Anton Drexler

Anton Drexler (* 13. Juni 1884 in München; † 24. Februar 1942 ebenda) war Mitbegründer der Deutschen Arbeiterpartei (DAP).

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Beruf

Drexler war der Sohn eines Eisenbahnarbeiters. Von 1902 bis 1923 arbeitete er als Werkzeugschlosser.

Weimarer Republik

Politische Vorspiele

Zusammen mit einigen Arbeitskollegen in der damaligen Königlich Bayerischen Staatsbahn-Centralwerkstätte in München gründete er am 7. März 1918 zusammen mit 27 Arbeitskollegen den Freien Arbeiterausschuss für einen guten Frieden, um, wie er schrieb, „den Siegeswillen der Bayern, besonders der Arbeiterschaft zu stärken“.[1]

Ebenfalls 1918 gründete er zusammen mit anderen den nationalistisch-rechtskonservativen Politischen Arbeitszirkel. 1918 brachte Drexler in einem Flugblatt mit dem Titel „Politisches Erwachen“ seine antibolschewistische und antisemitische politische Haltung zum Ausdruck, die in dem Satz gipfelte, dass der Bolschewismus „jüdischer Betrug“ sei.[1]

Am 2. Oktober 1918 wurde die erste Versammlung von Drexlers Freien Arbeiterausschuss abgehalten. Teilnehmer dieser Veranstaltung war auch der Sportjournalist Karl Harrer, Mitglied der Münchener Thule-Gesellschaft.[2]

Parteigründung

Drexler gründete zusammen mit Karl Harrer am 5. Januar 1919 die Deutsche Arbeiterpartei (DAP), die im Februar 1920 in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) umbenannt wurde. Im Januar 1919 veröffentlichte Drexler den Artikel Das Versagen der proletarischen Internationale und das Scheitern der Verbrüderungsidee. Sein ebenfalls 1919 erschienenes Pamphlet Mein politisches Erwachen, mit dem er eine nationalistische Volksgemeinschaft propagierte, trug den Untertitel Aus dem Tagebuch eines deutschen sozialistischen Arbeiters - und war die erste nationalsozialistische Programmschrift.[1] Auch Adolf Hitler soll die darin enthaltenen Denkweisen rezipiert haben.

Parteitätigkeit

Am 24. Februar 1920 erhielt die DAP im Münchner Hofbräuhaus den neuen Namen NSDAP. In einer späteren Niederschrift brachte Alfred Rosenberg seine Vermutung zum Ausdruck, dass die dort verlesenen fünfundzwanzig Punkte des neuen Parteiprogramms neben Adolf Hitler und Anton Drexler auch von Gottfried Feder ausgearbeitet worden seien.[3]

Anton Drexler übernahm zunächst den zweiten Vorsitz der neuen Partei und war in den Jahren 1920/21 als Nachfolger Harrers erster Vorsitzender. Er behielt dieses Amt inne, bis er 1921 von Hitler abgelöst wurde. Drexler hatte während Hitlers Abwesenheit mit anderen Rechtsparteien wegen eines engeren Zusammengehens oder einer Vereinigung verhandelt. Hitler erklärte daraufhin am 11. Juli seinen Parteiaustritt. Drei Tage später forderte er in einem ausführlichen Schreiben den Parteivorsitz mit diktatorischen Vollmachten als Bedingung für seine Rückkehr. Tatsächlich unterwarf sich der Parteiausschuss seinen Forderungen.

Am 25. Juli erschien Drexler bei der Münchner Polizeibehörde und warnte vergeblich vor Hitler. Am 29. Juli erfolgte Hitlers Wahl mit 553 von 554 Stimmen zum neuen Parteivorsitzenden der NSDAP. Drexler wurde mit dem Amt des Ehrenvorsitzenden abgefunden, das er von 1921 bis 1923 innehatte.

Am Tag des Hitlerputsches wurde er von zu Hause abgeholt, doch als Hitler ihm sein Vorhaben darlegte, beteiligte er sich nicht daran. Dennoch wurde er danach vorübergehend inhaftiert. Nach der zwischenzeitlichen Auflösung der NSDAP ab 1923 engagierte er sich im Völkischen Block und war 1924 bis 1928 im Bayerischen Landtag.

Nationalsozialer Volksbund

1925 gründete er den Nationalsozialen Volksbund. Bei der Neugründung der NSDAP 1925 spielte er keine Rolle mehr.

Von Hitler wurde er in Mein Kampf wie folgt charakterisiert: „Herr Drexler war einfacher Arbeiter, als Redner ebenfalls wenig bedeutend, im übrigen aber kein Soldat. Er hatte nicht beim Heer gedient, war auch während des Krieges nicht Soldat, so dass ihm, der seinem ganzen Wesen nach schwächlich und unsicher war, die einzige Schule fehlte, die es fertigbringen konnte, aus unsicheren und weichlichen Naturen Männer zu machen' (...) '..nicht fähig, mit brutalster Rücksichtslosigkeit die Widerstände zu beseitigen, die sich beim Emporsteigen der neuen Idee in die Wege stellen mochten“.

Nationalsozialismus

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahre 1933 trat Anton Drexler erneut in die NSDAP ein. 1934 erhielt er aufgrund seiner Rolle als Gründungsmitglied der Partei den Blutorden der NSDAP. Er konnte jedoch bis zu seinem Tod keine politische Bedeutung mehr gewinnen.

Literatur

Quellen
  • Anton Drexler: Mein politisches Erwachen. Aus dem Tagebuch eines deutschen sozialistischen Arbeiters. Deutscher Volksverlag, München 1919. DNB
  • Ernst Deuerlein (Hrsg.): Der Aufstieg der NSDAP in Augenzeugenberichten. 5. Auflage. Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 1982, ISBN 3-423-02701-0.
Hintergründe

Weblinks

Vorgänger Amt Nachfolger
Karl Harrer Vorsitzender der NSDAP (bis 1920 DAP)
1920 bis 1921
Adolf Hitler

Einzelnachweise

  1. a b c Ernst Piper: Alfred Rosenberg. Hitlers Chefideologe, München 2005, S. 43.
  2. Ernst Piper: Alfred Rosenberg. Hitlers Chefideologe, München 2005, S. 44 (Quelle: Ernst Deuerlein: Der Aufstieg der NSDAP in Augenzeugenberichten, München 1974, S. 59.)
  3. Alfred Rosenberg: Letzte Aufzeichnungen, Göttingen 1955, S. 92. DNB; Der Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof Nürnberg 14. November 1945 – 1. Oktober 1946, Bd. XI, München / Zürich 1984. S. 494.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Drexler — (13 juin 1884 à Munich 24 février 1942 à Munich) est un homme politique allemand, un des fondateurs et leader du NSDAP de 1919 à 1921 mais rapidement évincé par Adolf Hitler. Sommaire 1 Origines 2 L activiste de droite …   Wikipédia en Français

  • Anton Drexler — Saltar a navegación, búsqueda Anton Drexler (Munich 13 de junio de 1884 24 de febrero de 1942), cerrajero y político de Múnich. Rechazado por cuestiones de salud del servicio militar durante la Primera Guerra Mundial, Drexler se unió al Partido… …   Wikipedia Español

  • Anton Drexler — (13 June 1884 24 February 1942) was a German Nazi political leader of the 1920s.BiographyBorn in Munich, Drexler was a machine fitter before becoming a railway locksmith in Berlin in 1902. He joined the Fatherland Party during World War I. He was …   Wikipedia

  • Anton Drexler — (13 de junio de 1884 24 de febrero de 1942) era cerrajero de Munich y un miembro del Völkisch que, junto con el periodista Karl Harrer, fundó el Partido de los Trabajadores Alemanes (DAP) en 1919 . Drexler cambió el nombre del partido por el de… …   Enciclopedia Universal

  • Anton Drexler (Architekt) — Columbushof (1892), Wien 10, von Josef und Anton Drexler Amtshaus Flori …   Deutsch Wikipedia

  • Drexler — ist eine Variante von Drechsler und der Familienname folgender Personen: Anton Drexler (Architekt) (1858–1940), österreichischer Architekt Anton Drexler (1884–1942), deutscher Politiker (DAP) Christopher Drexler (* 1971), österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Drexler — may refer to: People Anton Drexler, German politician Clyde Drexler, American basketball player Henry Clay Drexler, American Medal of Honor recipient Doug Drexler, American illustrator and graphic designer Jorge Drexler, Uruguayan singer K. Eric… …   Wikipedia

  • Drexler — Drẹxler,   Anton, Politiker, * München 13. 6. 1884, ✝ ebenda 24. 2. 1942; Werkzeugschlosser; war 1919/20 Vorsitzender der Deutschen Arbeiterpartei (DAP), 1920/21 der aus ihr hervorgegangenen NSDAP. Er trat zugunsten A. Hitlers zurück. Im… …   Universal-Lexikon

  • Drexler, Anton —    See Hitler, Adolf and National Socialist German Workers Party …   Historical dictionary of Weimar Republik

  • Josef Drexler — Rathaus in Valtice (1887–1888) von Josef und Anton Drexler Amtshaus …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”