Anton Buttigieg

Anton Buttiġieġ (* 19. Februar 1912 in Qala/ Gozo; † 5. Mai 1983) war ein maltesischer Politiker, Schriftsteller und 1976 bis 1981 Präsident von Malta.

Inhaltsverzeichnis

Studium und erste berufliche Tätigkeiten

Buttiġieġ studierte Rechtswissenschaften an der Universität Malta und schloss dieses 1934 mit einem Bachelor of Arts ab. 1940 promovierte er zum Doctor of Laws (LL.D.).

Während des Zweiten Weltkrieges war er von 1942 bis 1944 Polizeiinspektor. Anschließend war er als Rechtsanwalt tätig. Darüber hinaus war er 1946 bis 1948 Gerichtsreporter und Leitartikelautor der „Times of Malta“. Von 1959 bis 1970 war er Herausgeber der Tageszeitung „The Voice of Malta“.

Politische Laufbahn

Abgeordneter

Buttiġieġ wurde als Mitglied der Labour Party 1955 in einer Nachwahl erstmals zum Mitglied des Repräsentantenhauses gewählt. Dieses Mandat behielt er bis zu seinem Mandatsverzicht im Oktober 1976. Als solcher war er 1958 und 1964 Mitglied von Delegationen in London zur Erarbeitung einer Maltesischen Verfassung. Von 1967 bis 1971 war er Mitglied der Konsultativversammlung des Europarates und deren gewählter Vizepräsident in der Sitzungsperiode 1967 bis 1968.

Vizepremierminister

1959 bis 1961 war Buttiġieġ Präsident und anschließend von 1962 bis 1976 stellvertretender Vorsitzender der Labour Party. Als die Maltese Labour Party (MLP) mit Dom Mintoff am 21. Juni 1971 wieder die Regierung stellte, wurde Buttiġieġ von diesem zum Stellvertretenden Premierminister sowie zum Minister für Justiz und Parlamentarische Angelegenheiten ernannt.

Präsident der Republik Malta

Am 27. Dezember 1976 wurde er als Nachfolger von Sir Anthony Mamo zum zweiten Präsidenten der Republik Malta gewählt. Dieses Amt übte er bis zum Ablauf der fünfjährigen Amtszeit am 27. Dezember 1981 aus. Nachfolger als amtierender Präsident wurde Albert Hyzler.

Schriftsteller

Anton Buttiġieġ war darüber hinaus bereits seit seiner Studentenzeit als Schriftsteller und Dichter tätig. Für sein literarisches Werk erhielt er einige Auszeichnungen. Als Dichter setzte er sich insbesondere für den Gebrauch der maltesischen Sprache ein. Er war am 26. Januar 1931 Gründungsmitglied der Vereinigung der Universitätsstudenten für die Maltesische Sprache und seit 20. März 1938 Mitglied der Akademie der maltesischen Sprache. Seine Gedichte wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Zu seinen bekannteren Werken gehören:[1]

  • The Lamplighter, 1977 (Co-Autor Francis Ebejer), ISBN 0727501895
  • Tony the Sailor's Son, 1983, ISBN 0906383234.
  • I-isbah zmien ta'hajti, 1990 (posthum)[2]

Quellen

Einzelnachweise

  1. Amazon.de
  2. "Buttigieg,%20Anton,%201912-1983"&offset=2&max=2 National Library of Australia

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Buttiġieġ — (* 19. Februar 1912 in Qala/ Gozo; † 5. Mai 1983) war ein maltesischer Politiker, Schriftsteller und 1976 bis 1981 Präsident von Malta. Inhaltsverzeichnis 1 Studium und erste berufliche Tätigkeiten 2 Politische Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Buttigieg — Mandats 2e président de la République de Malte 27  …   Wikipédia en Français

  • Anton Buttigieg — Infobox President | name=Anton Buttiġieġ| order=2nd President of the Republic of Malta term start=1976 term end=1981 predecessor=Anthony Mamo successor=Albert Hyzler (ad interim) birth date=birth date|1912|2|19|mf=y birth place=Qala, Gozo death… …   Wikipedia

  • Buttiġieġ — Anton Buttiġieġ (* 19. Februar 1912 in Qala/ Gozo; † 5. Mai 1983) war ein maltesischer Politiker, Schriftsteller und 1976 bis 1981 Präsident von Malta. Inhaltsverzeichnis 1 Studium und erste berufliche Tätigkeiten 2 Politische Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Buttigieg — ist der Familienname folgender Personen: Anton Buttiġieġ (1912–1983), maltesischer Politiker und Schriftsteller John Buttigieg (* 1963), maltesischer Fußballspieler und trainer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Parlamentsabgeordneten von Malta (4. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Repräsentantenhauses der Republik Malta in der 4. Wahlperiode nach der Unabhängigkeit von 1976 bis 1981. Name Fraktion Wahlkreis Bemerkungen Abela, Guze (Joseph)!Guze (Joseph) Abela MLP 6… …   Deutsch Wikipedia

  • List of parks and gardens in Malta — This is a list of parks and gardens, open to the general public, in Malta and Gozo by locality:Attard*Europa Government Nursery *Ġardina Dun Karm Pace (Fr. Carmelo Pace Garden) *Ġardina Tal Ġibjun (Reserviour s Garden) *Ġnien Emvin Cremona (Emvin …   Wikipedia

  • Qala, Malta — For the place in Azerbaijan, see Qala, Azerbaijan. Towns (Malta) name = Qala(Il Qala) coa = QalaHTML.gif official name = Il Qala inhabitants name = Qali (m), Qalija (f), Qalin (pl) latitude = 36°2 7 longitude = 14°18 37 population total = 1,609… …   Wikipedia

  • Hyzler — Albert Victor Hyzler (* 20. November 1916 in Valletta; † 26. Oktober 1993) war ein maltesischer Politiker und 1981 bis 1982 amtierender Präsident von Malta. Inhaltsverzeichnis 1 Studium 2 Politische Laufbahn 2.1 Abgeordneter …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Parlamentsabgeordneten von Malta (3. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Repräsentantenhauses der Republik Malta in der 3. Wahlperiode nach der Unabhängigkeit von 1971 bis 1976. Name Fraktion Wahlkreis Bemerkungen Abdilla, Rokku!Rokku Abdilla MLP 4 Abela,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”