Anton Ingolič
Anton Ingolič.

Anton Ingolič (* 5. Januar 1907 in Spodnja Polskava (dt. Unterpulsgau) bei Pragersko (dt. Pragerhof); † 11. März 1992 in Ljubljana) (dt. Laibach) war ein slowenischsprachiger Schriftsteller.

Leben

Ingolič stammte aus der Nähe von Maribor (deutsch: Marburg an der Drau). Er besuchte in Maribor das Gymnasium und studierte anschließend Philologie in Paris und in Ljubljana. Am Gymnasium in Ptuj (deutsch: Pettau) unterrichtete Ingolič als Slowenischlehrer. Während des zweiten Weltkriegs wurde er nach Serbien delogiert und verbrachte dort vier Jahre im Exil. Nach 1955 lebte er in Ljubljana und widmete sich dort hauptsächlich der Schriftstellerei. Ingolič arbeitete auch als Redakteur der Literaturzeitschrift Nova Obzorja. Er wurde 1981 ordentliches Mitglied der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste.

Werke

Als Schriftsteller verfasste er hauptsächlich Romane und Erzählungen. Stilistisch gehörten seine Werke in den 30er Jahren dem sozialen Realismus an, zu deren führenden Vertretern wie Prežihov Voranc oder Ciril Kosmač auch er zählte. Nach dem Zweiten Weltkrieg fügte er sich dem sozialistischen Realismus, der offiziell propagierten Literaturströmung des kommunistischen Jugoslawiens, ein. Ingolič schrieb vor allem über das slowenische Volk und beschrieb das Leben von Handwerkern, Bauern und Fabriksarbeitern, denen in der Literatur sonst nur wenig Aufmerksamkeit zuteil kam.

  • Lukarji, 1936
  • Na splavih, Roman, Ljubljana 1940 (dt. Die Drauflößer, Wien 1943) - populärer sozialkritischer Roman über die slowenische Landbevölkerung in den 30er Jahren
  • Matevž Visočnik, Ljubljana 1941 (daraus dt. Hobel und Puppenbett, Frankfurt am Main, 1964)
  • Žeja, Roman 1946 (dt. Durst, Wien 1948)
  • Kje ste, Lamutovi? Roman, Ljubljana 1958 - schildert das Schicksal von slowenischen Auswanderern in Frankreich, die sich als Bergleute der Arbeiterbewegung zuwenden
  • Tajno drustvo PGC (dt. Geheimklub PGC, Klagenfurt 1958) - Jugendbuch über Schüler, die einen Geheimverband zum Reiszweckensammeln gründen
  • Gimnazijka, Roman (dt. Die Gymnasiastin, Rosenheim 1970) - beschreibt die Reise einer Gymnasiastin nach Paris

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Ingolic — Anton Ingolič. Anton Ingolič (* 5. Januar 1907 in Spodnja Polskava (dt. Nieder Pulsgau) bei Pragersko (dt. Pragerhof); † 11. März 1992 in Ljubljana) (dt. Laibach) war ein slowenischsprachiger Schriftsteller. Leben Ingolič stammte aus der Nähe von …   Deutsch Wikipedia

  • Ingolic — Anton Ingolič. Anton Ingolič (* 5. Januar 1907 in Spodnja Polskava (dt. Nieder Pulsgau) bei Pragersko (dt. Pragerhof); † 11. März 1992 in Ljubljana) (dt. Laibach) war ein slowenischsprachiger Schriftsteller. Leben Ingolič stammte aus der Nähe von …   Deutsch Wikipedia

  • Ingolič — Anton Ingolič. Anton Ingolič (* 5. Januar 1907 in Spodnja Polskava (dt. Nieder Pulsgau) bei Pragersko (dt. Pragerhof); † 11. März 1992 in Ljubljana) (dt. Laibach) war ein slowenischsprachiger Schriftsteller. Leben Ingolič stammte aus der Nähe von …   Deutsch Wikipedia

  • Ingolič — Ịngolič   [ litʃ], Anton, slowenischer Schriftsteller, * Spodnja Polskava (bei Pragersko, Slowenien) 5. 1. 1907; Lehrer, behandelt in Novellen, Romanen und Dramen historische und aktuelle Themen, v. a. sozialkritische Stoffe aus dem Leben der… …   Universal-Lexikon

  • List of Prešeren laureates — Winners of the Prešeren Award are Slovene scientists and artists who have been awarded in their field of endeavor and who are known collectively as Prešeren laureates. 1947 * Anton Melik for the treatise Ljubljansko mostiščarsko jezero in… …   Wikipedia

  • 5. Jänner — Der 5. Januar (in Österreich und Südtirol: 5. Jänner) ist der 5. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 360 Tage (in Schaltjahren 361 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste slowenischer Schriftsteller — Republika Slovenija Republik Slowenien …   Deutsch Wikipedia

  • Republik Slowenien — Republika Slovenija Republik Slowenien …   Deutsch Wikipedia

  • Republika Slovenija — Republik Slowenien …   Deutsch Wikipedia

  • SR Slowenien — Republika Slovenija Republik Slowenien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”