Anton Dontschew
Anton Dontschew auf einer Protestkundgebung der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften am 19. Mai 2010

Anton Nikolow Dontschew (bulgarisch: Антон Николов Дончев; * 14. September 1930 in Burgas) ist ein bulgarischer Schriftsteller. Er ist Autor des historischen Romans Време разделно, in deutscher Übersetzung als »Schwur unter dem Halbmond« erschienen. Dontschew ist Mitglied der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Da Dontschews Vater bei der bulgarischen Post arbeitete, zog die Familie oft um, und wohnte unter anderem in Burgas, Zarewo, Pomorie und Veliko Tarnovo. Seine Mutter litt unter Tuberkulose, weswegen er hauptsächlich unter der Obhut seiner Großmutter Srebra aufwuchs. Neben diesem Umstand war seine Kindheit nach eigener Aussage von seiner starken Kurzsichtigkeit geprägt, die zu einer starken Isolierung führte, weil er sich bis zu seinem zwölften Lebensjahr weigerte, eine Brille zu tragen, und bis dahin seine Umwelt nur schemenhaft wahrnahm.

Er beendete 1948 das Gymnasium in Veliko Tarnovo und schrieb sich dann an der St.-Kliment-Ohridski-Universität Sofia für Rechtswissenschaft ein. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieses Studiums im Jahre 1953 schlug er eine Stellung am Gericht von Veliko Tarnovo aus, und wandte sich stattdessen der Schriftstellerei zu.

Werke

Dontschew beschäftigt sich in seinen Romanen in erster Linie mit Ereignissen aus der bulgarischen Geschichte. Sein Werk umfasst darüber hinaus aber auch Kurzgeschichten, Theaterstücke, Drehbücher, Gedichte und Science-Fiction-Romane.

Пробуждане (Erwachen, 1956)

In seinem ersten Roman Пробуждане (auf Deutsch ungefähr »Erwachen«) beschreibt Dontschew den Aufstand der Brüder Iwan und Peter Asen gegen die byzantinische Herrschaft über Bulgarien, der schließlich zur Gründung des Zweiten Bulgarischen Reiches (1186-1393) führte.

Сказание за времето на Самуила (Legende über die Zeit von Samuil, 1961)

Dieser ebenfalls fiktionale Roman, auf Deutsch ungefähr »Legende über die Zeit von Samuil«, behandelt die Umstände, die zum Fall Bulgariens unter byzantinische Herrschaft und damit zum Ende des Ersten Bulgarischen Reiches (681 bis 1018) führten. Bemerkenswert ist, dass Dontschew im damals totalitär regierten Bulgarien Tabuthemen wie den Einfluss charismatischer Führungspersönlichkeiten auf geschichtliche Entwicklungen thematisierte.

Време разделно (Schwur unter dem Halbmond, 1964)

Thema Dontschews bislang größten literarischen Erfolges sind die traumatischen Erfahrungen der Bewohner des südbulgarischen Gebirgszuges der Rhodopen unter der ottomanischen Herrschaft. Die im Jahre 1668 angesiedelte Geschichte wird aus zwei unterschiedlichen Perspektiven erzählt; zum einen aus dem Blickwinkel des Mönches Pop Aligorko, der als Kind Zeuge der Kreuzigung des eigenen Vaters durch die Truppen der osmanischen Usurpatoren wurde. Eine andere Sichtweise vermittelt dagegen der französischen Adelige Venezianez, der während des Falls Kretas zunächst gefangengenommen wurde, und sich später - mittlerweile zum Islam übergetreten - den türkischen Truppen angeschlossen hat. Der Gegenstand der Beschreibungen der beiden Erzähler überschneidet sich oft, wobei vom Autor keinem der beiden Charaktere ein Alleinanspruch auf die wahre Darstellung der Ereignisse eingeräumt wird.

Der Roman berichtet in drastischer Erzählweise über alltägliche Repressalien und Übergriffe, über willkürliche Erschießungen, Vergewaltigungen, Zwangsislamisierung und die sogenannte Knabenlese, bei der bulgarische Jungen ihren Familien entrissen wurden, um - nach einer Erziehung in türkischen Familien und Ausbildung zu Elitesoldaten - in den sogenannten Janitscharenkorps eingesetzt zu werden, oftmals gegen die eigenen Landsleute. Diese traumatischen Erfahrungen haben noch heute einen sehr hohen emotionalen Stellenwert in der bulgarischen Gesellschaft, weshalb der Roman immer wieder von links- und rechtsnationalen Kreisen für die eigene Ideologie vereinnahmt wird.

Das in 33 Sprachen übersetzte Buch verhalf Dontschew auch zu internationaler Bekanntheit. Das Drehbuch zur gleichnamigen Verfilmung des Buches stammt vom gleichen Autor.

Die deutsche Übersetzung des Romans erschien in der DDR unter dem Titel »Schwur unter dem Halbmond«, während das Buch im Westen als »Manol und seine Hundert Brüder« vertrieben wurde.

Das Buch soll bereits zweimal für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen worden sein[1], und galt seit seinem Erscheinen als ein Aushängeschild der bulgarischen Literatur des 20. Jahrhunderts. In jüngerer Zeit wird daran teils harsche Kritik laut.

So wird Dontschew insbesondere eine tendenziöse Schilderung der historischen Ereignisse vorgeworfen, wobei nicht nur die Darstellung der osmanische Usurpatoren kritisiert wird, sondern auch die der Bulgaren, die entweder als willfährige und furchtsame Geknechtete oder aber als rachsüchtige Fanatiker beschrieben würden.[2]

Weitere Vorwürfe zielen darauf ab, dass der Roman im Auftrag des damaligen kommunistischen Regimes geschrieben wurde. Die in den Niederlanden lebende bulgarische Publizistin Daniela Gortschewa zitiert den mit diesem Vorwurf konfrontierten Dontschew mit den Worten:

„Mir selber wurde kein Auftrag erteilt. Ich beschloss, dieses Buch zu schreiben, nachdem Stefan Dischew und Andrej Gupjaschki abgelehnt hatten. Ich war damals ein unbekannter Autor. Und sie haben mir 75 Lewa Spesen gegeben, mit denen ich 15 Tage lang quer durch die Rhodopen reiste. Davor war ich noch niemals dort gewesen.“[2]

Der Vorwurf wiegt umso schwerer, als das Buch im Rahmen der Propaganda-Kampagne, welche die gewaltsamen Vertreibungen von Angehörigen der türkischen Minderheit und der Volksgruppe der Roma in den Jahren 1964-1972 begleitete, eingesetzt wurde. Die Filmfassung von 1982, zu der Dontschew das Drehbuch beisteuerte, ging wiederum den von Todor Schiwkow initiierten erneuten Repressalien gegen diese Bevölkerungsgruppen in den 1980er Jahren voraus.

Weitere Werke (Auszug)

  • Калоян (Kalojan, Filmdrehbuch 1963)
  • Сказание за хан Аспарух, княз Слав и жреца Терес (Saga von Khan Asparuch, 1982-1992)
  • Глутницата (The Pack of Wolves, Filmdrehbuch 1972)
  • Изгори, за да светиш (Born to Be a Light, Fernsehserie 1976)
  • Завръщане от Рим (Return from Rome, Fernsehserie 1977)
  • На другата страна от огледалото (From the Other Side Of the Mirror, Filmdrehbuch 1977)
  • Милионите на Приволов (Privolov's Millions, Fernsehserie 1983)
  • Време разделно (Time Of the Parting, Filmdrehbuch 1988)
  • Деветте лица на човека (Die zehn Gesichter des Menschen, 1989) ISBN 984-483-119-9
  • Легенда за двете сърковища ISBN 954-739-703-6
  • Странният рицар на свещената книга ISBN 954-739-500-9
  • Николай Рьорих - Ярило слънчицето и Бога агни ISBN 954-739-226-3

Auszeichnungen

  • Balkanika, Preis für Balkanliteratur (der »Balkan-Nobelpreis«), 1999
  • Blaues Band der Universität Sofia 2004

Weblinks

Quellen

  1. Родно, дясно и ляво: Антон Дончев. In: Литературен вестник. 19.-25. März 2008, S. 9-16.
  2. a b Антон Дончев в Европа.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Donchev — Anton Nikolow Dontschew (bulgarisch: Антон Николов Дончев; * 14. September 1930 in Burgas) ist ein bedeutender bulgarischer Schriftsteller, bekannt vor allem durch seinen historischen Roman Време разделно, in deutscher Übersetzung als »Schwur… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Dontscheff — Anton Nikolow Dontschew (bulgarisch: Антон Николов Дончев; * 14. September 1930 in Burgas) ist ein bedeutender bulgarischer Schriftsteller, bekannt vor allem durch seinen historischen Roman Време разделно, in deutscher Übersetzung als »Schwur… …   Deutsch Wikipedia

  • Dontschew — Dontschew, bzw. Donchev, kyrillisch Дончев ist der Name von: Antoni Dontschew (* 1959) ist ein bulgarischer Jazzpianist. Anton Dontschew (* 1930), bulgarischer Schriftsteller Gentscho Dontschew (* 1928), bulgarischer Philosoph Tomislaw… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dom–Dop — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bulgarischer Schriftsteller — Liste bulgarischer und bulgarischsprachiger Schriftsteller und Dichter B Elisaweta Bagryana Petar Beron Ran Bosilek Assen Bossew Christo Botew (1848 1876) Nathan Braun C Elias Canetti (*1905 1994) Dobri Chintulow Chudomir (Pseudonym eigentlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Bourgas — Burgas (Бургас) …   Deutsch Wikipedia

  • Burgasbär — Burgas (Бургас) …   Deutsch Wikipedia

  • Debeltus — Burgas (Бургас) …   Deutsch Wikipedia

  • Deultum — Burgas (Бургас) …   Deutsch Wikipedia

  • Develtum — Burgas (Бургас) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”