Antipyrin
Strukturformel
Strukturformel Phenazon
Allgemeines
Freiname Phenazon
Andere Namen
  • Antipyrin
  • Phenazonum (Latein)
  • 1,5-Dimethyl-2-phenyl-2,3-dihydro- 1H-pyrazol-3-on (IUPAC)
  • 2,3-Dimethyl-1-phenyl- 3-pyrazolin-5-on (WHO)
Summenformel C11H12N2O
CAS-Nummer 60-80-0
PubChem 2206
ATC-Code

N02BB01

DrugBank DB01435
Kurzbeschreibung brennbares weißes Pulver
Fertigpräparate
  • Eu-Med® (D)
  • Migräne-Kranit® (D)
Verschreibungspflichtig: nein
Eigenschaften
Molare Masse 188,23 g·mol−1
Dichte

1,19 g·cm−3

Schmelzpunkt

111–114 °C [1]

Siedepunkt

319 °C [1]

Dampfdruck

30 mPa

Löslichkeit

sehr gut löslich in Wasser (1700 g·l−1 bei 20 °C) [1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [1]

Xn
Gesundheits-
schädlich
R- und S-Sätze R: 22-36/37/38
S: 26-36
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln
LD50

1705 mg·kg−1 (oral, Ratte)

WGK 1 (schwach wassergefährdend) [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Phenazon ist ein Pyrazolon-Derivat und wird in der Human- und Veterinärmedizin als Schmerzmittel (Analgetikum) eingesetzt.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Phenazon ist ein weißes, geruchloses, kristallines Pulver, das sich sehr gut in Wasser löst (1700 g/l bei 20 °C). Die Substanz schmilzt bei 111 bis 114 °C und siedet bei 319 °C. Bei weiterem Erhitzen tritt ab 360 °C Zersetzung ein.[1]

Verwendung

Phenazon ist ein nichtsteroidaler Entzündungshemmer aus der Gruppe der Pyrazolone. Es ist das älteste synthetische, schwach wirksame Analgetikum und besitzt außer analgetischer und antipyretischer Eigenschaften auch noch eine spasmolytische Wirkung an glattmuskulären Organen.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b c d e f Eintrag zu CAS-Nr. 60-80-0 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 06. Dezember 2007 (JavaScript erforderlich)
Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antipyrin — (Dimethyloxychinicin), ein zu den Pyrazolverbindungen gehöriger stickstoffhaltiger, organischer Körper, der aus dem Acetessigester synthetisch erhalten wurde (vgl. Acetessigestersynthesen). Durch Einwirkung von Phenylhydrazin auf Acetessigester… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Antipyrīn — (Phenyldimethylpyrazolon, Pyrazolonum phenyldimethylicum) C11H12N2O oder C6H5N. CO.CH.CH3N.CCH3 entsteht beim Erhitzen von Phenylhydrazin mit Acetessigäther und Behandeln des erhaltenen Phenylmethylpyrazolons mit Jodmethyl und Methylalkohol. Das… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Antipyrin — Antipyrīn, Phenyldimethylpyrazolon, aus Azetessigester und Phenylhydrazin hergestellt, farblose Kristalle, löslich in Wasser, mild bitter schmeckend, Mittel gegen fieberhafte Krankheiten und Nervenschmerzen, offizinell, wirkt unter Umständen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Antipyrin — An|ti|py|rin 〈n. 11; unz.; Pharm.〉 schmerzlinderndes u. fiebersenkendes Arzneimittel [<grch. anti „gegen“ + pyr „Feuer“] * * * An|ti|py|rin [griech. pyretós = Fieber; ↑ in (3)], das; s: ehem. Marke für ein Analgetikum auf der Basis von… …   Universal-Lexikon

  • ANTIPYRIN —    a febrifuge prepared from coal tar, and used as a substitute for quinine …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Antipyrin — An|ti|py|rin 〈n.; Gen.: s; Pl.: unz.; Pharm.〉 schmerzlinderndes u. fiebersenkendes Arzneimittel [Etym.: <grch. anti »gegen« + pyr »Feuer«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Antipyrin — An|ti|py|rin das; s <zu ↑...in> Fiebermittel …   Das große Fremdwörterbuch

  • antipyrin — an·ti·py·rin …   English syllables

  • antipyrin — noun see antipyrine …   Useful english dictionary

  • Farbwerke Hoechst — Dieser Artikel behandelt das Chemie und Pharmaunternehmen Hoechst AG. Zu weiteren Bedeutungen siehe Höchst Hoechst Aktiengesellschaft Unternehmensform Aktiengesellschaft …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”