Antischwerkraft

Antigravitation ist eine Kraft, die der Gravitation gegenüberstehen soll. Sie ist ein häufiges Motiv in der Science-Fiction-Literatur. Antigravitation wird dort entweder als Abschirmung der normalen Gravitation oder als eine der Gravitation entgegengesetzte Kraft, eine Abstoßung von Massen behandelt.

Dementgegen zeigen alle heutigen Experimente, dass sich Gravitation weder abschirmen lässt, noch dass es eine abstoßende Gravitation gibt. Die Physik geht deshalb davon aus, dass sich massive Teilchen, auch Teilchen und deren Antiteilchen, über normale Gravitation anziehen und es keine derartige Kraft gibt. Einzelne Forschungsarbeiten, die von entgegengesetzten Ergebnissen berichten, werden mit großer Skepsis betrachtet und konnten das ablehnende Urteil der Fachwissenschaft nicht zu Fall bringen.

Inhaltsverzeichnis

Versuche experimentellen Nachweises

Der russische Forscher Eugene Podkletnov behauptet, bei einem Experiment mit Supraleitern 1995 festgestellt zu haben, dass über einem sehr schnell rotierenden Supraleiter die Gravitationswirkung abnimmt.[1] Verschiedene Physiker haben vergeblich versucht, das Ergebnis von Podkletnov zu reproduzieren.[2] [3] [4]

Das Institut für Gravitationsforschung der Göde-Wissenschaftsstiftung hat verschiedene Experimente, die angeblich einen antigravitativen Effekt zeigen sollen, zu reproduzieren versucht. In allen Fällen war der Versuch, einen Antigravitationseffekt zu beobachten, erfolglos. Die Stiftung hat einen Preis von einer Million Euro für ein reproduzierbares Experiment ausgelobt.

Antigravitation in Science-Fiction-Romanen

Schon sehr frühzeitig griffen Science-Fiction-Autoren die Idee auf, dass man, falls es Antigravitation gäbe, leicht die Schwerkraft überwinden und in den Weltraum aufsteigen könnte. In Kurd Lasswitz' Roman „Auf zwei Planeten“ von 1897 beherrschen die Marsbewohner eine Antischwerkraftkrafttechnik, die ihnen den Bau interplanetarer Raumschiffe, schwebender Flugschiffe, sowie Schwerekammern und Schwerehelmen für den persönlichen Gebrauch ermöglicht. Alexander Bogdanow (1873−1928) beschreibt in seinem 1908 veröffentlichten Roman „Der rote Planet“ ein „Eteronef“ (nef = Schiff) genanntes Raumschiff, mit dem durch den dosierten Einsatz von Antigravitationsmaterie ein sanfter Flug von der Erde zum Mars möglich ist.

Siehe auch

Weblinks

Literatur

  • G. T. Gillies: The Newtonian gravitational constant: recent measurements and related studies. In: Reports on Progress in Physics. 60, 1997, S. 151-226 (doi:10.1088/0034-4885/60/2/001). 

Einzelnachweis

  1. E. E. Podkletnov: Weak gravitation shielding properties of composite bulk YBa_2Cu_3O_ {7-x} superconductor below 70 K under em field. In: Arxiv preprint cond-mat/9701074. 1997 (arXiv:cond-mat/9701074v3). 
  2. N. Li, D. Noever, T. Robertson, R. Koczor, W. Brantley: Static test for a gravitational force coupled to type II YBCO superconductors. In: Physica C: Superconductivity and its applications. 281, Nr. 2-3, 1997, S. 260–267 (doi:10.1016/S0921-4534(97)01462-7). 
  3. C. Woods: Gravity Modification by High Temperature Superconductors. In: Joint Propulsion Conference & Exhibit, Salt Lake City, Utah, 8-11 July, 2001. 2001, S. AIAA 2001-3363 (Abstract). 
  4. G. Hathaway, B. Cleveland, Y. Bao: Gravity modification experiment using a rotating superconducting disk and radio frequency fields. In: Physica C: Superconductivity and its applications. 385, Nr. 4, 2003, S. 488–500 (doi:10.1016/S0921-4534(02)02284-0). 

Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”