Anton Friedrich Hohl
Anton Friedrich Hohl

Anton Friedrich Hohl (* 17. November 1789 in Lobenstein; † 23. Januar 1862) war ein deutscher Professor der Geburtshilfe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Anton Friedrich Hohl wurde als zehntes Kind des Bürgermeisters von Lobenstein, Friedrich David Hohl, geboren. Er besuchte sechs Jahre lang die Fürstenschule Schulpforta und legte dort die Reifeprüfung ab. Anschließend nahm Hohl auf Wunsch seiner Eltern ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig auf. Nach Abschluss des Studiums ließ er sich 1813 in seiner Heimatstadt als Rechtsanwalt nieder. 1815 verstarb sein Vater und dessen Ämter gingen auf den Sohn über, der gleichzeitig zum Offizier des Bürgerschützenbataillons gewählt wurde. In dieser Funktion erhielt Hohl Zutritt zum Hofe derer von Reuß-Lobenstein. 1818 trat Hohl als Leutnant und Stallmeister in den Dienst des Fürsten Heinrich LIV. (1767–1824), mit diesem und dessen Gattin Franziska zu Reuß-Köstritz (1788–1843) verband Hohl ein freundschaftliches Verhältnis. Der Fürst starb am 7. Mai 1824 und seine Witwe überließ auf Geheiß Heinrichs dem Angestellten die notwendigen finanziellen Mittel, um ein lang angestrebtes Medizinstudium absolvieren zu können.

Noch 1824 nahm Hohl in Halle sein Studium an der Vereinigten Friedrichs-Universität auf, Aufnahme fand er bei dem Professor für Geburtshilfe Wilhelm Hermann Niemeyer (1788–1840). Am 8. April 1827 promovierte er sich mit der Dissertation De Microcephalia zum Doktor der Medizin. Unterstützt von Johann Friedrich Meckel (1781–1833), widmet sich Hohl in dieser Schrift unter anderem der Untersuchung eines missgebildeten Mädchens aus der Meckelschen Sammlung. Hohls Beschreibung des Skelettes weist auf ein Klippel-Feil-Syndrom hin, womit Hohl der Erstbeschreiber des Syndroms sein könnte.[1]

1829 absolvierte er das Staatsexamen und im darauffolgenden Jahr habilitierte er sich mit der Abhandlung De Aneurysmatis, eorum medendi manuumque opera sanandi ratione. Er wandte sich der Geburtshilfe zu und wurde 1832 zum außerordentlichen und 1834 zum ordentlichen Professor in diesem Fach berufen. In den folgenden zwei Jahrzehnten entwickelte Hohl eine rege Publikationstätigkeit und verfasste mehrere Lehrbücher. 1840 übernahm er als Nachfolger Niemeyers, bei dem er mehrere Jahre als Assistent tätig gewesen war, die Leitung der Geburtshilflichen Klinik. Er starb am 23. Januar 1862 an den Folgen einer Lungenentzündung.

Er war Angehöriger der Corps Thuringia Leipzig (1811) und Stifter des Corps Saxonia Leipzig.[2] Sein Sohn war der Arzt Rudolf Hohl.

Schriften (Auswahl)

  • Anton Friedrich Hohl: De Microcephalia. Halle 1830. (Dissertation)
  • Anton Friedrich Hohl: De Aneurysmatis, eorum medendi manuumque opera sanandi ratione. Orphanotropheum, Halle 1830. (Habilitationsschrift)
  • Anton Friedrich Hohl: Die Geburtshülfliche Exploration. Verlag der Buchhandlung des Waisenhauses, Halle 1833–1834, 2 Bd.
  • Anton Friedrich Hohl: Vorträge über die Geburt des Menschen. Waisenhaus, Halle 1845.
  • Anton Friedrich Hohl: Die Geburten missgestalteter, kranker und todter Kinder. Waisenhaus, Halle 1850.
  • Anton Friedrich Hohl: Zur Pathologie des Beckens. Engelmann, Leipzig 1852.
  • Anton Friedrich Hohl: Lehrbuch der Geburtshülfe mit Einschluss der geburtshülflichen Operationen und der gerichtlichen Geburtshülfe. Engelmann, Leipzig 1855.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Ulf Rudyard Klunker: Bestand und Identität der human-teratologischen Präparate in den Meckel’schen Sammlungen unter besonderer Berücksichtigung des wissenschaftlichen Werkes von Johann Friedrich Meckel dem Jüngeren (1781–1833). Halle 2003, S. 42.
  2. Kösener Korps-Listen 1910, 155, 15; 154, 12

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Friedrich Hohl — (November 17, 1789 January 23, 1862) was a German professor of obstetrics who was born in Lobenstein. He studied law at the University of Leipzig, and following graduation opened a law practice in his home town of Lobenstein. In 1824 he was able… …   Wikipedia

  • Hohl — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Hohl, bekannt als Mr. P!nk (* 1980), Schweizer DJ Angelique Hohl (* 1967), deutsche Sängerin Anton Friedrich Hohl (1789–1862), deutscher Arzt Ernst Hohl (1886−1957), deutscher Althistoriker… …   Deutsch Wikipedia

  • Hohl — is a surname and may refer to: * Anton Friedrich Hohl (1789 ndash;1862), German professor * Arthur Hohl (1889 ndash;1964), American character actor * Daryl Hall (born 1946 as Daryl Hohl), American singer and songwriter * Ludwig Hohl (1904… …   Wikipedia

  • Friedrich Wilhelm Nietzsche — Friedrich Nietzsche, 1882 (Photographie von Gustav Adolf Schultze) Friedrich Wilhelm Nietzsche (* 15. Oktober 1844 in Röcken bei Lützen; † 25. August 1900 in Weimar) war ein deutscher Philosoph …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Nietzsche — Friedrich Nietzsche, 1882 (Photographie von Gustav Adolf Schultze) …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Hohl (Mediziner) — Anton Rudolf Hohl (* 5. September 1838 in Halle an der Saale; † 23. Juni 1872 in Bad Wittekind) war ein deutscher Mediziner. Leben Rudolf Hohl war der Sohn des Professors Anton Friedrich Hohl . Er wurde auf einem Gymnasium in Halle vorgebildet… …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo Karl Anton Pernice — (November 9, 1829 December 31, 1901) was a German gynecologist and obstetrician who was born in Halle an der Saale. He was the son of legal scholar Ludwig Wilhelm Anton Pernice (1799 1861).Pernice studied at the Universities of Göttingen, Halle,… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hog–Hok — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Delbrück (Familie) — Delbrück ist der Name einer niedersächsischen Familie aus Alfeld an der Leine, die ihre direkte Stammreihe mit Daniel Delbrück oder Delbrügge (um 1645–1719) beginnt, Bürger und Brauer, Ratsherr und Landesschatzmeister in Alfeld.… …   Deutsch Wikipedia

  • Corps Thuringia Leipzig — Das Corps Thuringia Leipzig ist ein Corps (Studentenverbindung) im Kösener Senioren Convents Verband (KSCV), dem ältesten Dachverband deutscher Studentenverbindungen. Das Corps ist pflichtschlagend und farbentragend. Es gehört dem Schwarzen Kreis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”