Antoine (Vaudémont)
Sarkophag von Antoine de Vaudémont und Marie d'Harcourt, in der Église des Cordeliers in Nancy

Antoine de Vaudémont (* um 1400; † 22. März 1458) war Graf von Vaudémont und Herr von Joinville von 1418 bis 1458. Durch seine Ehe war er ab 1458 auch Graf von Aumale und Baron von Elbeuf. Er war der Sohn von Friedrich I. von Vaudémont und Marguerite de Joinville.

Er heiratete am 12. August 1416 Marie, Gräfin von Harcourt und Aumale und Baronin von Elbeuf, Tochter von Graf Jean VII., und Marie d'Alençon. Ihre Kinder waren:

Antoine de Vaudemont war der Neffe des Herzogs Karl II. von Lothringen, dessen Nachfolger er werden wollte, da dieser keine Söhne hatte. Karl II. bestimmte jedoch, dass seine Tochter Isabella (* um 1400; † 1453), die 1420 mit René I. von Anjou, Herzog von Bar verheiratet wurde, das Herzogtum erben solle, was von Antoine angefochten wurde, und weswegen Karl ihn 1425 formell enterbte. Karls Angriffe auf Antoines Besitz liefen jedoch in Leere, da Antoine sich mit Philipp dem Guten, Herzog von Burgund, einen mächtigen Verbündeten gesucht hatte. Nach dem Eintreten des Erbfalls 1431 nahm Antoine den Kampf um das Herzogtum wieder auf, und am 2. Juli 1431 gelang es ihm in der Schlacht von Bulgnéville, René gefangen zu nehmen.

René und Antoine einigten sich am 10. Oktober 1432 darauf, Philipp den Guten als Schiedsrichter anzurufen, doch brachte dessen Vermittlung lediglich eine Übereinkunft zustande (Brüssel 13. Februar 1433), die unter anderem einen Ehevertrag zwischen Kindern der Kontrahenten, Jolande von Lothringen (* 1429) und Friedrich II. von Vaudémont (* 1417), vorsah. Die Hochzeit fand statt, als Jolande 16 Jahre alt wurde, also etwa im Februar 1445. Kaiser Sigismund belehnte 1434 dann René mit Lothringen, woraufhin Antoine sich erneut an den Burgunder wandte, ohne dass er an der Entscheidung noch etwas ändern konnte.


Literatur

  • Michel François: Histoire des comtes et du comté de Vaudémont des origines à 1473. 1935
  • Georges Poull: La maison ducale de Lorraine. 1991
  • Detlev Schwennicke: Europäische Stammtafeln. Band I.2 (1999) Tafel 206

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoine De Toulongeon — Naissance 1385 Bourgogne Mort au combat (à 47 ans) 29 septembre 1432 …   Wikipédia en Français

  • Antoine de Toulongeon — Naissance 1385 Bourgogne Décès (à 47 ans) …   Wikipédia en Français

  • Antoine de toulongeon — Naissance 1385 Bourgogne Mort au combat (à 47 ans) 29 septembre 1432 …   Wikipédia en Français

  • Antoine De Vaudémont — Antoine de Vaudémont, né vers 1400, mort le 22 mars 1458 fut comte de Vaudémont et sire de Joinville de 1418 à 1458. Par mariage, il fut aussi comte d Aumale et baron d Elbeuf de 1452 à 1458. Il était fils de Ferry Ier de Vaudémont et de… …   Wikipédia en Français

  • Antoine de Vaudemont — Antoine de Vaudémont Antoine de Vaudémont, né vers 1400, mort le 22 mars 1458 fut comte de Vaudémont et sire de Joinville de 1418 à 1458. Par mariage, il fut aussi comte d Aumale et baron d Elbeuf de 1452 à 1458. Il était fils de Ferry Ier de… …   Wikipédia en Français

  • Antoine de vaudémont — Antoine de Vaudémont, né vers 1400, mort le 22 mars 1458 fut comte de Vaudémont et sire de Joinville de 1418 à 1458. Par mariage, il fut aussi comte d Aumale et baron d Elbeuf de 1452 à 1458. Il était fils de Ferry Ier de Vaudémont et de… …   Wikipédia en Français

  • Antoine, Duke of Lorraine — Antoine Duke of Lorraine and Bar Marquis of Pont à Mousson Portrait by Hans Holbein the Younger, 1543. Duke of Lorraine Reign …   Wikipedia

  • Antoine of Vaudémont — (c. 1400 22 March1458) was Count of Vaudémont and sieur de Joinville from 1418 to 1458. By marriage, he was also Count of Aumale and Baron of Elbeuf from 1452 to 1458. LifeHis uncle Charles II, Duke of Lorraine had only daughters. Antoine didn t… …   Wikipedia

  • Antoine de Toulongeon — Antoine de Toulongeon, Darstellung um 1473 …   Deutsch Wikipedia

  • Antoine I. de Croÿ — Antoine de Croy im Statuten und Wappenbuch des Ordens vom Goldenen Vlies in Den Haag, Königliche Bibliothek, KB 76 E 10, folio 65r. Antoine I. de Croÿ, genannt „der Große“ (frz.: le Grand) (* um 1402; † nach 21. Oktober 1475) aus dem alten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”