Anton Hafner

Anton Hafner (* 2. Juni 1918 in Erbach in Baden-Württemberg; † 17. Oktober 1944 bei Gumbinnen, Ostpreußen) war ein deutscher Luftwaffenoffizier, zuletzt Oberleutnant, und hochdekorierter Jagdflieger im Zweiten Weltkrieg.

Inhaltsverzeichnis

Zweiter Weltkrieg

Die Ausbildung zum Jagdflieger erfolgte im Juli 1939 bei der Luftwaffe. Danach kam er zum Jagdgeschwader 51 und kämpfte ab Juni 1941 an der Ostfront. Als Feldwebel wurde ihm das Deutsche Kreuz in Gold am 22. Mai 1942 und das Ritterkreuz am 23. August 1942 verliehen.

Mit der II. Gruppe des Jagdgeschwaders 51 flog er im November 1942 in Nordafrika, wo er in kurzer Zeit 20 weitere Luftsiege erringen konnte. Am 1. Juni 1943 wurde er zum Leutnant befördert und flog bei der III. Gruppe des Jagdgeschwaders 51 wieder in Russland. Dort wurde er am 11. April 1944 nach 134 Luftsiegen mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz ausgezeichnet. Im Mai 1944 wurde er Kapitän der 8. Staffel. Am 28. Juni 1944 konnte er seinen 150. Luftsieg erzielen.

Seinen 200. Luftsieg errang er am 15. Oktober 1944. Während eines Luftkampfes am 17. Oktober 1944 hatte er mit seiner Bf 109 bei Gumbinnen Baumberührung und stürzte tödlich ab. Auf 795 Feindflügen konnte er 204 bestätigte Luftsiege erringen.

Auszeichnungen

Literatur

  • Ernst Obermaier: Die Ritterkreuzträger der Luftwaffe Band I: Jagdflieger, ISBN 3-87341-065-6
  • Toliver, Raymond F./Constable, Trevor J. (1992): Das waren die deutschen Jagdfliegerasse 1939-1945. 14. Auflage. Stuttgart, Deutschland: Motorbuch-Verlag, ISBN 3-87943-193-0
  • Edward H. Sims, Jagdflieger - Die großen Gegner von einst Motorbuchverlag Stuttgart 16. Aufl. 1996 ISBN 3-87943-115-9 S.33
  • Mike Spick:Die Jägerasse der deutschen Luftwaffe.Verlag: Bernard & Graefe (Januar 2000), ISBN 3-7637-5978-6

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b Veit Scherzer: Die Ritterkreuzträger 1939-1945, Scherzers Militaer-Verlag, Ranis/Jena 2007, ISBN 978-3-938845-17-2, S.360

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Hafner — Infobox Military Person name=Anton Hafner born=birth date|1918|6|2|df=y died=dda|1944|10|17|1918|6|2|df=y placeofbirth=Erbach an der Donau placeofdeath= caption=Anton Hafner nickname= Toni allegiance=flagicon|Nazi Germany Nazi Germany… …   Wikipedia

  • Hafner — steht für: Töpfer, andere Berufsbezeichnung Ofenbauer als Berufsbezeichnung Hafner ist der Name folgender geographischer Objekte: Großer Hafner, 3076 m, und Kleiner Hafner, 3017 m, Berg mit Nebengipfel in den Hohen Tauern Kleiner Hafner,… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Grasser — Pour les articles homonymes, voir Grasser. Anton Grasser Naissance 3 novembre 1891 Alsace, Empire allemand Décès 3 novembre 1976 (à 85 ans) Stuttgart, Allemagne …   Wikipédia en Français

  • Bankhaus Hafner —   Bankhaus Anton Hafner KG Staat Deutschland Sitz 86150 Augsburg …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Hafner — Nation Italien  Italien Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Ignatz Anton von Weiser — (* 1. März 1701 in Salzburg; † 26. Dezember 1785 ebenda) war Dramatiker und einer der wichtigsten Mundartdichter des 18. Jahrhunderts sowie Bürgermeister der erzbischöflichen Stadt Salzburg. Als Librettist …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Hafner — (* 5. Juni 1893 in Wien; † 4. März 1951 ebenda) war ein österreichischer Maler und Bühnenbildner. Leben Hafner studierte bei Ludwig Herterich in München Malerei. Von 1914 1918 war er im Fronteinsatz. Während eines Angriffes am Dukla Pass in Polen …   Deutsch Wikipedia

  • Hubert Hafner — (* 1952 in Ichenhausen) ist ein deutscher Jurist und Kommunalpolitiker (CSU). Seit dem 1. Mai 1996 ist er Landrat des schwäbischen Landkreises Günzburg. Werdegang Hafner studierte Rechtswissenschaften. Seine politische Laufbahn begann 1976 mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hae–Haf — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Mölders — Werner Mölders …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”