Anton Holzer

Anton Holzer (* 1964 in Innichen in Südtirol) ist Herausgeber, Publizist, Ausstellungskurator und Wissenschaftler für Geschichte der Fotografie.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Anton Holzer studierte Geschichte, Politologie und Philosophie in Innsbruck, in Bologna sowie in Wien, wo er zur Kriegsfotografie im Ersten Weltkrieg promovierte.

Anton Holzer ist Fotohistoriker, Publizist und Ausstellungskurator in Wien. Seit 2001 gibt er die Zeitschrift „Fotogeschichte – Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie“ heraus. Seit 1994 beschäftigt er sich mit der Geschichte der Fotografie und forscht und publiziert zu fotohistorischen und kulturgeschichtlichen Themen. Holzer hat Lehraufträge zur Fotografiegeschichte an den Universitäten Krems, Wien und Luzern und verfasst regelmäßig Beiträge für Kataloge und Publikationen sowie für das Feuilleton: NZZ, Tages-Anzeiger, Die Presse und Wiener Zeitung.

In der FAZ erschien am 5. Januar 2011 unter dem Titel: Sex, Lügen, Irrsinn: Die Geschichte der Helene Odilon Holzers Ausarbeitung über das Leben der Künstlerin.

Kuratierte Ausstellungen

  • 2011 (kuratiert gemeinsam mit Frauke Kreutler): Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick, Wien Museum.[1]
  • 2005: Blau – Die Erfindung der Donau, Technisches Museum Wien.[2]
  • 2003: Die Schärfung des Blicks – Joseph Petzval: Das Licht, Die Stadt und die Fotografie, Technisches Museum Wien.[3]
  • 1996–1997: Schöne Grüße – Die 3 Zinnen oder Eine kleine Geschichte vom Blick auf das Gebirge, u.a. gezeigt in Alpenverein-Museum, Innsbruck.[4]

Schriften

  • mit Frauke Kreutler (Hrsg.):Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick. Hatje Cantz, Ostfildern 2011, ISBN 978-3-7757-2780-8.
  • Ganz Wien in 7 Tagen. Ein Zeitreiseführer in die k.u.k. Monarchie. Primus, Darmstadt 2010, ISBN 978-3-89678-806-1.
  • Elly Niebuhr - Fotografin aus Wien. Alltag und Haute Couture. Böhlau Verlag, Wien 2009, ISBN 978-3-205-78364-0.
  • Das Lächeln der Henker. Der unbekannte Krieg gegen die Zivilbevölkerung 1914-1918. Primus, Darmstadt 2008, ISBN 978-3-89678-375-2.
  • Die andere Front. Fotografie und Propaganda im Ersten Weltkrieg. Primus, Darmstadt 2007, ISBN 3-89678-338-6.
  • mit Timm Starl (Hrsg.): Fotografie, Geschichte – 25 Jahre Fotogeschichte. Jonas, Marburg 2005, ISBN 3-89445-354-0.
  • mit Elisabeth Limbeck (Hrsg.): blau. Die Erfindung der Donau. Fotohof Edition, Salzburg 2005, ISBN 3-901756-59-0.
  • mit Manuela Fellner und Elisabeth Limbeck (Hrsg.): Die Schärfung des Blicks. Josef Petzval - Die Stadt, das Licht und die Fotografie. Ausstellungskatalog Technisches Museum Wien, 2003, ISBN 3-902183-07-1.
  • (Hrsg.): Mit der Kamera bewaffnet. Krieg und Fotografie. Jonas, Marburg 2003, ISBN 3-89445-324-9.
  • mit Wieland Elfferding (Hrsg.): Ist es hier schön. Landschaft nach der ökologischen Krise. Turia + Kant, Wien 2000, ISBN 978-3-85132-240-8.
  • Die Bewaffnung des Auges. Die Drei Zinnen oder Eine kleine Geschichte vom Blick auf das Gebirge. Turia + Kant, Wien 1996, ISBN 978-3-85132-094-7.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ausstellung im Wien Museum, 27. Jänner 2011 bis 29. Mai 2011. Katalog herausgegeben von Anton Holzer und Frauke Kreutler: Trude Fleischmann. Der selbstbewusste Blick. Hatje Cantz, Ostfildern 2011, ISBN 978-3-7757-2780-8.
  2. Technisches Museum Wien, Sommer 2005 bis 27. November 2005. Katalog herausgegeben von Anton Holzer: Blau – Die Erfindung der Donau. Fotohof, Salzburg 2005, ISBN 3-901756-62-0. online (abgerufen am 16. Juli 2008)
  3. Technisches Museum Wien, 23. Oktober 2003 bis 22. Februar 2004. Katalog herausgegeben von Manuela Fellner, Anton Holzer, Elisabeth Limbeck-Lilienau: Die Schärfung des Blicks. Technisches Museum, Wien 2003, ISBN 3-902183-07-1. online (abgerufen am 16. Juli 2008)
  4. Katalog verfasst von Anton Holzer, erschienen unter dem Titel: Die Bewaffnung des Auges. Turia und Kant, Wien 1997, ISBN 3-85132-094-8.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Holzer — ist der Familienname folgender Personen: Adi Holzer (* 1936), österreichischer Künstler Alois M. Holzer (* 1976), österreichischer Redakteur und Meteorologe Andy Holzer (* 1966), österreichischer blinder Extremsportler Anna Holzer (1871–1952),… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Schneider — (Ölgemälde eines unbekannten Künstlers aus dem Jahr 1809) Anton Schneider (* 13. Oktober 1777 in Untertrogen, Markt Weiler Simmerberg (damals zu Vorarlberg gehörend); † 16. Juli 1820 in Fideris/Graubünden) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Holzer — Họl|zer 〈m. 3〉 1. 〈veraltet〉 Waldarbeiter 2. 〈Sp., bes. Fußb.〉 roher Spieler (bes. Fußballspieler) [<mhd. holzer „Holzbauer“] * * * Họl|zer, der; s, : 1. [mhd. holzer] (südd., österr., schweiz. veraltend) Holzhacker, Waldarbeiter. 2. [zu ↑… …   Universal-Lexikon

  • Johann Evangelist Holzer — Selbstbildnis mit Palette …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Evangelist Holzer — (1709–1740) was an Austrian German painter.Holzer was born in Burgeis in the Vinschgau Valley of Tyrol, as the son of a miller. He was sent to undertake a classical course of study at the Marienberg Abbey, but wished to study art; a portrait he… …   Wikipedia

  • Georg Holzer — (* 9. März 1957 in Wien) ist ein österreichischer Slawist und Indogermanist. Holzer arbeitet als außerordentlicher Professor für Slawistik an der Universität Wien. Er ist Autor von vier Monographien und über 50 wissenschaftlichen Artikeln. Im… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Holzer (Opernsänger) — Robert Holzer (* 8. Mai 1963 in Waldhausen, Oberösterreich) ist ein österreichischer Opernsänger (Bass). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskografie 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Holzer — (born 1957 in Vienna) is Austrian Slavist and Indo Europeanist.After graduating Slavic Studies and Indo European Studies at the University of Vienna, he earned his doctorate in 1982. Immediately after he started a three year work as a lecturer… …   Wikipedia

  • Johann Evangelist Holzer — Esbozo de un fresco de Holzer, Die Gründung von Kloster Oberalteich (Establecimiento de la abadía de Oberalteich) Johann Evangelist Holzer (24 de diciembre de 1709 – 21 de julio de 1740) fue un pintor austro alemán. Holzer nació en Burgeis en …   Wikipedia Español

  • Liste der Biografien/Hol — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”