Anton Ernst von Schaffgotsch
Anton Ernst von Schaffgotsch, Lithographie von Faustin Herr, 1842
Anton Ernst von Schaffgotsch

Anton Ernst von Schaffgotsch (auch: Anton Ernst Graf Schaffgotsch(e); tschechisch: Antonín Arnošt Schaffgotsche; * 16. Februar 1804 in Brünn; † 31. März 1870) war Bischof von Brünn.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Werdegang

Anton Ernst von Schaffgotsch entstammte der böhmischen Linie des schlesischen Adelsgeschlechts Schaffgotsch. Sein Onkel war der erste Bischof von Budweis, Johann Prokop von Schaffgotsch. Anton Ernst studierte Theologie in Brünn, wo er am 8. September 1827 zum Priester geweiht wurde. Nach dem Erwerb des theologischen Doktorgrades war er ab 1831 Pfarrer von Groß Tajax. 1837 wurde er Domherr des Metropolitankapitels von Olmütz, ein Jahr später stieg er zum Propst von Kremsier auf. Am 20. Oktober 1839 wurde er zum Titularbischof von Aureliopolis geweiht.

Bischof von Brünn

Nach dem Tod des Brünner Bischofs Franz Anton Gindl wurde Anton Ernst von Schaffgotsch am 15. Juli 1841 zu dessen Nachfolger ernannt. Der päpstlichen Bestätigung vom 27. Januar 1842 folgte am 5. Mai des Jahres die Inthronisation.

Während seiner Amtszeit ließ Schaffgotsch für die Gläubigen seines Sprengels Volksmissionen durchführen. Für den Klerus führte er geistliche Exerzitien ein. Er bekämpfte den noch teilweise vorhandenen Geist des Josephinismus. 1849 nahm er an der österreichischen Bischofskonferenz teil, die dem Kaiser verschiedene Forderungen über die Rechte der Kirche vorlegte. 1853 gründete er für sein Bistum ein Knabenseminar, dem er testamentarisch den größten Teil seines Vermögens bestimmte.

Literatur

  • Johann Zabel: Zweihundert Jahre Bistum Brünn (1777-1977). Schriftenreihe des Sudetendeutschen Priesterwerkes, Band XXI, Königstein/Taunus 1975
  • A. Kuzio-Podrucki: Schaffgotschowie. Zmienne losy śląskiej arystokracji. Bytom 2007, ISBN 978-83-923733-1-5 (poln.)
  • A. Kuzio-Podrucki, Das Haus Schaffgotsch. Das wechselvolle Schicksal einer schlesischen Adelsdynastie, Tarnowskie Góry 2009, ISBN 978-83-61458-32-6

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Franz Anton Gindl Bischof von Brünn
1841–1870
Karl Nöttig

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johann Prokop von Schaffgotsch — Johann Prokop von Schaffgotsch, 1. Bischof von Budweis Wappen Graf von Schaffgotsch Freiherr von Kynast und Greiffenstein, Bischof von Budweis …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Anton Graf von Harbuval-Chamaré-Stolz — (* 29. Oktober 1834 in Neuschloß; † 7. August 1895 in Ferleiten) war ein böhmisch deutscher Rittergutsbesitzer und Parlamentarier der Zentrumspartei. Mitglieder des Reichstages (1.Reihe sit …   Deutsch Wikipedia

  • Schaffgotsch — Das Stammwappen derer von Schaffgotsch Die Grafen Schaffgotsch sind ein altes schlesisches Adelsgeschlecht mit einer erloschenen Linie in Böhmen, welches ursprünglich mit dem Namen Scof aus Franken kam. Sie zählten zu den größten Grundbesitzern… …   Deutsch Wikipedia

  • Schaffgotsch (Adelsgeschlecht) — Das Stammwappen derer von Schaffgotsch Die Grafen Schaffgotsch sind ein altes schlesisches Adelsgeschlecht mit einer erloschenen Linie in Böhmen, welches ursprünglich mit dem Namen Scof aus Franken kam. Sie zählten zu den größten Grundbesitzern… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Brünn — Wappen des Bistums Brünn Inhaltsverzeichnis 1 Bischöfe 2 Weihbischöfe …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Brünn — Die folgende Liste enthält die in Brünn geborenen sowie zeitweise lebenden Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 In Brünn geborene… …   Deutsch Wikipedia

  • House of Schaffgotsch — The Schaffgotsch family is one of the oldest still existing Silesian noble families, dating back to the 13th century. They were first mentioned in the St. Gallen book of documents in 804 and 809 and originally domiciled in the Margraviate of… …   Wikipedia

  • Liste von Begräbnisstätten bekannter Persönlichkeiten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Landespräsidenten und Landeshauptleute von Salzburg — Landeswappen Die Liste der Kanzler, Kreishauptmänner, Landespräsidenten und Landeshauptleute gibt einen Überblick über die obersten Politiker und Beamten des Landes Salzburg. Landesherren waren in dieser Zeit die amtierende Fürsterzbischöfe von… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Anton Gindl — (tschechisch: František Antonín Gindl; * 15. September 1786 in Ratten; † 24. Oktober 1841 in Gurk) war Bischof von Brünn und Bischof von Gurk. Bischof Franz Anton Gindl (1841) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”