Anton Joseph Dorsch

Anton Josef Friedrich Caspar Dorsch (* 11. Juni 1758 in Heppenheim; † Mai 1819 in Paris) war ein deutscher Hochschullehrer, Aufklärer und Revolutionär.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Dorsch studierte von 1776 bis 1780 Philosophie und Theologie und wurde 1784 in Theologie promoviert. Er erhielt den Lehrstuhl für Philosophie an der Universität Mainz. Er beschäftigte sich seit Beginn der Französische Revolution insbesondere mit der Aufklärung und Kant im Besonderen.

1791 ging er nach Straßburg, wo er Vikar bei Louis René Édouard de Rohan-Guéméné war [1] und kehrte im November 1792 in das nun französisch besetzte Mainz (→ Mainzer Republik) zurück. Dort war er als Präsident der „Allgemeinen Administration“ tätig. Für den Aufbau von Jakobinerklubs engagierte er sich in Mainz, Worms und Speyer.[2]

Vor der Bedrohung Mainz' durch deutsche Truppen während der Belagerung von Mainz (1793) floh er am 30. März gemeinsam mit Georg Christian Wedekind, wurde jedoch in Oppenheim gestellt und musste nach Mainz zurückkehren, das er erst nach der Kapitulation verlassen konnte.

In Frankreich arbeitete er für das Außenministerium und übernahm ab 1798 Funktionen im besetzten Rheinland und in Münster. Auf Grund der Befreiungskriege flüchtete er 1813 wiederum nach Paris.

Werk

  • Quelques réflexions sur l’établissement de la République cis-rhénane. Par le citoyen Dorsch, employé aux relations extérieures. (Paris, Imprimerie C. F. Cramer, an VI de la République française 15 SS. 8°).
Denkschrift von Anton Joseph Dorsch für die Annexion des linken Rheinufers durch die Französische Republik, gegen die Gründung einer besonderen Cisrhenanischen Republik. Gegensatz zu den Ausführungen von Georg Friedrich Rebmann über diesen Gegenstand. (1797 Oktober c. 10), Paris.

Literatur

  • Schweigard, Jörg: Aufklärung und Revolutionsbegeisterung : die katholischen Universitäten in Mainz, Heidelberg und Würzburg im Zeitalter der Französischen Revolution ; (1789 - 1792/93 - 1803). Lang, Frankfurt am Main [u.a.] 2000, ISBN 3-631-37645-6 (Zugl.: Stuttgart, Univ., Diss., 2000).
  • Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (Hrsg.): 2000 Jahre Mainz : Geschichte der Stadt - digital. 2. Auflage. Inst. für Geschichtliche Landeskunde, Mainz 2001, ISBN 3-00-007148-2 (CD-ROM).
  • Emanuel Leser: Dorsch, Anton Joseph. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 5, Duncker & Humblot, Leipzig 1877, S. 361–363.
  • Ludwig LenhartDorsch, Anton Joseph. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 4, Duncker & Humblot, Berlin 1959, S. 85 f.
  • Karl Georg Bockenheimer: Die Mainzer Patrioten in den Jahren 1793-1798 (1873)
  • Anne Cottebrune: Mythe et réalité du "jacobinisme allemand". Atelier National de Reproduction des Thèses, Lille 2005, ISBN 978-2-284-04884-8 (Rezensiert von:Susanne Lachenicht Historisches Seminar, Universität Hamburg).
  • Anne Cottebrune: "Deutsche Freiheitsfreunde" versus "deutsche Jakobiner". Zur Entmythisierung des Forschungsgebietes "deutscher Jakobinismus". Historisches Forschungszentrum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn 2002 (Gesprächskreis Geschichte, Heft 46).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Joseph Marie Quérard: La France littéraire, ou Dictionnaire bibliographique des savants , historiens, et gens de lettres de la France, &c., Band 2 von 14
  2. Jules Mathorez: Les étrangers en France sous l'Ancien Régime. Band 2, les Allemands, les Hollandais, les Scandinaves, Paris, E. Champion, 1921, S. 48

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton-Joseph Dorsch — Antoine Joseph Dorsch [Anton Joseph Dorsch], né à Heppenheim le 11 juin 1758 et décédé à Paris mai 1819 était un philosophe, théologien, homme de lettres du siècle des Lumières et jacobin allemand naturalisé français. Sommaire 1 Biographie 2… …   Wikipédia en Français

  • Dorsch — bezeichnet: Dorsche (lat. Gadidae/holl. Ralvus Borghausis) in der Biologie Kabeljau (Gadus morhua) im deutschen Sprachgebrauch Dorsch Psychologisches Wörterbuch Personen: Anton Joseph Dorsch (1758–1819), deutscher Hochschullehrer und Revolutionär …   Deutsch Wikipedia

  • Felix Anton Blau — (auch Blaue) (* 15. Februar 1754 in Walldürn im Odenwald; † 23. Dezember 1798 in Mainz) war ein deutscher katholischer Priester, Theologe, Politiker (Jakobiner) und als einer der radikalsten Aufklärer im deutschen Katholizismus[1] auch einer der… …   Deutsch Wikipedia

  • François Joseph Rudler — (* 9. September 1757 in Guebwiller; † 13. November 1837) war ein französischer Anwalt und Notar. Nachdem er in Straßburg Rechtswissenschaften studiert hatte, strebte er 1793 nach kurzer Tätigkeit als Anwalt und Notar eine Verwaltungslaufbahn an.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Dor–Doz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Wilhelm Boehmer — (7. Februar 1761 in Göttingen; † 12. Januar 1839 in Göttingen) war ein deutscher Theologe und Kirchenrechtsgelehrter, Mainzer Jakobiner und Mitbegründer der Mainzer Republik sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Dorscht — Mit Dorsch werden bezeichnet: die Familie der Dorsche (lat. Gadidae/holl. Ralvus Borghausis) die zugehörige Fischart Kabeljau (Gadus morhua) Dorsch Psychologisches Wörterbuch Dorsch ist der Name folgender Personen: Käthe Dorsch (1890 1957),… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Georg Pape — Friedrich Georg Pape[1] (* 3. Juli 1763 in Bracht, heute Fehrenbracht, Gemeinde Finnentrop[2]; † 11. Mai 1816 in Trier) gehörte zunächst dem Prämonstratenserorden an und zählte später zu den deutschen Jakobinern der Mainzer Republik… …   Deutsch Wikipedia

  • Félix-Antoine Blau — Pour les articles homonymes, voir Blau. Félix Antoine Blau Nom de naissance Felix Anton Blau Naissance 15 février 1754 Walldürn Décès …   Wikipédia en Français

  • Georg Wilhelm Böhmer (Jakobiner) — Johann Georg Wilhelm Böhmer (Johann) Georg Wilhelm Böhmer (* 7. Februar 1761 in Göttingen; † 12. Januar 1839 in Göttingen) war ein deutscher Theologe und Kirchenrechtsgelehrter, Mainzer Jakobiner und Mitbegründer der Mainzer Republik sowi …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”