Antje Tillmann
Antje Tillmann, 2009

Antje Tillmann (* 28. August 1964 in Düsseldorf) ist eine deutsche Politikerin (CDU).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1983 absolvierte Antje Tillmann ein Studium der Finanzwissenschaft an der Fachhochschule für Finanzen in Nordkirchen, welches sie 1986 als Diplom-Finanzwirtin (FH) beendete. Danach war sie als Finanzbeamtin in Nordrhein-Westfalen tätig. 1991 wechselte sie nach Brandenburg, wo sie am Aufbau der Fachhochschule für Finanzen in Königs Wusterhausen teilnahm. 1993 ging sie schließlich nach Thüringen und arbeitete im dortigen Finanzministerium. 1998 legte sie sie Prüfung zur Steuerberaterin ab und ist seitdem als selbständige Steuerberaterin tätig.

Antje Tillmann ist katholisch und geschieden und hat eine Tochter [1].

Partei

Antje Tillmann trat als 16-jährige Schülerin in die Junge Union (JU) ein und gehört dem Vorstand des CDU-Kreisverbandes Erfurt an.

Abgeordnete

Antje Tillmann gehörte von 1989 bis 1993 dem Stadtrat von Neuss und von 1994 bis 2002 dem Stadtrat von Erfurt an, wo sie zuletzt ab 1998 Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion war.

Seit 2002 ist Tillmann Mitglied des Deutschen Bundestages. 2002 und 2005 zog sie über die Landesliste Thüringen in den Bundestag ein. Zur Bundestagswahl 2009 gewann sie in ihrem Heimatwahlkreis, dem Bundestagswahlkreis Erfurt – Weimar – Weimarer Land II, das Direktmandat für die CDU.[2]

Einzelnachweise

  1. http://www.antje-tillmann.de/ueber-mich/index.html
  2. Bundestagswahlkreis 193: Ergebnisse beim Landeswahlleiter Thüringen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tillmann — ist ein männlicher Vorname und ein Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namensträger 3 Familienname 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ti — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (15. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 15. Wahlperiode (2002–2005). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2002 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Erfurt - Weimar - Weimarer Land II — Wahlkreis 193: Erfurt – Weimar – Weimarer Land II Land Deutschland Bundesland Thüringen …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Erfurt – Weimar – Weimarer Land II — Wahlkreis 193: Erfurt – Weimar – Weimarer Land II Land Deutschland Bundesland Thüringen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (16. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 16. Wahlperiode (2005–2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2005 setzt sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (17. Wahlperiode) — Sitzverteilung direkt nach der Bundestagswahl 2009 Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 17. Wahlperiode (seit 2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2009 setzt sich der Deutsche Bundestag wie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 12. Bundesversammlung (Deutschland) — Die zwölfte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2004 zusammen, um einen neuen Bundespräsidenten zu wählen. Bereits im ersten Wahlgang konnte Horst Köhler mit 604 Stimmen die notwendige Mehrheit erreichen und sich gegen Gesine Schwan durchsetzen,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”