St. Michael-Kirche 024[17] 01963 Glockenturm
Barmer Kriegerdenkmal 024 01874 Aussichtsturm 1951 niedergelegt
Elberfelder Bismarckturm 022 01907 Bismarckturm
Hochbunker Rott 021,5[18] 01942/43 Hochbunker
Hochbunker Schusterplatz 021,5[18] 01942/43 Hochbunker
Elisenturm 021 01838 Aussichtsturm
Ronsdorfer Talsperre 021 01899 Staumauer
Luftschutzturm an der Unterstraße 021[18] 01940er Luftschutzturm
Oberer Jansenkotten 020 01858 Schornstein Nur der Kamin des Schleifkotten ist erhalten
Von-der-Heydt-Turm 020 01892 Aussichtsturm
Wasserturm des Steinbecker Betriebswerks[19] 018 01873 Wasserturm 1966 niedergelegt
Ronsdorfer Feuerwehrturm 016 01892 Steigerturm
Wasserturm des Steinbecker Bahnhofs[19] 010,25[2] 01866 Wasserturm
Belvedere-Turm 01896 Aussichtsturm
Ronsdorfer Wasserturm 01903 Wasserturm Kurz nach 1945 niedergelegt
Neuenhauser Wasserturm[A 7] 01888 Wasserturm 1966 niedergelegt
Dönberger Wasserturm Wasserturm niedergelegt
Tescher Wasserturm Wasserturm niedergelegt
Wasserturm des Vohwinkler Bahnhofs Wasserturm niedergelegt
Sendemast Auf der Königshöhe[20] Sendemast

Aussichtsplattformen

In diesem Abschnitt sind alle Bauwerke gelistet, die für den öffentlichen Besucherverkehr bestimmt sind oder jemals waren.

Name Höhe
in m
Baujahr Bemerkungen
Hochhaus der Stadtsparkasse 75 1973 In der oberen Etage befand sich ein öffentliches Café/Restaurant.
Turmbahn am Toelleturm 50 1895 1908 niedergelegt
Hahnerberger Wasserturm 38 1892 Bis 1906 diente er auch als Aussichtsturm, 1939 niedergelegt
Toelleturm 26 1888
Weyerbuschturm 25 1898
Barmer Kriegerdenkmal 24 1874 Kriegerdenkmal 1870/71, 1951 niedergelegt
Elberfelder Bismarckturm 22 1907 Bismarckturm
Elisenturm 21 1838
Von-der-Heydt-Turm 20 1892
Belvedere-Turm 1896
Aussichtsturm Kaiser-Wilhelm-Höhe niedergelegt
Aussichtsturm Königshöhe niedergelegt
Aussichtsturm Jägerhof niedergelegt

Literatur

Einzelnachweise

  1. Hochhäuser (alle): Wuppertal Emporis, Zugriff Dezember 2007
    vgl. auch Skyscraper Source Media:Wuppertal
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p Google SketchUp-Modell gemessen
  3. a b Uwe Eckardt: Wuppertal: Luftbilder von gestern und heute Wartberg-Verlag, Gudensberg-Gleichen 1998, ISBN 3-86134-475-0
  4. Neubau eines Verwaltungshochhauses Ingenieurgesellschaft für Bauwesen VBI, Zugriff Dezember 2007
  5. a b c d e f Liste der Luftfahrthindernisse in Deutschland PDF-Datei
  6. neben Fernmeldeturm Küllenhahn Zugriff Dezember 2007
  7. In Cronenberg dreht sich jetzt etwas PDF-Datei WSW-Information vom 4. November 2002
  8. a b Deep Purple unterm Glockenturm Westdeutsche Zeitung (online) vom 23. Februar 2006
  9. Christuskirche: Spender sollen den Turm retten Westdeutsche Zeitung (online) vom 30. November 2010
  10. Wasserturm Hatzfeld: Traumhafter Blick aus dem Raumschiff Westdeutsche Zeitung vom 22. August 2011
  11. Stadtwerke versprechen: Das neue Kraftwerk stinkt nicht Westdeutsche Zeitung (online) vom 25. Mai 2009
  12. a b c Heinz Oelfke: Wuppertaler Türme Sutton, Erfurt 2006, ISBN 3-86680-010-x
  13. Stadtteil Barmen - Barmer Südhänge Webseite von Wolfgang Mondorf, Zugriff Juni 2008
  14. Michael Metschies: Gefährdet - gerettet - verloren, Schicksale Wuppertaler Bauten Born, Wuppertal 1982, ISBN 3-87093-031-4
  15. Schon Engels bewunderte den Prachtbau Westdeutsche Zeitung (online) vom 22. April 2006
  16. Heinz OelfkeGustav Heinz Schmidt: Die Suche nach dem Sender - In: Geschichte im Wuppertal ISSN 1436-008X
  17. Ein luftiger Ort zum Verweilen Westdeutsche Zeitung (Online) vom 31. Mai 2006
  18. a b c Luftschutzsituation der Stadt Wuppertal, Zugriff Mai 2009
  19. a b Rudolf Inkeller, Das Bahnbetriebswerk Wuppertal-Steinbeck, ISBN 3-9809930-0-0
  20. Rundfunksender Zugriff Dezember 2007

Weitere Einzelnachweise sind in den verlinkten Artikeln ersichtlich.

Anmerkungen
  1. Ursprünglich war mit der Neugestaltung des Döppersbergs ein Neubau geplant gewesen.
  2. Erster Bauabschnitt wurde 1955 eingeweiht
  3. Große Flurstraße 51 und Mühlenweg 28
  4. Ursprünglich mit 18 Stockwerken geplant, aber durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges und finanzielle Probleme der Stadt Barmen nie ausgeführt gewesen.
  5. Nicht unmittelbar auf dem Stadtgebiet Wuppertals, aber sehr verbunden mit der Stadt. Befindet sich auf Grenze der Städte Solingen und Remscheid bei Müngsten.
  6. Man erkennt auf dem Foto, dass der Sendemast größer als der Fernmeldeturm Küllenhahn gewesen ist.
  7. Auch als Drei-Kaiser-Wasserturm bekannt gewesen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Hochhäuser in Frankfurt — Skyline von Osten mit Flößerbrücke und Domturm rechts Skyline von der Alten Brücke Im Gegensatz zu Asien und …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Referenztabellen/Geographie — Die hier aufgeführten geographischen Listen umfassen sowohl Listen zur Physischen Geographie (Gewässer, Gebirge, Landschaften etc.) als auch solche zur Humangeographie einschließlich der politischen Geographie (Staaten, Provinzen, Orte etc.).… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fernsehtürme und Sendeanlagen der Deutschen Telekom — Als einer der Rechtsnachfolger der Deutschen Bundespost und der Deutschen Post der DDR verfügt die Deutsche Telekom über zahlreiche markante Bauwerke zur Übertragung von Funkdiensten aller Art. Eigentümerin der Bauwerke ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Stadtbezirk Elberfeld — Die Liste der Baudenkmäler im Wuppertaler Stadtbezirk Elberfeld enthält die Bauwerke, die in der Denkmalliste der nordrhein westfälischen Stadt Wuppertal im Stadtbezirk Elberfeld eingetragen sind. Grundlage ist die Veröffentlichung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste ehemaliger Bauwerke in Wuppertal — Die Liste ehemaliger Bauwerke in Wuppertal enthält diejenigen Gebäude, die entweder zerstört oder planmäßig niedergelegt wurden. Diese Bauwerke prägten einst das Stadtbild Wuppertals (damit ist das heutige Stadtgebiet gemeint) oder wären… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Rödinghausen — Die Liste der Baudenkmäler in Rödinghausen enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Gemeinde Rödinghausen im Kreis Herford in Nordrhein Westfalen (Stand: Oktober 2011). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der Denkmalliste der …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Hochhäusern in Leipzig — Diese Liste der Hochhäuser in Leipzig führt Wohn , Geschäfts und Bürogebäude (also keine Sende oder Kirchtürme) der sächsischen Stadt Leipzig auf, die die Höhe von 55 Metern ohne Aufbauten erreichen und überschreiten. Außerdem beinhaltet sie das… …   Deutsch Wikipedia

  • Wuppertal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Aussichtstürmen — Die folgende Liste von Aussichtstürmen enthält Bauwerke, welche über für den Publikumsverkehr zugängliche Aussichtsplattformen verfügen. Sie umfasst Fernsehtürme, Wassertürme, Hochhäuser, stationäre Fahrgeschäfte und sonstige für den… …   Deutsch Wikipedia

  • Wuppertal-Vohwinkel — Vohwinkel (3) Stadtbezirk von …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”