Anton Egon von Fürstenberg-Heiligenberg
Anton Egon von Fürstenberg

Anton Egon Fürst von Fürstenberg-Heiligenberg (* 23. April 1656 in München; † 10. Oktober 1716 auf Schloss Hubertusburg in Wermsdorf) war ein Reichsfürst aus dem süddeutschen Fürstenhaus Fürstenberg und unter Kurfürst Friedrich August I. Statthalter im Kurfürstentum Sachsen.

Familie

Er war der Sohn des kurbayerischen Obersthofmeisters und Fürsten Hermann Egon II. von Fürstenberg-Heiligenberg und der Maria Franziska von Fürstenberg-Stühlingen. Seine Brüder waren Felix Egon, Administrator der gefürsteten Abteien Murbach und Lüders, Domherr in Köln und Straßburg; Ferdinand Maximilian Egon, ebenfalls Domherr in Köln und Straßburg und französischer General sowie Emanuel Franz Egon, wiederum Domherr in Köln und Straßburg sowie bayerischer Oberst. Seine Schwester war Anna Adelheid.


Anton Egon heiratete am 11. Januar 1677 Marie de Ligny († 1711), Tochter von Jean de Ligny und Elisabeth Boyer. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor.

Leben

Aus dem Reichsadel stammend nahm Anton Egon von Fürstenberg als Statthalter in Sachsen im Kontext der 1697 begründeten sächsisch-polnischen Personalunion zeitweilig wesentliche Funktionen am Dresdner Hof ein.

Als Reichsfürst stand er über dem einheimischen Adel und hatte im Hofzeremoniell die häufige Abwesenheit seines Herrschers, Augusts des Starken, zu vertreten. Weiterhin war er stets um die Interessen des sächsischen Kurfürstentums bemüht. Die Bewertung seiner Person ist umstritten.[1] Anton Egon bekam von Friedrich August I. das nach ihm benannte Fürstenbergsche Haus in Dresden überlassen.

Mit seinem Tod endete das Amt des Statthalters in Kursachsen.

Anton Egon starb auf Schloss Hubertusburg und liegt, wegen seiner römisch-katholischen Konfession, im Kloster St. Marienstern begraben.

Einzelnachweis

  1. Jochen Vötsch: Anton Egon Fürst von Fürstenberg-Heiligenberg, in: Sächsische Biografie, herausgegeben vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Online-Ausgabe: http://www.isgv.de/saebi (2005)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Egon (Fürstenberg-Heiligenberg) — Anton Egon von Fürstenberg Anton Egon von Fürstenberg Heiligenberg (* 23. April 1656 in München; † 10. Oktober 1716 im Alten Jagdschloss Wermsdorf in Wermsdorf) war Reichsfürst und gefürsteter Landgraf von …   Deutsch Wikipedia

  • Fürsten von Fürstenberg — Wappen der Fürstenberger an der Donauquelle Das Fürstenberg Wappen von Johann Siebmacher …   Deutsch Wikipedia

  • Grafen von Fürstenberg — Wappen der Fürstenberger an der Donauquelle Das Fürstenberg Wappen von Johann Siebmacher …   Deutsch Wikipedia

  • Herren von Fürstenberg — Wappen der Fürstenberger an der Donauquelle Das Fürstenberg Wappen von Johann Siebmacher …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Egon (Fürstenberg-Heiligenberg) — Hermann Egon zu Fuerstenberg Heiligenberg Hermann Egon zu Fürstenberg Heiligenberg (* 5. November 1627; † 22. September 1674 in München) war Oberhofmeister, Kämmerer, Geheimrat und Hofmarschall des bayrischen Kurfürsten Ferdinand Maria und… …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstenberg — ist der Name des Fürstentums Fürstenberg Fürstenberg ist der Name folgender Orte: Fürstenberg/Havel, Stadt im Landkreis Oberhavel, Brandenburg Fürstenberg (Weser), Gemeinde im Landkreis Holzminden, Niedersachsen Fürstenberg (Fridolfing), Ortsteil …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstenberg (Fürstenhaus) — Wappen der Fürstenberg an der Donauquelle Die Fürstenberg, bis 1918 Fürsten zu Fürstenberg, sind ein süddeutsches Adelsgeschlecht des Hochadels, dessen Besitzungen in Deutschland zwischen Schwarzwald, Hochrhein, Bodensee und der Schwäbischen Alb… …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstenberg [2] — Fürstenberg, altes deutsches Geschlecht in Schwaben, dessen Glieder von den Grafen von Urach abstammen. Heinrich I., jüngster Sohn des Grafen Egon von Urach, erhielt bei der Theilung mit seinen Brüdern 1236 den Fürstenberg (s.d. [Geogr] 10), u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fürstenberg [2] — Fürstenberg, altes Grafen und Fürstengeschlecht in Schwaben, als dessen Stammvater Graf Unruoch, Zeitgenosse Karls d. Gr., genannt wird. Die ununterbrochene Reihe der Dynasten beginnt 1136 mit Egino II., Grafen von Urach; dessen Nachkommen erbten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Burg Fürstenberg — Fürstenberg ist der Name folgender Orte: Fürstenberg/Havel, Stadt im Landkreis Oberhavel in Brandenburg Fürstenberg (Hüfingen), Ortsteil der Stadt Hüfingen im Schwarzwald Baar Kreis in Baden Württemberg Fürstenberg (Oder), Ortsteil von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”