Anton Hiersemann

Anton Hiersemann (* 9. November 1891 in Leipzig; † 23. September 1969 in Stuttgart) war ein deutscher Verleger und Antiquar.

Leben und Wirken

Der Sohn des Buchhändlers und Antiquars Karl W. Hiersemann wurde in Leipzig, Moskau und in den USA zum Buchhändler ausgebildet, unter anderem bei Brentano’s in New York City. Im Jahre 1920 trat er in das väterliche Unternehmen ein und betätigte sich auch international erfolgreich als Antiquar. Nach dem Tode seines Vaters 1928 übernahm er das Unternehmen, das die Inflation nach dem Ersten Weltkrieg und die Weltwirtschaftskrise 1930 überstand.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs blieb Hiersemann zunächst in Leipzig; nach der Enteignung des Unternehmens im Jahre 1950 ging Hiersemann nach Stuttgart, wo er den Verlag neu aufbaute und bis zu seinem Tode leitete, zuletzt unterstützt von seinem Sohn Gerd Hiersemann (* 1938). Der Stuttgarter Anton Hiersemann Verlag wurde in Deutschland führend für die Geisteswissenschaften.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Hiersemann Verlag — Der Anton Hiersemann Verlag ist ein wissenschaftlicher Buchverlag mit Sitz in Stuttgart. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Bedeutung 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Hiersemann — ist der Familienname folgender Personen: Anton Hiersemann (1891−1969), deutscher Verleger Karl Heinz Hiersemann (1944−1998), deutscher Landespolitiker (Bayern) (SPD) Karl Wilhelm Hiersemann (1854 1928), deutscher Antiquar und Verleger Hiersemann… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Kippenberg — Anton Hermann Friedrich Kippenberg (* 22. Mai 1874 in Bremen; † 21. September 1950 in Luzern) war ein bedeutender deutscher Verleger und Goethe Sammler. Von 1905 bis 1950 leitete er den Insel Verlag. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Ausbildung …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Ulrich (Braunschweig-Wolfenbüttel) — Anton Ulrich von Braunschweig Wolfenbüttel (Porträt von Bernhard Francke) Anton Ulrich von Braunschweig Wolfenbüttel (* 4. Oktober 1633 in Hitzacker; † 27. März 1714 in Salzdahlum bei Wolfenbüttel) war Herzog zu Braunsch …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Ulrich Herzog von Braunschweig-Lüneburg — Anton Ulrich von Braunschweig Wolfenbüttel (Porträt von Bernhard Francke) Anton Ulrich von Braunschweig Wolfenbüttel (* 4. Oktober 1633 in Hitzacker; † 27. März 1714 in Salzdahlum bei Wolfenbüttel) war Herzog von …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Koberger — Eneas Sylvius, epistolae. Gedruckt von Anton Koberger in Nürnberg 1497 Anton Koberger (* um 1440 in Nürnberg; † 3. Oktober 1513 ebenda) (auch: Koburger, Coberger, Coburger) war ein bedeutender deutscher Buchdrucker, Verleger und Buchhändler der… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Zurstraßen — Melchior Anton Zur Straßen (eigentlich zur Strassen; * 28. Dezember 1832 in Münster, Westfalen; † 27. Februar 1896 in Leipzig) war ein deutscher Bildhauer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Herzog Anton Ulrich — Anton Ulrich von Braunschweig Wolfenbüttel (Porträt von Bernhard Francke) Anton Ulrich von Braunschweig Wolfenbüttel (* 4. Oktober 1633 in Hitzacker; † 27. März 1714 in Salzdahlum bei Wolfenbüttel) war Herzog von …   Deutsch Wikipedia

  • Ulrich Anton — Anton Ulrich von Braunschweig Wolfenbüttel (Porträt von Bernhard Francke) Anton Ulrich von Braunschweig Wolfenbüttel (* 4. Oktober 1633 in Hitzacker; † 27. März 1714 in Salzdahlum bei Wolfenbüttel) war Herzog von B …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Anton Bustelli — (* 12. April 1723 in Locarno, Schweiz; † 18. April 1763 in München) war Bildhauer und Modellierer von Porzellanfiguren. Er gilt als der bedeutendste Porzellankünstler des Rokoko neben Johann Joachim Kändler, der für Meissen arbeitete. Über sein… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”