Antoine Coypel

Antoine Coypel (* 11. April 1661 in Paris; † 7. Januar 1722 ebenda) war ein französischer Hofmaler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Coypel war der ältere Sohn des Malers Noël Coypel mit der Portraitmalerin Madeleine Hérault und der Bruder des Malers Noël-Nicolas Coypel. Nach erstem künstlerischen Unterricht durch seinen Vater wurde Coypel Schüler von Charles Lebrun am „College d'Harcourt“.

Mit elf Jahren begleitete Coypel 1672 seinen Vater nach Rom, da dieser dort mit der Leitung der „Académie de France“ betraut worden war. Seine Zeit dort nutzte Coypel zum Studium der alten Meister. In den päpstlichen Kunstsammlungen kopierte er hauptsächlich Werke von Raffael; die Werke von Annibale Carracci, Domenichino u.a. lernte Coypel in den Palazzi der Familie Farnese kennen.

In Rom machte Coypel auch die Bekanntschaft von Gian Lorenzo Bernini und Carlo Maratta. Mit eigenen Werken beteiligte sich Coypel u.a. an Ausstellungen der Accademia di San Luca und wurde dort auch mit einem Preis geehrt. Nach eigenen Aussagen wurde Coypel aber auch vom Stil Correggios (dessen Kuppelfresken er in Parma studierte), Tizians und Veroneses (deren Werke er in Venedig studierte) beeinflusst und den Ansichten von Roger de Piles.

Darstellung des Demokrit, Antoine Coypel, 1692, Louvre-Museum

Nach fast vier Jahren kehrte Coypel im April 1676 nach Paris zurück und wurde dort Meisterschüler an der Académie royale de peinture et de sculpture. Im November desselben Jahres erhielt Coypel den zweiten Preis einer Ausstellung der Malklasse. 1680 erhielt er den Auftrag für das Maibild der Pariser Goldschmiedezunft (Himmelfahrt Mariä). Später berief man Coypel als Dozenten der Akademie (in die er im Oktober 1681 aufgenommen wurde) und 1714 sogar zu ihrem Direktor.

Für die „Grande Mademoiselle“ malte er einen Pavillon im Schloss Choisy aus. Er malte im Auftrag des Herzogs von Orleans und dessen Sohnes, des späteren Regenten, wurde durch die einflussreichen Minister Colbert und Louvois gefördert. 1669 kam es zu einem Zerwürfnis zwischen dem Vater von Coypel und Mansart, das sich auch auf Coypel ausdehnte. Coypel wollte schon nach England auswandern, erhielt aber Unterstützung durch den späteren Regenten (für den er 1701 die Große Galerie im Palais Royal mit Szenen aus dem Leben von Äneas ausschmückte[1]) und den Dauphin. Nach dem Tod von Mansart 1708 wurde Coypel auch wieder vom König beauftragt (Deckengemälde in der Kapelle von Versailles). 1710 wurde er Direktor der Königlichen Gemäldesammlung.

Als Nachfolger von Pierre Mignard avancierte Coypel 1716 (nachdem 1715 nach dem Tod von Ludwig XIV. der Regent die Macht übernahm) zum „Premier peintre du roi“ (Erster Maler des Königs). Als solcher wurde er auch 1717 in den Adelsstand erhoben. Aus diesen Jahren stammte die Büste, welche Antoine Coysevox geschaffen hatte.

Im Alter von 60 Jahren starb Antoine Coypel am 7. Januar 1722 in Paris.

Er heiratete 1688 Marie-Jeanne Bideau, mit der er zwei Söhne hatte, Philippe und der spätere Historienmaler Charles-Antoine Coypel. Dieser schrieb auch eine Biographie seines Vaters.[2]

Er hinterließ eine Abhandlung über Malerei in Versform (Sur l excellence de la peinture, veröffentlicht 1883 in Paris).

Werke (Auswahl)

  • Die Vertreibung der Athalia aus dem Tempel
  • Susanna von den Greisen angeklagt
  • Esther vor Ahasver
  • Rebekka und Elieser
  • Silène barbouillé de mures par Eglé um 1701, Reims, Museé des Beaux-Arts
  • Demokrit Louvre

Quellen

  • Artikel von R. Guilly in Kindlers Malereilexikon
  • Meyers Lexikon

Literatur

  • Dorothea Schille Die Kunsttheorie Antoine Coypels: eine Ästhetik am Übergang vom Grand Siècle zum Dixhuitième, Europäische Hochschulschriften (Dissertation Bochum 1995)

Weblinks

 Commons: Antoine Coypel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Verweise

  1. Die Deckenfresken wurden später zerstört, Entwürfe sind aber erhalten
  2. in Vie de Premiers Peintres du Roi, Paris 1752

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoine Coypel — (1661 1722), son of the French painter Noël Coypel, was still more celebrated than his father.Antoine studied under his father, with whom he spent four years at Rome. At the age of eighteen he was admitted into the Académie de peinture et de… …   Wikipedia

  • Antoine Coypel — Pour les articles homonymes, voir Coypel. Portrait d Antoine Coypel par Alexis Grimou, vers 1705, musée des Beaux Arts de Rouen Antoine Coypel …   Wikipédia en Français

  • Charles-Antoine Coypel — Charles Antoine Coypel, self portrait, 1734. Charles Antoine Coypel, Molière …   Wikipedia

  • Charles Antoine Coypel — Autoportrait Charles Antoine Coypel (11 juillet 1694 14 juin 1752) était un peintre français né et mort à Paris. Fils d’Antoine Coypel et petit fils de Noël Coypel, il est aussi le neveu de …   Wikipédia en Français

  • Charles-Antoine Coypel — autorretrato. Charles Antoine Coypel, nacido en París el 11 de julio de 1694, y fallecido en París el 14 de junio de 1752, fue un pintor francés de estilo rococó que también abordó la literatura teatral. Miembro de una célebre dinastía de… …   Wikipedia Español

  • Charles-Antoine Coypel — Charles Antoine Coypel, Selbstporträt von 1734. Charles Antoine Coypel (* 11. Juli 1694 in Paris; † 14. Juni 1752 ebenda) war ein französischer Historienmaler und Dramatiker am Hofe Ludwigs XV. Leben Charles Antoine Coypel war der Sohn Antoine… …   Deutsch Wikipedia

  • COYPEL (LES) — COYPEL LES La dynastie des Coypel est peut être la plus importante de toutes celles que l’on trouve dans l’histoire de l’art français aux XVIIe et XVIIIe siècles: quatre peintres célèbres, parmi lesquels un directeur de l’Académie de France à… …   Encyclopédie Universelle

  • Coypel — ist der Name einer französischen Malerfamilie: Noël Coypel (1628 1707) Antoine Coypel (1661 1722), Sohn von Noël Coypel, Halbbruder von Nöel Nicolas Coypel Noël Nicolas Coypel (1692 1734), Sohn von Noël Coypel, Halbbruder von Antoine Coypel… …   Deutsch Wikipedia

  • Coypel — is the name of a French family of painters, including Noël Coypel 1628 1707, Antoine Coypel, 1661 1722, son of Noël, Charles Antoine Coypel 1694 1752, son of Antoine, Noël Nicholas Coypel 1690 1734, son of Noël and half brother of Antoine This… …   Wikipedia

  • Antoine Coysevox — Autoportrait Musée du Louvre Naissance 29 septembre 1640 Lyon Décès …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”