Anton Dörrer

Anton Dörrer (* 13. Juni 1886 in Innsbruck; † 27. März 1968 ebenda) war ein österreichischer Historiker und Volkskundler.

Werdegang

Nach dem Besuch des Gymnasiums in Feldkirch, begann er das Studium der Germanistik in Innsbruck und Florenz, welches er 1916 mit der Promotion abschloss. Von 1919 bis 1939 arbeitete er als Bibliothekar in der Universitätsbibliothek der Universität Innsbruck. Zur gleichen Zeit engagierte er sich mit Prof. Eduard Reut-Nicolussi in der Tiroler Verfassungskanzlei, welche sich für die politischen Rechte Südtirols einsetzte. 1946 habilitierte er sich bei Hermann Wopfner für Volkskunde und wurde 1951 zum Dozenten für Volkskunde ernannt. 1959 wurde Dörrer, inzwischen Leiter des Tiroler Landesarchivs, das Ehrenzeichen des Landes Tirol überreicht. 1960 erhielt er das Ehrendoktorat der Juridischen Fakultät der Universität Innsbruck.

Werke

  • Bozner Bürgerspiele, Leipzig 1941
  • Mittelalterliche Mysterienspiele in Tirol, Innsbruck 1930
  • Tiroler Fasnacht, Innsbruck 1949
  • Tiroler Umgangsspiele, Innsbruck 1957

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dörrer — ist der Name von Anton Dörrer (1886–1968), österreichischer Historiker und Volkskundler Franz Dörrer (1920 2004), österreichischer Maler Ingrid Dörrer (* 1937), deutsche Geographin Klaus Dieter Dörrer, deutscher Produzent Stefanie Dörrer, Bambi… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dor–Doz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • BLVS — Die Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart (kurz BLVS oder BLV, seltener StLV) ist eine Buchreihe mit Ausgaben hauptsächlich deutscher Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, die 1842 begründet wurde und bis heute in… …   Deutsch Wikipedia

  • Bibliothek des Literarischen Vereins in Stuttgart — Die Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart (kurz BLVS oder BLV, seltener StLV) ist eine Buchreihe mit Ausgaben hauptsächlich deutscher Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, die 1842 begründet wurde und bis heute in… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann von Gilm zu Rosenegg — (* 1. November 1812 in Innsbruck; † 31. Mai 1864 in Linz) war ein österreichischer Jurist und Dichter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart — Die Bibliothek des Litterarischen Vereins in Stuttgart (kurz BLVS oder BLV, seltener StLV) ist eine Buchreihe mit Ausgaben hauptsächlich deutscher Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, die 1842 begründet wurde und bis heute in… …   Deutsch Wikipedia

  • Antlassritt — Der Antlassritt ist von der Entstehung und Intention ein ausschließlich religiöses Ereignis: Es handelt sich um eine am Fronleichnamsfest durchgeführte eucharistische Prozession zu Ehren des im Allerheiligsten Sakrament des Altares unter der… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Pichler — (* 4. September 1819 in Erl bei Kufstein; † 15. November 1900 in Innsbruck) war ein österreichischer Schriftsteller und Naturwissenschaftler. Adolf Pichler …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Domanig — Karl Domanig Karl Domanig, auch Carl Domanig, (* 3. April 1851 in Sterzing; † 9. Dezember 1913 in St. Michael/Eppan) war ein Schriftsteller und Numismatiker. Er wurde als Tiroler Heimatdichter bekannt …   Deutsch Wikipedia

  • Domanig — Karl Domanig, auch Carl Domanig, (* 3. April 1851 in Sterzing; † 9. Dezember 1913 in St. Michael in Bozen) war ein Schriftsteller und Numismatiker. Er wurde als Tiroler Heimatdichter bekannt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”