Anton Elbel

Anton Elbel (* 6. Jänner 1834 in Wien; † 3. Oktober 1912 in Baden) war ein österreichischer Ingenieur und Lokomotiv-Konstrukteur.

Anton Elbel erhielt einen Teil seiner Ausbildung am Polytechnischen Institut in Wien. 1856 beginnt er bei der Kärntner Bahn zu arbeiten. Als diese zur Südbahn kam, wechselte er mit und war 1860 bis 1867 im Konstruktionsbüro der Südbahn in Wien tätig.

Danach war er einige Jahre Inspektor der Generalunternehmung für den Bau der Ungarischen Westbahn. 1872 bis 1892 war er bei der Österreichischen Nordwestbahn, zuletzt als Zentralinspektor und Vorstand des Konstruktionsbüros.

Gemeinsam mit Louis Adolf Gölsdorf entwarf er Gepäcklokomotiven für die ökonomische Betriebsabwicklung, die auf mehreren österreichisch-ungarischen Bahnen eingesetzt wurden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elbel — ist der Familienname folgender Personen: Anton Elbel (1834–1912), österreichischer Ingenieur und Lokomotiv Konstrukteur Thomas Elbel (* 1968), deutscher Autor von Fantasy Romanen und deutscher Professor für Rechtswissenschaft (Öffentliches Recht) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Ingenieure — Siehe auch: Liste von Erfindern, Liste der Biographien, Kategorie:Ingenieur, Erfinder, Konstrukteur, Liste Persönlichkeiten der Elektrotechnik A Ingenieur Lebensdaten Erfindungen, Leistungen, ingenieurwissenschaftliche Tätigkeiten Roman Abt… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Eisenbahnpioniere — Als Eisenbahnpionier gilt eine Persönlichkeiten der Geschichte, die herausragende Leistungen im Bereich der Entwicklung und des Baus der Eisenbahn vollbracht haben. Hierzu zählen vor allen Fahrzeugingenieure, Bauingenieure, Betreiber von… …   Deutsch Wikipedia

  • Pioniere der Eisenbahn — Als Eisenbahnpionier gilt eine Persönlichkeiten der Geschichte, die herausragende Leistungen im Bereich der Entwicklung und des Baus der Eisenbahn vollbracht haben. Hierzu zählen vor allen Fahrzeugingenieure, Bauingenieure, Betreiber von… …   Deutsch Wikipedia

  • KkStB 3.0 — Die kkStB 3.0 waren Gepäcktriebwagen der k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB), welche ursprünglich von der Österreichischen Nordwestbahn und der Kremsierer Lokalbahn stammten. kkStB 3.001 ÖNWB IXa 401 kkStB 3.001 …   Deutsch Wikipedia

  • ÖNWB IXa — Die kkStB 3.0 waren Gepäcktriebwagen der k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB), welche ursprünglich von der Österreichischen Nordwestbahn und der Kremsierer Lokalbahn stammten. kkStB 3.001 ÖNWB IXa 401 kkStB 3.001 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/El — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • FS 814 — SB 4 II / GKB / JDŽ 162 / FS 814 Nummerierung: SB 4 II 51–64 JDŽ 162.001–004 FS 814.001–002 Anzahl: SB: 14 GKB: 2 JDŽ: 8 FS: 2 Hersteller: Floridsdorf Baujahr(e): 1880 …   Deutsch Wikipedia

  • JDŽ 162 — SB 4 II / GKB / JDŽ 162 / FS 814 Nummerierung: SB 4 II 51–64 JDŽ 162.001–004 FS 814.001–002 Anzahl: SB: 14 GKB: 2 JDŽ: 8 FS: 2 Hersteller: Floridsdorf Baujahr(e): 1880 …   Deutsch Wikipedia

  • ČSD-Baureihe 210.0 — KsOd V / ČSD 210.0 Nummerierung: KsOd V 51 , 52–56 ČSD 210.001–004 Anzahl: KsOd: 6 ČSD: 6 (von KsOd) Hersteller: Floridsdorf Baujahr(e): 1881–1884 Ausmusterung: bis 1928 Bauart: B1 n2t Spurweite …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”