Lorbeerwald


Lorbeerwald
Lorbeerwald auf La Gomera

Lorbeerwälder sind immergrüne Feuchtwälder der subtropischen Klimazone. Typisch sind Bäume mit ledrigen glänzenden Blättern. Namensgebend sind die Lorbeergewächse, welche in den Lorbeerwäldern der Nordhalbkugel häufig vorkommen. Auf der Südhalbkugel dominieren meist andere Pflanzenfamilien, aber der Vegetationstypus ist der gleiche.

Klima und Abgrenzung zu anderen Vegetationstypen

Lorbeerwälder wachsen in der subtropischen Klimazone in Gebieten mit ausreichenden Niederschlägen, insbesondere im Sommerhalbjahr. Die Winter sind mild und die Sommer meist warm. Die meisten Pflanzen ertragen leichte Fröste, aber meist nicht Temperaturen unter -10°C.

Von den sommergrünen Laubwäldern unterscheiden sich die Lorbeerwälder durch mildere Winter, wodurch immergrüne Laubbäume dominieren. Von den tropischen Regenwäldern unterscheiden sie sich durch das Vorhandensein einer kühlen Jahreszeit mit gelegentlichen Frösten (Winter). Dadurch ist der Stockwerkaufbau einfacher, und viele typisch tropische Pflanzengattungen fehlen, dafür sind Gattungen gemäßigter Gebiete häufiger.

Von den mediterranen Hartlaubwäldern unterscheiden sich die Lorbeerwälder durch das Fehlen einer Trockenperiode im Sommer. Dadurch ist die Vegetation insgesamt üppiger und breitblättriger. Von den gemäßigten Regenwäldern lassen sich die Lorbeerwäldern nur schlecht abgrenzen, und werden oft mit diesen zusammengefasst. Klimatisch gesehen unterscheiden sich die Lorbeerwälder von den gemäßigten Regenwäldern durch wärmere Sommer. Physiognomisch sind die Unterschiede gering.

Siehe auch: Azorenlorbeer.

Verbreitung

Lorbeerwälder kommen in folgenden Gebieten vor:

Literatur

Heinrich Walter / Siegmar-Walter Breckle: Vegetation und Klimazonen, Stuttgart 1999, UTB-Ulmer


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lorbeerwald — Lọr|beer|wald, der: Pflanzenformation mit hohen Bäumen mit lorbeerartigen Blättern …   Universal-Lexikon

  • Lorbeerwald Laurisilva von Madeira — Laurisilva in Madeira Der Lorbeerwald Laurisilva von Madeira ist ein Schutzgebiet für den Waldtypus Laurisilva (Lorbeerwald) auf der portugiesischen Insel Madeira. Es ist seit dem 2. Dezember 1999 UNESCO Weltnaturerbe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Madeiras — Região Autónoma da Madeira Autonome Region Madeira Motto: Das ilhas as mais belas e livres …   Deutsch Wikipedia

  • PT-30 — Região Autónoma da Madeira Autonome Region Madeira Motto: Das ilhas as mais belas e livres …   Deutsch Wikipedia

  • Poncha — Região Autónoma da Madeira Autonome Region Madeira Motto: Das ilhas as mais belas e livres …   Deutsch Wikipedia

  • Região Autónoma da Madeira — Autonome Region Madeira Motto: Das ilhas as mais belas e livres …   Deutsch Wikipedia

  • Madeira — Satellitenbild von Madeira Gewässer Atlantischer Ozean Inselgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Laurisilva — Der Laurisilva (auch latein, Laurissilva) auf deutsch Lorbeerwald ist auf den spanischen Kanarischen Inseln La Gomera, La Palma, Gran Canaria und Teneriffa und auf den portugiesischen Inseln Madeira und Azoren verbreitet …   Deutsch Wikipedia

  • Nationalpark Garajonay — Roque Agando …   Deutsch Wikipedia

  • Anaga-Gebirge — Lage des Anaga Gebirges auf Teneriffa …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.