Anton Maria Karl Graf von Belderbusch
Willy Faßbender: Bildnis des Grafen Anton von Blederbusch (1927)

Anton Maria Karl Graf von Belderbusch (* 1. Juni 1758 in Heerlen; † 28. September 1820 in Heimerzheim bei Bonn) war von 1804 bis 1814 Maire, danach bis 1816 Bürgermeister von Bonn. Auch nach dem Wiener Kongress von 1815 blieb er als Bürgermeister an der Spitze der Bonner Stadtregierung. 1816 wurde er Landrat des Kreises Bonn. 1810 wurde er Ritter der Ehrenlegion.

Anton Maria Belderbusch war der Neffe des ehemaligen kurkölnischen Ministers Caspar Anton von Belderbusch. Schon in früher Jugend trat er in den kurkölnischen Staatsdienst ein. 1784 erbte er das Vermögen seines Onkels und kurze Zeit später das seiner Tante Caroline, Äbtissin von Vilich. So wurde er zu einem der reichsten Edelleute des kurkölnischen Landes mit Besitztümern im ganzen Umland. Seit 1792 war er Mitglied der 1788 gegründeten Bonner Lesegesellschaft.

Belderbusch heiratete 1802 die auch von Ludwig van Beethoven in seinen letzten Bonner Jahren umworbene Wirtstochter Babette Koch. Diese unstandesgemäße zweite Ehe des von seiner ersten Frau verlassenen Grafen wäre ohne die radikalen gesellschaftlichen und politischen Veränderungen in seiner Heimat unmöglich gewesen, die in Folge der Besetzung des Rheinlandes durch französische Truppen herbeigeführt wurden.

Der erste Bonn-Besuch Napoleons im Herbst 1804 bedeutete nicht nur, dass Napoleons Gattin Joséphine Patin und Namensgeberin der neugeborenen Tochter der Belderbuschs wurde, der Besuch verhalf darüber hinaus dem Grafen, dass er zum neuen »Maire« von Bonn ernannt wurde. Diese Funktion übte er auch nach dem Ende der französischen Herrschaft aus, nachdem Bonn im Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugesprochen worden war.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anton Maria Karl von Belderbusch — Willy Faßbender: Bildnis des Grafen Anton von Belderbusch (1927) Anton Maria Karl Graf von Belderbusch (* 1. Juni 1758 in Heerlen; † 28. September 1820 in Heimerzheim bei Bonn) war von 1804 bis 1814 Maire, danach bis 1816 Bürgermeister von …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Edmund Joseph Oppenhoff — (* 26. September 1807 in Bonn; † 4. Oktober 1854 in Trier) war von 1840 bis 1850 erster hauptamtlicher Oberbürgermeister der Stadt Bonn. Leben Karl Edmund Joseph Oppenhoff war der Sohn des Bonner Universitätssekretärs und Hofrates Caspar… …   Deutsch Wikipedia

  • Belderbusch — ist der Name folgender Personen: Anne Babette von Belderbusch (1771–1807), Jugendfreundin Ludwig van Beethovens Anton Maria Karl von Belderbusch (1758–1820), Bürgermeister in Bonn Caspar Anton von Belderbusch (1722–1784), Premierminister des… …   Deutsch Wikipedia

  • Von der Heyden (Adelsgeschlecht) — Die Familie von der Heyden ist ein luxemburgisches Adelsgeschlecht, welches 1743 durch die Kaiserin Maria Theresia in den Freiherrenstand erhoben wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Personen 3 Besitzungen 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Maria Busen — (* 6. Juni 1904 in Köln; † 7. November 1967 Bonn) war ein deutscher Politiker (CDU). Er war von 1949 bis 1967 Abgeordneter im Landtag von Nordrhein Westfalen und war außerdem von 1951 bis 1956 Oberbürgermeister von Bonn. Leben Busen machte… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Nepomuk Maria Falk — (* 23. März 1882 Mainz; † 14. Januar 1964 Frankfurt am Main) war von 1923 bis 1931 Oberbürgermeister von Bonn. Leben und Wirken Der Sohn einer Buchdrucker und Verlegerfamilie aus Mainz studierte in Straßburg, Freiburg und Gießen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Oberbürgermeister und Oberstadtdirektoren von Bonn — Wappen der Bundesstadt Bonn Diese Liste umfasst alle Oberbürgermeister und Oberstadtdirektoren Bonns. Oberbürgermeister 1804–1816: Anton Maria Karl Graf von Belderbusch (bis 1814 als Maire) 1816–1817: Peter …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Rittern des Deutschen Ordens — Ernst von Aufseß im Deutschen Orden: Aufschwörschild in St. Jakob in Nürnberg …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von mit Bonn verbundenen Personen — Diese Liste führt Personen auf, die der Bundesstadt Bonn besonders verbunden sind. Siehe auch die Liste der Angehörigen der Rheinischen Friedrich Wilhelms Universität …   Deutsch Wikipedia

  • Barbara Dieckmann — Bärbel Dieckmann (2006) Barbara „Bärbel“ Dieckmann (* 26. März 1949 in Leverkusen) ist Oberbürgermeisterin von Bonn und Mitglied des Bundesvorstandes sowie des Parteipräsidiums der SPD. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”