Anton Durcovici

Anton Durcovici (* 17. Mai 1888 in Bad Deutsch-Altenburg; † 10. Dezember 1951 im Gefängnis Sighet) war ein römisch-katholischer Bischof von Iași (Jassy), zwischen 1948-1949 Apostolischer Administrator des Erzbistums Bukarest.

Leben

Als Anton Durcovici sechs Jahre war, übersiedelte seine Familie von Bad Deutsch-Altenburg nach Jassy in Rumänien. Durcovici besuchte das Priesterseminar in Bukarest und studierte anschließend in Rom weiter. Die Weihe zum Priester erfolgte 1910 in der Lateranbasilika. Am 30. Oktober 1947 wurde er zum Diözesanbischof von Jassy ernannt und am 5. April 1948 erfolgte die Bischofsweihung durch den apostolischen Nuntius, Erzbischof Gerald Patrick O’Hara. Am 26. Juni 1949 wurde Durcovici von der kommunistischen Staatspolizei Securitate verhaftet. In der Nacht vom 10. auf den 11. Dezember 1951 starb er im Gefängnis von Sighet.

Ein Verfahren für seine Seligsprechung wurde 1997 eingeleitet.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Mihai Robu (bis 1944) Bischof von Iași
1947–1951
Petru Pleșca

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Durcovici — (May 17, 1888 mdash;December 10, 1951) was an Austro Hungarian born Romanian Roman Catholic clergyman, a victim of the Communist regime.BiographyBorn in Bad Deutsch Altenburg, Austria, he left for the Romanian Kingdom together with his mother, a… …   Wikipedia

  • Durcovici — Anton Durcovici (* 17. Mai 1888 in Bad Deutsch Altenburg; † 10. Dezember 1951 im Gefängnis Sighet) war ein römisch katholischer Bischof von Iaşi (Jassy), zwischen 1948 1949 Apostolischer Administrator des Erzbistums Bukarest. Als Anton Durcovici… …   Deutsch Wikipedia

  • Eastern Bloc information dissemination — Eastern Bloc Annexed into SSRs …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Du — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Deutsch Altenburg — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Iasi — Basisdaten Staat Rumänien Metropolitanbistum Erzbistum Bukarest Diözesanbischof Petru Gherghel …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsch-Altenburg — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Gefängnis Sighet — Das Memorial Sighet ist eine Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus und des antikommunistischen Widerstands in Rumänien. Es wurde 1992 von der Vorsitzenden der Bürger Allianz, der Schriftstellerin Ana Blandiana, initiiert und in den folgenden …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Catholicism in Romania — The Roman Catholic Church ( ro. Biserica Romano Catolică din România) in Romania is a Latin Church Christian church, part of the worldwide Catholic Church, under the spiritual leadership of the Pope and Curia in Rome. Its administration is… …   Wikipedia

  • Nicodim Munteanu — Patriarh Nicodim (centre), with Mihai I (right) and Gheorghiu Dej (left) at a reception at the Soviet embassy, 1946 Nicodim Munteanu also known as Patriarch Nicodim (December 6, 1864, Pipirig, Neamţ County, Romania – February 27, 1948, Bucharest) …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”